Rote Zahlen
Nintendo stemmt sich gegen Online-Gaming
publiziert: Dienstag, 27. Nov 2012 / 09:59 Uhr
Nintendo hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/2013 einen Verlust von rund 530 Mio. Dollar verkraften müssen. (Archivbild)
Nintendo hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/2013 einen Verlust von rund 530 Mio. Dollar verkraften müssen. (Archivbild)

Redmond/Berlin - Der japanische Konsolen-Hersteller Nintendo bekommt aufgrund der zunehmenden Konkurrenz durch mobile Online-Spiele erstmals wirtschaftliche Schwierigkeiten.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
NintendoNintendo
Der Konzern hat unlängst seine ersten roten Zahlen in der Unternehmensgeschichte geschrieben, ein Umstand, der vor einigen Jahren noch unvorstellbar war. Analysten bezweifeln nun, ob der traditionelle Konsolenmarkt auf absehbare Zeit wieder zu seiner alten Stärke zurückfindet.

«Leute wollen Innovation»

«Das Hauptproblem liegt darin, dass die derzeitigen Konsolen wie Xbox 360 und Playstation 3 schon sieben Jahre auf dem Markt sind. Die Kunden warten nun auf eine neue Konsole. Erst Ende 2013 soll die neue Xbox erscheinen und die neue Playstation sogar erst im März 2014. Eine kurzzeitige Belebung des Marktes versprechen sich viele von der Wii U», sagt Marcus Börner, Geschäftsführer der trade-a-game GmbH, im Gespräch mit pressetext.

Die Hoffnungen der Japaner in die neue Wii U sind gross. Das Management glaubt damit das Ruder herumreissen zu können und rechnet mit einen Weihnachts-Hit. GameStop, eine der weltweit grössten Videospiel-Einzelhandelsketten, hat am vergangenen «Black Friday» in ihren 3.000 US-Filialen sämtliche gelieferte Wii-U-Konsolen an den Mann gebracht. «Ich denke, die Leute wollen Innovation, Wii U gibt ihnen diese», so die Meinung von GameStop-Chef Tony Bartel.

Die fetten Jahre sind vorbei

Das Problem scheinen jedoch auch die hohen Preise zu sein. Während der Download von Online-Games nur einige wenige Dollar kostet und auf Smartphones sowie Tablets auch unterwegs gespielt werden kann, gehen Konsolen und die dazu gehörenden Spiele erst bei einigen Hundert Dollar über den Ladentisch. Besonders in wirtschaftlichen Krisenzeiten ist es schwierig, potenzielle Kunden zu überzeugen 50 bis 60 Dollar für ein Spiel bzw. 300 Dollar für eine Wii U zu zahlen. Atari-Gründer Nolan Bushell sieht das Ende einer Ära kommen und glaubt nicht, dass die Verkauf der Wii U ein grosser Erfolg wird.

Nintendo hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/2013 (Ende: März) einen Verlust von rund 530 Mio. Dollar verkraften müssen. Neben dem starken Yen wird dafür der Preisnachlass bei der Mobilkonsole Nintendo 3DS verantwortlich gemacht. Die Erlöse entsprechen nur mehr einem Drittel jener von vor drei Jahren als die Wii und der Nintendo DS zu Kassenschlagern avancierten.

Nintendo hat sich bewusst dafür entschieden, keine Spiele für andere Unternehmen zu entwickeln. Demzufolge sind die Videospiele auch nicht auf den Millionen Tablets und Smartphones zu spielen, die weltweit immer mehr Absatz finden. Angesichts dieser wegweisenden Entscheidung scheint ein harter Konkurrenzkampf mit Angry Birds und Co unausweichlich.

(knob/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Computerspiele-Pionier Atari hat ... mehr lesen
Atari war ein Pionier im Spielekonsolen-Markt und auch bei Heimcomputern.
Am 30. November ist Verkaufsstart in der Schweiz.
Sechs Jahren ist es schon her, dass ... mehr lesen
Die neue Konsole Wii U geht in ... mehr lesen
«Nintendo Land» und «New Super Mario Bros U».
Die Wii U muss sich nicht nur gegen Sonys Playstation oder Microsofts Xbox behaupten, sondern auch gegen neue Konkurrenten, wie Smartphones und Tablets.
New York - Für Nintendo schlägt die Stunde der Wahrheit: Der Spielespezialist hat am Sonntag den Verkauf seiner neuen Konsole Wii U in den USA gestartet. Vom Erfolg des neuen Geräts hängt ... mehr lesen
Tokio - Nintendo gibt den Startschuss für die nächste Generation von Spielkonsolen. In den USA wird die neue Wii U am 18. November in den Handel kommen, wie Nintendo am Donnerstag mitteilte. Damit kommt das japanische Unternehmen seinen Konkurrenten Sony und Microsoft zuvor. mehr lesen 

Nintendo

Produkte passend zum Thema
Taschen - Half Moon Bay
SCHULTERTASCHE NES CONTROLLER PAD NINTENDO - Taschen - Half Moon Bay
Coole NES Nintendo Umhängetasche mit austauschbarem Cover. Einmal ist ...
35.-
Kostueme - Accessoires
LUIGI HUT DELUXE - MÜTZE - Kostueme - Accessoires
Der Original Hut von Luigi für Erwachsene verwandelt dich in den treue ...
29.-
Nach weiteren Produkten zu "Nintendo" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Basel 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 10°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig trüb und nass
Bern 10°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Genf 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten