Verstärkte Aktivitäten im Handy-TV

publiziert: Samstag, 20. Jan 2007 / 17:54 Uhr

RTL interactive will 2007 seine Aktivitäten im mobilen Sektor deutlich verstärken und gründet mit der «RTL mobile GmbH» ein eigenes Tochterunternehmen für alle mobilen Geschäftsfelder.

Handy-TV sei ein rasant wachsender Markt.
Handy-TV sei ein rasant wachsender Markt.
1 Meldung im Zusammenhang
Die bisherige Mobile Business Unit von RTL interactive agiere somit künftig als eigenständige Firma. Geschäftsführer der «RTL mobile GmbH» wird Wolfgang Kasper (45), der bislang als Direktor «Mobile Business» bei RTL interactive tätig war.

«Mit der Weiterentwicklung unserer Business Unit in ein selbstständig agierendes Unternehmen tragen wir dem nach wie vor rasanten Wachstum des mobilen Marktes Rechnung», erläutert RTL interactive Geschäftsführer Dr. Constantin Lange die Gründung der neuen Tochterfirma.

«Jetzt geht es darum, auf den beachtlichen Erfolgen, die der Bereich in den vergangenen zweieinhalb Jahren verbuchen konnten, aufzubauen, weitere Projekte am Markt zu etablieren und neue Geschäftsfelder zu erschliessen.»

Unter anderem wolle RTL stärker im Bereich des Handy-TVs aktiv werden und plant hier unter anderem Aktivitäten über die DVB-H-Technologie.

UFA startet Handy-TV-Soap

Die Film- und Fernsehprodutionsgesellschaft UFA will unterdessen die TV-Soap «Kill your darling» im Herbst dieses Jahres exklusiv per Handy-TV starten. Dies erklärte Wolf Bauer, Geschäfsführer der UFA, in einem Interview mit dem Fachmagazin Werben & Verkaufen (W&V).

«Prognosen zufolge soll es bis Herbst diesen Jahres 15 bis 20 Millionen UMTS-fähige Handys in Deutschland geben», so Bauer gegenüber W&V. «Das wäre ein Viertel des Marktes und damit der richtige Zeitpunkt, um zu starten.»

Die Serie, die eigens für das Handy gedreht wurde, ist schon länger fertiggestellt. Bisher war sie aber noch nicht im Regelbetrieb zu sehen. «Kill your darling» umfasst 30 Episoden à drei Minuten.

Clips von MyVideo.de

«ProSiebenSat.1 Mobile», das erste Mobile-TV-Vollprogramm in Deutschland, das eigens für den Empfang am Handy via DMB (Digital Multimedia Broadcasting) konzipiert und ausgestrahlt wird, bringt ab sofort Clips der Videocommunity MyVideo.de erstmals ins mobile Fernsehen.

Täglich würden fünf neue Videos bis zu 40 mal in Rotation zwischen den Programmblöcken ausgestrahlt. Die Zuschauer bekommen eine Auswahl der besten und meistgesehenen Videos, die bei «MyVideo.de» eingestellt wurden, geboten, teilt die Sendergruppe mit.

Ausserdem werde unter anderem montags sowie donnerstags jeweils gegen 15 Uhr die wöchentliche «MyVideo-Show» von Sat.1 in dem Handy-TV-Sender ausgestrahlt.

(Michael Fuhr, teltarif.de)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wer nicht im Fachhandel kaufen möchte, geht online auf Produktsuche.
Wer nicht im Fachhandel kaufen möchte, geht online ...
Publinews Immer mehr Menschen entscheiden sich für den Kauf eines E-Bikes. Egal, ob für die Freizeit oder den Weg zur Arbeit, ein E-Bike ist eine praktische Alternative zu anderen Verkehrsmitteln. mehr lesen  
Gemeinsam mit Experten der EPFL und der ETH Zürich forscht ein Team der Empa an der nächsten Generation eines VR-Handschuhs, mit dem virtuelle Welten im Metaverse greifbar werden. Der Handschuh soll auf den Benutzer massgeschneidert sein und weitgehend automatisch produziert werden können - im 3D-Druckverfahren. mehr lesen  
Publinews Die Zukunft der Konsolenspiele ist die PlayStation 5. Die Konsole ist seit 2020 auf dem Markt und erfreut sich nach wie vor grosser ... mehr lesen  
Der Controller sieht schick aus und hat ein haptisches Feedback.
Ein internationales Forschungsteam um den Drohnenexperten Mirko Kovac von der Empa und vom «Imperial College London» hat sich Bienen zum Vorbild genommen, um einen Schwarm kooperativer Drohnen zu entwickeln. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt freundlich
Bern -4°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten