Googles Android droht Parallelversions-Problem
publiziert: Mittwoch, 3. Jun 2009 / 08:16 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 4. Jun 2009 / 07:04 Uhr

Wellingborough/London/Tokio - Die von Google und der Open Handset Alliance (OHA) entwicklete Smartphone-Plattform Android steht in diesem Jahr mit wenigstens 18 weiteren Geräten vor dem definitiven Durchbruch.

Änderungen am Code müssen nicht allgemein verfügbar gemacht werden - das ist ein Problem.
Änderungen am Code müssen nicht allgemein verfügbar gemacht werden - das ist ein Problem.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
9 Meldungen im Zusammenhang
Doch gerade aus der Unterstützung durch viele verschiedene Hersteller ergibt sich eine Gefahr für die langfristige Entwicklung, warnt Chris Schreck, Analyst bei IMS Research. «Eines der Android-Features, das OEMs und Netzwerkbetreiber anspricht, ist, dass die Lizenzvereinbarung der OHA nicht erfordert, Veränderungen am Code auch der Open-Source-Community bereitzustellen», erklärt der Analyst. So könnten spezielle Funktionen ohne Sorge um das geistige Eigentum implementiert werden - durch Parallelversionen droht daher eine Fragmentierung der Plattform.

Weiterentwicklung braucht nicht geteilt zu werden

Von wenigstens acht bis neun Herstellern soll es noch in diesem Jahr an die 20 neue Android-Smartphones geben. Allerdings droht dabei die Entwicklung inkompatibler Android-Varianten, also eine Fragmentierung. Dass Änderungen am Code nicht allgemein verfügbar gemacht werden müssen, «erlaubt Unternehmen, wertvolles geistiges Eigentum in ihre Android-Designs einfliessen zu lassen, ohne dieses geistige Eigentum mit den anderen OHA-Mitgliedern teilen zu müssen», erklärt Schreck.

Dadurch könnten verschiedene Versionen der Plattform parallel existieren. «Die vielen OEMs, die Android-basierte Geräte angekündigt haben, haben einen Anreiz, ihr Produkt von der Konkurrenz abzuheben», sagt der Analyst. Genau das könnte letztendlich zu verschiedenen Plattform-Varianten führen.

Gute Perspektiven

Obwohl die Perspektiven für Android grundsätzlich gut sind - IMS Research erwartet, dass 2014 mehr als 43 Mio. Android-Geräte ausgeliefert werden - droht also Gefahr für Googles Plattform. Eine Fragmentierung würde zu Kompatibilitätsproblemen für Android-Applikationen führen, sodass die Kosten für die Weiterentwicklung letztendlich den einzelnen OEMs und Betreibern zufallen statt der OHA als Einheit, warnt IMS Research.

Google und die OHA müssten das Fragmentierungs-Problem daher lösen, damit Android wirklich den prognostizierten Erfolg haben kann - denn erhöhte Entwicklungskosten würden den Wettbewerb mit anderen Open-Source-Plattformen erschweren.

Profitiert Linux?

Sollte Android tatsächlich Fragmentierungs-Probleme bekommen, könnte ein potenzieller Nutzniesser die LiMo Foundation sein. Sie hat gestern, Dienstag, die Fertigstellung der Spezifikationen für den zweiten Release der Linux-basierten LiMo-Plattform bekannt gegeben. Er umfasst unter anderem die Unterstützung der Spezifikation BONDI, eine Entwicklung der Open Mobile Terminal Platform.

Die Spezifikation ist explizit dazu gedacht, die Interoperabilität von Webanwendungen und Widgets zu fördern. Schon der erste Release der Limo-Plattform hatte es laut LiMo Foundation auf über 30 Smartphone-Modelle unter anderem von Motorola, Panasonic und NEC gebracht - zumindest in dieser Hinsicht hat die Android-Alternative also schon jetzt die Nase vorn.

(fest/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moutain View - Angesichts aktueller Spekulationen über eine stärkere Standardisierung von Android hat sich ... mehr lesen
Googles VP of Engineering Andy Rubin.
eGadgets Das Google-Android-Betriebssystem für Smartphones soll neue Features bekommen. Ausserdem sind neue ... mehr lesen
Neue Features für das Smartphone von Google.
Das HTC Magic in der Variante von Vodafon.
eGadgets Die Swisscom wird das Android-Handy HTC Magic ab Juni in sein Sortiment aufnehmen. Bei Android handelt es sich um das von ... mehr lesen
Peking/Taipeh - Im Laufe des kommenden Sommers wird das erste Netbook mit Googles offenem Betriebssystem Android auf ... mehr lesen
Das Alpha 680: Marktforscher prognostizieren gute Zeiten für Googles Betriebssystem.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Google-Rückhalt und Preis als Vorteile im Marktanteils-Kampf gegen Windows.
eGadgets Taipeh - Googles Smartphone-Betriebssystem Android setzt nicht nur zum Sprung auf Netbooks an, sondern hat das Potenzial, damit ... mehr lesen
eGadgets Hersteller Samsung will im zweiten Quartal des kommenden Jahres ein mit dem Google-Betriebssystem Android ... mehr lesen
Samsung habe zusätzlich 30 neue Linux- und Java-Experten eingestellt. (Symbolbild)
Das zweite Android-Handy «Agora» verfügt über einen 2,5-Zoll-Touchscreen, einer physischen Tastatur und 3G-Konnektivität.
eGadgets Melbourne/Toronto - Das australische Unternehmen Kogan Technologies hat heute angekündigt, dass es ab 29. Januar ... mehr lesen
eGadgets Reading - Apple ist in den weltweiten Smartphone-Verkaufszahlen dank dem iPhone bereits zur Nummer zwei hinter ... mehr lesen
Der grösste Gewinner in diesem High-End-Segment gegenüber dem Vorjahr ist Apple.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
Smartphone Service Center
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
E-Mails und Termine bald am Schlüsselbund. (Symbolbild)
E-Mails und Termine bald am Schlüsselbund. (Symbolbild)
eGadgets Derzeit nur für iOS-Geräte  Pensacola - Die «Smart Key Chain» funktioniert als USB-Stick, checkt E-Mails und erinnert an wichtige Termine und Kalender-Einträge, die im Smartphone gespeichert sind.  
Digital Natives  70 Prozent der australischen Teenager halten ihre Web-Aktivitäten vor den Eltern geheim. Mit Fake-Profile schützen sich viele vor Schnüffelein durch die eigene Familie.  
Internethandel  San Francisco - Amazon-Chef Jeff Bezos spielt weiter sein Spiel: Er investiert massiv, ...
Neue Investitionen schmälern Gewinn
Bald ein normales Bild im täglichen Leben?
Amazon bittet um Erlaubnis für Drohnen-Tests Washington - Der Internet-Händler Amazon hat den nächsten Schritt für eine Auslieferung mit Drohnen unternommen. In einem Brief ...
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2503
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 19
    Sinnbild einer fatalen Entwicklung Für digitales Spielen wird immer mehr Geld ausgegeben, und der ... Mo, 14.07.14 14:02
  • Believer aus Grenchen 53
    Total-Kontrolle der Waffen Es geht hier nicht nur um die Interessen einer sogenannten Waffenlobby. ... Fr, 30.05.14 22:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2503
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Sadotka aus Spreitenbach 1
    Bekannte Fälle? Gibt es irgendeinen bekannten Fall von Terrorismus im oder mithilfe des ... Sa, 11.01.14 22:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2503
    Selber Schuld, wer so ein Ding benutzt. Aber eine "Taschenlampen-App"? Heiliger ... Sa, 07.12.13 04:07
  • keinschaf aus Wladiwostok 2503
    Ein Segen? Einander short-messages zu schreiben, kann ja in Ordnung gehen, auch ... Mi, 27.11.13 12:08
  • MarcS aus Aarau Rohr 1
    Besser wäre klare Infos! Besser wäre sie würden schreiben welcher Befehl man per SMS senden kann ... Fr, 22.11.13 16:55
Produktionen wie z.B. «Game of Thrones» beenden ihre Staffeln an der spannendsten Szene und lassen die Fans für einige Monate im Ungewissen.
Social Media Späte Erstausstrahlung: Australier werden Piraten Sydney - Australier greifen vermehrt auf ...
Der schnellste iPhone Reparatur Service der Schweiz
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 13°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 12°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 13°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 15°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 16°C 23°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 15°C 26°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 16°C 30°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten