Schlanker BitTorrent-Client nun auch für mobile Geräte

uTorrent ist nun auch für Android erhältlich

publiziert: Freitag, 7. Sep 2012 / 16:17 Uhr / aktualisiert: Freitag, 7. Sep 2012 / 19:00 Uhr
Schneller, schlanker und leistungsfähiger als die Konkurrenz soll die App sein.
Schneller, schlanker und leistungsfähiger als die Konkurrenz soll die App sein.

San Francisco/Karlsruhe - Der schlanke und mit etwa 150 Mio. Usern in der westlichen Welt beliebteste Torrent-Client uTorrent erobert jetzt auch Smartphones und Tablets.

2 Meldungen im Zusammenhang
BitTorrent hat eine kostenlose Beta-Version von uTorrent für Android im Google Play Store veröffentlicht. Als relativer Spätstarter im mobilen Torrent-Rennen soll der Client wie auf dem Desktop mit ressourcenschonender Ausführung bei hoher Funktionalität punkten.

Abgesehen von Filesharing oft fragwürdiger Legalität haben solch mobile BitTorrent-Clients durchaus praktisches Potenzial. «Das könnte man relativ gut für stückweise Downloads nutzen, beispielsweise bei grossen Software-Updates», kommentiert Oliver Waldhorst, Leitender Wissenschafter am Forschungsbereich Telematik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT), gegenüber pressetext.

Mobile Torrents

Die Nachfrage nach mobilen Torrent-Clients ist gross, Konkurrenzprodukte wie tTorrent oder FrostWire haben laut Google-Statistik einige Mio. Nutzer auf Android-Geräten. Nun mischt auch die Torrent-Grösse schlechthin mit. «Über die letzten Monate haben unsere Ingenieure hart daran gearbeitet eine mobile BitTorrent-App zu entwickeln, die den Namen 'uTorrent' verdient», heisst es jetzt im offiziellen uTorrent-Blog. Schneller, schlanker und leistungsfähiger als die Konkurrenz soll die App sein. Punkten will man auch damit, dass der Client keine Begrenzung der Download-Geschwindigkeit oder -Grösse macht.

Ob uTorrent mobiles Filesharing wirklich zum Massenphänomen machen kann, bleibt nicht nur aufgrund rechtlicher Fragen abzuwarten. Ein potenzielles Problem ist der mobile Datenverbrauch, weswegen auch der Macher selbst empfiehlt, uTorrent für Android nur via WLAN-Verbindung zu nutzen. Selbst dann besteht das Risiko, dass der Geräteakku sich vergleichsweise schnell leert. «Eine durchgehend aktive WLAN-Funkschnittstelle kann relativ viel Strom verbrauchen», warnt Waldhorst.

Anwendungspotenzial

Freilich hat gerade uTorrent für Android relativ grosses Anwendungspotenzial. Der Start der App erfolgt keine zwei Monate, nachdem ein neuer Ansatz zur Entschädigung von Künstlern für Downloads präsentiert wurde. So sich uTorrent derart als legaler Vertriebskanal etablieren kann, ist es für Nutzer sicher attraktiv, Musik auch einfach auf ihrem Mobilgerät beziehen zu können.

Hinzu kommt, dass grosse Downloads stückweise durchgeführt werden können. Wer beispielsweise ein HD-Video auf ein Tablet laden will, ohne dafür mobile Datenkosten auflaufen zu lassen, ist nicht mehr auf eine durchgängige WLAN-Verbindung angewiesen - was auch für legale Angebote attraktiv wäre. Waldhorst verweist zudem darauf, dass Nutzer grosse Systemupdates oder andere umfangreiche Apps etappenweise herunterladen könnten, wenn es entsprechende legale Torrent-Kanäle gäbe.

(knob/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco/Lüneburg - Durch ein ... mehr lesen
uTorrent will Künstler, deren Musik oder Filme kostenlos heruntergeladen werden, finanziell entschädigen.
Schnelle Datenübertragung.
Das Filesharing-Protokoll BitTorrent ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Publinews Samsung hat seine neue Galaxy S22-Serie auf dem letzten Samsung Event am 9. Februar vorgestellt. Hier verraten wir Ihnen, welche Innovationen sich der Hersteller ausgedacht hat und ob das Upgrade vom Vorgänger Ihr Geld wert ist. mehr lesen  
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer ... mehr lesen  
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Fotografie Der Premium-Kamerahersteller Leica bringt sein erstes Telefon auf den Markt: Das Leitz Phone 1 wird seit dem 16. Juli exklusiv in Japan verkauft. Mit dem ersten eigenen Smartphone setzt die Leica Camera AG nun auf hochqualitative, schnell teilbare Fotos für die sozialen Medien. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 12°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten