«UltraHaptics»

Ultraschall macht 3D-Hologramme fühlbar

publiziert: Mittwoch, 3. Dez 2014 / 08:17 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 3. Dez 2014 / 08:33 Uhr
Ein Hologramm, das man fühlen kann. (Symbolbild)
Ein Hologramm, das man fühlen kann. (Symbolbild)

Bristol - Forscher an der University of Bristol haben ein System entwickelt, das in den Raum projizierte 3D-Hologramme fühlbar macht - ein wenig wie die virtuelle Realität (VR) auf einem Holodeck in «Star Trek».

4 Meldungen im Zusammenhang
Ermöglicht wird das durch Ultraschall, der ein haptisches Erlebnis auf der Hand bewirkt. Um deren Position zu bestimmen, kommt ein Bewegungssensor zum Einsatz. Es handelt sich um eine Weiterentwicklung der Technologie «UltraHaptics», die ursprünglich lediglich für haptisches Feedback auf Touch-Interfaces gedacht war.

Gegenstände berühren

Bereits vor über einem Jahr hatte das Team aus Bristol eine Technologie vorgestellt, die beispielsweise Reliefkarten auf Touchscreens ganz ohne Berühren des Bildschirms durch gezielte Ultraschallimpulse fühlbar macht. Die Weiterentwicklung funktioniert prinzipiell ähnlich, geht aber in die dritte Dimension.

Ein zusätzlicher Bewegungssensor von Leap Motion verfolgt dazu Handbewegungen, berichtet der «New Scientist». Damit kann das System erkennen, wo sich die Hand relativ zum virtuellen Objekt befindet. Das ermöglicht es, Ultraschallimpulse gezielt so zu steuern, dass das Gefühl entsteht, bestimmte Teile des virtuellen Gegenstandes zu berühren.

Fesselndere Virtual Reality

Das Gefühl, Gegenstände wirklich zu berühren, kann virtuelle Welten fesselnder machen. «Ohne Haptik ist es, als würde man träumen und die Umwelt nicht fühlen», betont Sébastien Kuntz, Gründer des französischen VR-Entwicklerstudios I'm in VR.

Neben der reinen Unterhaltung gibt es genügend andere potenzielle Anwendungen. So wäre denkbar, dass Besucher in Museen virtuelle Repliken unschätzbar wertvoller Exponate tatsächlich anfassen können, während die Originale sicher verwahrt bleiben.

Die Bristoler Forscher haben das neue System bisher vor allem an relativ einfachen Formen wie Kugeln und Pyramiden getestet. Wirklich detailreiche Gegenstände sind noch nicht möglich. Dem Forschungsassistenten Ben Long zufolge sollten mehr und kleinere Lautsprecher aber eine höhere räumliche Auflösung ermöglichen.

Finanzspritze von IP Group

Den aktuellen Stand des Projekts stellt das Team diese Woche im Rahmen der SIGGRAPH Asia vor. Um die Ultraschall-Technologie zu vermarkten, wurde indes das Unternehmen Ultrahaptics gegründet, das sich Mitte November eine 600'000-Pfund-Finanzspritze vom Technologie-Investor IP Group sichern konnte.

(awe/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sunnyvale - Die virtuelle Simulation ... mehr lesen
Schon in zehn Jahren soll aus Fiktion Wirklichkeit werden.
Amy Winehouse kommt zurück - in welcher Form auch immer.
Die im letzten Jahr verstorbene ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Team testete die KI an zwei Flugsimulatoren: einer wurde von der KI gesteuert, der andere von einem Menschen - beide operierten im selben Luftraum.
Das Team testete die KI an zwei Flugsimulatoren: einer wurde von der ...
Ein Forscherteam der Carnegie Mellon University glaubt, den ersten KI-Piloten entwickelt zu haben, der es autonomen Flugzeugen ermöglicht, in einem überfüllten Luftraum zu navigieren. mehr lesen 
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen Zellen an den beiden Enden des Papierstreifens, die durch eine Wasserbarriere (zwischen den Buchstaben «m» und «p») getrennt sind.
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette ... mehr lesen  
Die Zementindustrie emittiert grosse Mengen von klimaschädlichem Kohlendioxid - doch alternative Bindemittel auf der Basis von Magnesiumcarbonat könnten ... mehr lesen  
Spannende Aufgabe: Empa-Expertin Barbara Lothenbach wird das Projekt leiten.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Basel 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 18°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt mit Gewittern
Bern 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 17°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
Genf 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten