Schnellerer Browser und iPhone als WLAN-Hotspot

iPhone und iPad: Neue Software iOS 4.3 im Test

publiziert: Dienstag, 8. Mrz 2011 / 08:47 Uhr
Mehr Tempo und WLAN-Hotspot: iOS 4.3 bringt langerwartete Neuerungen.
Mehr Tempo und WLAN-Hotspot: iOS 4.3 bringt langerwartete Neuerungen.

Wie berichtet gibt Apple am kommenden Freitag, 11. März, parallel zur Markteinführung des iPad 2 in den USA das neue Betriebssystem iOS 4.3 frei. Die Golden-Master-Version dieser Firmware, die in der Regel der Software entspricht, die schlussendlich an die Endkunden ausgegeben wird, ist für Entwickler bereits gestern Abend freigegeben worden.

4 Meldungen im Zusammenhang
Wir haben die Gelegenheit genutzt, iOS 4.3 auf dem iPhone 4 und auf dem iPad 1 zu installieren. Voraussetzung ist neben den Installationsdateien iTunes 10.2 auf dem PC oder Mac. Mit einer älteren Version der Medienverwaltungssoftware von Apple schlägt der Versuch, die neue Firmware zu installieren, fehl.

Installation innerhalb von 15 Minuten

Ist iTunes 10.2 auf dem Rechner installiert, so geht die Installation des aktualisierten Betriebssystems schnell von der Hand. Auf dem iPhone 4 nahm der gesamte Vorgang keine 15 Minuten in Anspruch. Auf dem iPad dauerte es deutlich länger. Grund: Bei der ersten Medien-Synchronisierung nach dem Update werden alle auf dem Tablet vorhandenen Fotos neu optimiert. Auf unserem iPad sind rund 2 400 Bilder gespeichert, so dass die Bearbeitung rund 30 Minuten in Anspruch nahm.

Alle Einstellungen blieben auf iPhone und iPad erhalten. Zudem läuft das Betriebssystem auf beiden Geräten «gefühlt» etwas schneller als zuvor. Gelegentliche Abstürze der E-Mail-Anwendung, die wir zuvor vor allem auf dem iPad beobachteten, waren nach dem Update auf die Golden-Master-Version von iOS 4.3 nicht mehr zu beobachten.

Ebenfalls auf dem iPad wurde ein Fehler behoben, der sich seit Einführung von iOS 4.2.1 bei der iPod-Applikation eingeschlichen hat. So wurden die Podcast-Folgen immer doppelt abgespielt. Jetzt springt der iPod im iPad wieder korrekterweise zur jeweils nächsten Folge des Podcasts weiter.

Personal Hotspot auf dem iPhone mit Sicherheitslücken

Spannende Neuerung auf dem iPhone 4 ist die Einführung des Personal Hotspots. Damit lässt sich das Apple-Handy - wie auch viele andere aktuelle Smartphones - jetzt auch als WLAN-Hotspot für bis zu fünf andere Smartphones, Tablets oder Laptops verwenden. Wer beispielsweise ein iPad besitzt, das nur über ein WLAN-Modul, nicht aber über eine Mobilfunk-Schnittstelle verfügt, kann dieses nun mobil über das iPhone 4 als Hotspot online bringen.

Negativ fällt bei dieser Funktion auf, dass sich der Name iPhone 4 für das WLAN-Netzwerk nicht ändern lässt. Zudem wird das (änderbare) WLAN-Kennwort im iPhone-Menü im Klartext dargestellt, so dass dies von Unbefugten aufgeschnappt werden könnte, wenn der iPhone-Besitzer den Hotspot ein- oder ausschaltet.

Ansonsten hinterlässt iOS 4.3 sowohl auf dem iPhone 4, als auch auf dem iPad einen guten Eindruck. Die Software läuft sehr stabil und kleinere Performance-Probleme, die nach Einführung von iOS 4.2.1 auftraten, gehören der Vergangenheit an und auch bisherige Fehler wurden behoben. Ob sich dafür neue Bugs eingeschlichen haben, lässt sich derzeit noch nicht sagen.

Vorsicht vor der Beta-Firmware

Die Installationsdateien der Golden-Master-Version von iOS 4.3 sind frei im Internet verfügbar. Dennoch empfiehlt es sich, auf die von Apple freigegebenen Versionen zu warten, die am kommenden Freitag verfügbar sind. Die jetzigen Vorab-Varianten, die neben der GSM-Version des iPhone 4 und dem iPad auch für das iPhone 3G S und für die iPod-touch-Versionen der dritten und vierten Generation zur Verfügung stehen, sind von Apple nicht freigegeben. Wer diese installiert, riskiert demnach den möglichen Verlust von Daten oder der Funktion des Gerätes.

(Markus Weidner/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Heute startet in den USA der Verkauf des neuen Apple iPad 2, zunächst im Online-Handel, später auch in den Apple Stores. Während ... mehr lesen
Apple iPad 2 im Test.
San Francico - Während aktuell die ... mehr lesen
iPad2 in allen Farben.
Steve Jobs tritt überraschend beim iPad 2 Launch auf.
San Francisco - Nach allen ... mehr lesen
Verkaufen Sie uns Ihr iPhone, iPad oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach ... mehr lesen
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Publinews Kampf dem Tracking  Nachdem Apple das ungefragte Werbetracking von Apps eingeschränkt hat, zieht nun Konkurrent Google nach. Wenn im August das neue Betriebssystem Android 12 auf die ersten Mobilgeräte gespielt wird, dann kann der/die Benutzer:in die Werbe-ID AAID vollständig vor Zugriffen verstecken und damit das Werbetracking stark erschweren. mehr lesen  
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 12°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten