Windows Mobile: Samsung Ja, Nokia «niemals»

publiziert: Dienstag, 12. Feb 2008 / 09:01 Uhr

Barcelona - Der Software-Riese Microsoft nutzt den Mobile World Congress regelmässig zur Eigen-Darstellung und will auch in diesem Jahr in Barcelona wieder unter Beweis stellen, dass man auch als Softwarehersteller für mobile Endgeräte mittlerweile eine beachtenswerte Marktposition erarbeitet hat.

Nokia will «niemals» ein Handy mit Windows Mobile bauen.
Nokia will «niemals» ein Handy mit Windows Mobile bauen.
3 Meldungen im Zusammenhang
So wurden im zweiten Halbjahr 2007 etwa 14,3 Millionen Handys und Smartphones mit dem Betriebssystem Windows Mobile verkauft.

Microsoft ist mehr als zuversichtlich, das Ziel von 20 Millionen Stück für das aktuelle Fiskaljahr (Juli 2007 bis Juni 2008) zu erreichen. Zu den meist verkauftes Geräten im letzten Jahren zählten der Samsung «Blackjack» i600 und der HTC Touch, von denen jeweils mehr als Million Stück verkauft wurden.

Update für Windows Mobile

Anders als in den Vorjahren konnte Microsoft in diesem Jahr keinen «Quantensprung» - also eine neue Version des Betriebssystem Windows Mobile - sondern «nur» ein kleines Upgrade vorstellen. Die Steuerung von Windows Mobile wurde allgemein «stylischer». Augenscheinlich wurden hier aktuelle Wettbewerberprodukte, wie das iPhone von Apple, der Qbowl von Samsung oder das Prada von LG, als Vorbild genommen.

Mit einem komplett neuen Windows Mobile war allerdings auch nicht zu rechnen. Es kursieren zwar bereits Gerüchte über eine Version 7 dieses Betriebssystems. Mit der Markteinführung ist jedoch erst im kommenden Jahr zu rechnen. Einstweilen begnügt sich der Software-Riese mit kleineren Anpassungen, um auf die neue Konkurrenz anderer Hersteller zu reagieren.

So wurden während der Pressekonferenz neue Contentbausteine von msn direct vorgestellt. Mit den kleinen Widget-ähnlichen Elementen kann der Nutzer eines Windows-Mobile-Telefons etwa Wetterinformationen, Aktienkurse, die letzten Weltnachrichten, Aktuelles aus dem Sport und ähnliches direkt und ohne den Start eines Webbrowser empfangen. Die einzelnen Mini-Anwendungen können darüberhinaus auch mit Freunden geteilt und diesen per SMS empfohlen werden.

Sony Ericsson Ja

Um die eigene Strategie, nämlich der starke und ausschliessliche Fokus auf Software und Anwendungen, zu unterstreichen, gab Microsoft heute bekannt, dass es das amerikanische Softwareunternehmen Danger gekauft hat.

Danger soll Microsoft vor allem in den zukunftsträchtigen Bereichen Social Networking und Community-Diensten in den Bereichen Fotos, Videos und Musik unterstützen.

Microsoft zufrieden

Microsoft und die strategischen Entscheidungen zum mobilen Markt spalten offensichtlich den Markt mobiler Endgeräte. Robbie Bach, President Entertainment & Devices Division bei Microsoft, äusserte sich sehr stolz über die neue Kooperation mit Sony Ericsson und das gestern Abend vorgestellte Sony Ericsson Xperia X1.

Ebenso war Microsoft sichtlich stolz, binnen eines Jahres nicht mehr nur zwei der Top-5-Handyhersteller, sondern mittlerweile vier Hersteller, nämlich Samsung, Sony Ericsson, LG und Motorola, als Lizenznehmer zu wissen.

Nokia setzt auf Symbian

Dagegen «konterte» Olli-Pekka Kallasvuo, Vorstandchef des Marktführers Nokia, auf die Frage eines chinesischen Journalisten auf der heutigen Pressekonferenz, dass er es sich «niemals» vorstellen kann, ein Nokia-Handy mit dem Betriebssystem Windows Mobile zu bauen.

Nokia setzt stattdessen konsequent auf Symbian aus dem eigenen Hause. Hier soll im zweiten Halbjahr eine Version der Serie60 auf den Markt kommen, die Touchscreen-Steuerung unterstützen wird.

(Martin Müller / Markus Weidner/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Apple trotz Abwesenheit bei der Handymesse in Barcelona allgegenwärtig.
Barcelona - Auf dem Mobile World ... mehr lesen
eGadgets Der Handy-Hersteller Sony Ericsson hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona ... mehr lesen
Das Sony Ericsson X1.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Microsoft Office ist die Bürosoftware, die weltweit am meisten genutzt wird.
Microsoft Office ist die Bürosoftware, die weltweit am ...
Publinews Microsoft Office 365 und die Cloud kombinieren ein Paket an Lösungen für alle Anwendungen, die für die Büroarbeit im privaten und gewerblichen Bereich benötigt werden. Es gibt verschiedene Pakete, die an das Nutzungsverhalten angepasst sind. Kunden können flexibel wählen und bekommen eine Plattform, mit der sie arbeiten und Daten austauschen können. mehr lesen  
eGadgets Eine innovative Generation vernetzter Skibrillen steht kurz davor, die Skigebiete zu erobern. Mit Augmented Reality ausgestattet, liefert die intelligente Skibrille namens ?Sirius? von Ostloong dem Träger Geschwindigkeits- und Richtungsanweisungen direkt ins Blickfeld. mehr lesen  
Statistik zur Fernmeldeüberwachung  Die Statistik der Schweizer Strafverfolgungsbehörden und des Nachrichtendiensts des Bundes (NDB) weist im letzten Jahr acht Prozent weniger Überwachungsmassnahmen auf. Dieser Rückgang ist aber grösstenteils auf die gesunkene Anzahl der Antennensuchläufe zurückzuführen. mehr lesen  
Publinews In einer Welt, in der die Wegwerfkultur immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist es an der Zeit, ein Umdenken zu fordern. ... mehr lesen  
In der Vergangenheit war es üblich, defekte Geräte zu reparieren, anstatt sie zu ersetzen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
News
         
Kurzen Yoga-Sequenzen sind ideal, um zwischendurch eine Pause zu machen und den Stresspegel merklich zu senken.
Publinews In einer schnelllebigen Welt, in der Stress allgegenwärtig ist, sucht man oft nach effizienten Wegen zur Entspannung. Yoga, eine ... mehr lesen
Es gibt 1000 Gelegenheiten, bei denen man einen lieben Menschen mit einem Geschenk überraschen möchte.
Publinews Was schenke ich einer Naschkatze bloss zum Geburtstag, zum Firmenjubiläum oder auf Weihnachten? Wer einem lieben Menschen etwas Süsses schenken will, steht oftmals ... mehr lesen
Der Schutz der elektronischen Komponenten von Outdoortechnik stellt eine besondere Herausforderung dar, ist aber möglich.
Publinews Im Freien zu leben und zu arbeiten bringt die Notwendigkeit mit sich, unsere Technologie gegen die Launen ... mehr lesen
Im Zuge der Industrie 4.0 erfahren auch Roboter einen Wandel von separierten Systemen hin zu einer vernetzten Produktionsgemeinschaft.
Publinews Industrielle Automatisierung und Produktion 4.0  Industrielle Automatisierung mit oder Roboter? Diese Frage stellen sich inzwischen viele produzierende Betriebe. mehr lesen
Über ein ausgefallenes Geschenk freuen sich viele.
Publinews Innovative Gadgets sind mehr als nur technische Spielereien; sie sind Begleiter, die den Alltag erleichtern und bereichern. Als ... mehr lesen
Es gibt viele hilfreiche Apps auf Google Play, man  muss sie nur finden.
Publinews Android ist ein unglaublich vielseitiges Betriebssystem, das heute mit fast 4 Millionen Apps im Play Store begeistern kann. Deswegen ist es oftmals gar nicht mal so ... mehr lesen
Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) hat sich in den letzten Jahren gewandelt.
Publinews Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein sich ständig wandelndes Feld, dessen Dynamik durch die sich stets ... mehr lesen
Anglizismen bereichern den Wortschatz und führen zu sprachlicher Vielfalt.
Publinews Anglizismen sind Wörter, die aus dem Englischen in eine andere Sprache übernommen werden und bilden ein faszinierendes Phänomen, das im ... mehr lesen
Eine personalisierte Shopping-Erfahrung ist für viele Menschen heutzutage unverzichtbar geworden.
Publinews In der heutigen Zeit hat das Online-Shopping eine enorme Bedeutung erlangt und gehört für viele Menschen zum Alltag. ... mehr lesen
Durch die Digitalisierung wird modernes Shopping möglich.
Publinews Die Digitalisierung führt zu Wandlungsprozessen in allen privaten und beruflichen Lebensbereichen. Unter anderem bringt sie neue Technologien mit sich, ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 15°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 15°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 19°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Lugano 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten