Umstellung auf WP7 dauert noch

Turboschnelles Nokia-Smartphone ... mit Symbian

publiziert: Samstag, 9. Apr 2011 / 10:31 Uhr / aktualisiert: Samstag, 9. Apr 2011 / 15:17 Uhr
Symbian lebt.
Symbian lebt.

Der finnische Handy-Hersteller Nokia bleibt weiterhin vage in seinen Äusserungen zur Lebensdauer des Smartphone-Betriebssystems Symbian.

5 Meldungen im Zusammenhang
In einem offenen Brief an die Entwickler-Community hat Purnima Kochikar in ihrer Funktion als Vice President Forum Nokia & Developer Community, jedoch einen Zeitraum für den Übergang von der Symbian-Plattform zu dem Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 7 festgelegt: Im Laufe des kommenden Jahres soll der Wechsel bereits vollzogen sein.

Bis dahin werde es nicht nur weiterhin Aktualisierungen der Firmware und Neuerungen in den Applikationen für Symbian^3-Smartphones geben sondern auch Verbesserungen der Hardware. So kündigt die Nokia-Managerin neue Symbian^3-Smartphones mit Gigahertz-Prozessoren und höherer Grafikleistung als von bisherigen Geräten an. Bislang hatte Nokia bei der Beschreibung der neuen Strategie nur Plattform-unabhängig von eigenen Smartphones mit Gigahertz-Prozessoren gesprochen.

«Wir werden ein starkes Portfolio neuer Produkte in der Übergangszeit haben», verspricht Kochikar den Entwicklern. «Diese Geräte werden die hohe Integration von Geräten und Diensten nutzen und von Nokias Stärke in Bereichen wie Imaging und standortbezogene Dienste.» Das erste grössere Firmware-Update für Symbian^3 steht laut der Nokia-Mitarbeiterin im Sommer dieses Jahres an. Wie berichtet werden neue Firmware-Updates Verbesserungen wie eine neue Startansicht, neue Icons, einen schnelleren Browser, eine neue Navigationsleiste, eine überarbeitete Oberfläche der Anwendungen Ovi Maps und Ovi Store sowie eine stärkere Integration von Social-Media-Diensten in Ovi Maps bieten.

Aber wie lange wird der Support für Symbian noch laufen?

Die Frage, wie lange der Support von Nokia für Symbian-Smartphones noch laufen wird, lässt Kochikar allerdings offen. «Es ist sehr schwer, eine einzelne Antwort zu liefern», schreibt sie. «Wir hoffen, Windows-Phone-Smartphones so schnell wie möglich in den Markt einzuführen, aber Windows Phone wird nicht von Anfang an alle Sprachen- und Lokalisierungs-Fähigkeiten haben.» Zudem könne es durchaus sein, dass Nokia in Ländern wie China, Indien, Russland und Türkei noch über einen längeren Zeitraum neue Symbian-Smartphones herausbringen wird. In diesen Ländern ist der Hersteller mit seiner bisherigen Smartphone-Plattform noch immer Marktführer.

Der Handy-Hersteller wird nach Angaben von Kochikar den Support nach dem Verkauf des letzten Symbian^3-Handys auf jeden Fall noch eine Weile fortführen. «Ich kann versprechen, dass wir Symbian-Nutzer und -Entwickler nicht einfach im Stich lassen werden», schreibt sie weiter. «Unsere Absicht ist es, dass Nutzer nach Ablauf des herkömmlichen Lebenszyklus ihres Symbian-Geräts auf ein Nokia-Windows-Phone-Gerät umsteigen, und daher läge es nicht in unserem Interesse, die Nokia-Smartphone-Experience zu untergraben.» Von daher werde Nokia auch weiterhin in das QT-GUI-Framework investieren, mit dem sich Anwendungen für Symbian und Meego, nicht aber für Windows Phone 7 entwickeln lassen, und dafür neue Dienste für Entwickler anbieten.

Zukunft von Windows Phone und Symbian bei uns

Was bedeutet das für künftige Angebot von Nokia-Smartphones in unseren Breitengraden? Der von Nokia immer wieder genutzte Begriff «Übergangszeit» lässt vermuten, dass die Windows-Phone-Plattform irgendwann das Symbian-Betriebssystem ablösen wird. Dies sei auch der grundsätzliche Plan, so der Anbieter auf unsere Nachfrage. Dies werde jedoch Schritt für Schritt in einzelnen Segmenten erfolgen, da sich Nokia durch die Partnerschaft mit Microsoft ein schlagkräftigeres Ökosystem als Alternative zu iPhone/iTunes und Android verspreche, mit dem sich die Marktführerschaft bei Smartphones erlangen lässt. Das heisst wohl: In den Preisbereichen, in denen Nokia bereits in ausreichender Zahl Windows-Phone-Smartphones anbietet, wird das Engagement für die Symbian-Plattform in absehbarer Zeit enden.

Es dürften allerdings mindestens zwei Jahre vergehen, bis Symbian für Nokia eine auch vom Nutzer spürbare deutlich geringere Rolle spielt. Erst für 2012 rechnet der Hersteller nach eigenen Angaben mit einer höheren Stückzahl an eigenen Windows-Phone-7-Handys. Wie lange Windows Phone und Symbian insgesamt noch nebeneinander existieren werden, lässt Nokia allerdings offen und wird von Markt zu Markt unterschiedlich sein. Zunächst würden weitere Anstrengungen und Investititonen unternommen, um das Symbian-Betriebssystem sowohl im Anwendungsbereich als auch auf der Hardware-Seite wettbewerbsfähiger zu machen. Die Botschaft für interessierte Nutzer lautet somit: Geht man von der üblichen Handy-Halbwertzeit von zwei Jahren aus, können sie sich zumindest in diesem Jahr und voraussichtlich auch noch im kommenden Jahr ohne Bedenken ein Smartphone mit Symbian^3 kaufen.

Vermutlich dürften aufgrund der von Microsoft aufgestellten Hardware-Anforderungen die ersten Windows-Phone-7-Handys von Nokia wie die bisherigen Modelle anderer Hersteller auch im oberen Preissegment liegen. Gleichzeitig dürfen Symbian-Fans wohl in diesem Jahr mit noch einem weiteren Highend-Gerät neben dem Nokia E7, Nokia N8, Nokia C7 und Nokia C6-01 rechnen, während der finnische Handy-Hersteller in manchen anderen Märkten versuchen wird, den Nutzern über günstigere Symbian-Smartphones einen mobilen Internet-Anschluss bereitzustellen (Motto «Connecting the Next Billion»).

(Björn Brodersen/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Espoo/London - Der Handyhersteller Nokia hat heute, Dienstag, mit dem ... mehr lesen
Das X7 ist mit seinem Vier-Zoll-Touchscreen und Acht-Megapixel-Kamera ein Entertainmentgerät.
Nokia und Microsoft.
Der Handymarktführer Nokia wird in Zukunft auf das Betriebssystem Windows Phone 7 von Microsoft setzen. Dieser Schritt war wohl notwendig, trifft aber nicht nur auf Zustimmung bei Fans und ... mehr lesen
Erst vor wenigen Wochen verkündete Nokia eine Partnerschaft mit Microsoft, um ... mehr lesen
Smartphone Nokia E7.
Windows Phone 7 soll auch auf Mittelklasse-Handys von Nokia kommen.
Während auf dem Mobile World ... mehr lesen
Espoo/London - Jahrelang war Nokia ... mehr lesen 3
Traumpaar?
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette von kleinen Einweg-Elektronikgeräten mit geringem Stromverbrauch betreiben, etwa intelligente Etiketten zum Tracking von Objekten, Umweltsensoren oder medizinische Diagnosegeräte - und erst noch deren Umweltauswirkungen minimieren. Die «Proof-of-Concept»-Studie wurde soeben in «Scientific Reports» veröffentlicht. mehr lesen  
Ein Team von Forschern an der University of New South Wales (UNSW) in Sydney hat gezeigt, dass man die Infrarot-Strahlungswärme der Erde zur ... mehr lesen  
Das UNSW-Solarteam bei Nacht, aufgenommen mit einer Infrarotkamera.
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.
Publinews Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 11°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten