Apple überholt Windows Mobile
publiziert: Montag, 8. Dez 2008 / 08:51 Uhr / aktualisiert: Montag, 8. Dez 2008 / 09:17 Uhr

Düsseldorf - Am Markt für Smartphone-Betriebssysteme kann Apple einen Etappensieg feiern. Das iPhone-Betriebssystem belegt im dritten Quartal 2008 den dritten Platz mit einem Marktanteil von 12,9 Prozent.

Der Wettbewerb am Smartphonemarkt verschärft sich. Das iPhone-Betriebssystem liegt auf Platz 3.
Der Wettbewerb am Smartphonemarkt verschärft sich. Das iPhone-Betriebssystem liegt auf Platz 3.
4 Meldungen im Zusammenhang
Das iPhone-Betriebssystem liegt demnach direkt hinter Blackberry von Research in Motion (RIM) mit 15,9 Prozent Marktanteil und dem Marktführer Nokia mit seinem Symbian-Betriebssystem mit einem Marktanteil von 49,8 Prozent.

Damit überholt Apple das Windows Mobile Betriebssystem, das derzeit einen Marktanteil von 11,1 Prozent hält, wie ein Bericht der Gartner Group zeigt.

Die Analysten erwarten jedoch, dass das Weihnachtsgeschäft und die Markteinführung des G1 in Europa und China die derzeitige Lage wieder verschieben könnte, berichtet das Handelsblatt.

Google korrigiert nach unten

Google erwartet ein gutes Weihnachtsgeschäft für sein G1-Smartphone und hat seine Absatzprognose erst kürzlich nach oben korrigiert. Anfang 2009 wird das G1 auch in Europa und China erhältlich sein und den Smartphone-Markt neuerlich durcheinanderwirbeln.

Auch Apple setzt grosse Hoffnungen in den chinesischen Absatzmarkt und stützt seine optimistischen Prognosen für 2009 auf den erhofften Erfolg in China. Im Kampf um die Konsumenten wird auch das Angebot an zusätzlichen Anwendungen eine grosse Rolle spielen.

Apple fast nicht einzuholen

Auf diesem Gebiet hat Apple einen Vorsprung, der fast nicht einzuholen ist. Seit Juli haben iPhone-Besitzer rund 300 Mio. Programme heruntergeladen. RIMs Smartphone Blackberry Storm kann hingegen praktisch keine zusätzliche Software für die Anwender bieten, obwohl es sich ausdrücklich auch an private Nutzer richtet.

Die allgemeine Prognose für den Smartphone-Markt ist getrübt durch die schlechte Wirtschaftslage. Weltweit wurden im dritten Quartal 2008 nur 36,5 Millionen Smartphones verkauft.

Geringes aber kontinuierliches Wachstum 2009

Das entspricht einem Zuwachs von 11,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und damit dem geringsten Quartalswachstum seit Beginn der Beobachtung des Marktsegments.

Für nächstes Jahr prognostiziert Gartner geringes, aber kontinuierliches Wachstum. «Das Wirtschaftsklima hat negative Folgen für die Verkäufe von hochwertigen Endgeräten», meint Roberta Cozza, Principal Analyst bei Gartner.

Für den durchschnittlichen Nutzer sind Smartphones trotz der Zuschüsse von Mobilfunkbetreibern zu teuer. Der Verdrängungswettbewerb zwischen den Herstellern wird daher weiter zunehmen.

(tri/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Las Vegas - Der einstige PDA-Pionier ... mehr lesen
Das intelligente Bedienkonzept soll Touch-Sensorik und Tastatur verbinden.
Microsoft vollzieht  auch im Mobilfunksektor einen Strategiewechsel.
Der Softwarekonzern Microsoft und der Handyhersteller LG wollen zukünftig bei der Entwicklung neuer Mobilfunk-Anwendungen enger zusammenarbeiten. Wie die Financial Times Deutschland (FTD) ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für ... mehr lesen
.app Domains jetzt registrieren
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business. Am 5. und 6. April 2017, auf der Messe Zürich, vermitteln die Messen einen umfassenden Marktüberblick. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten