Fitnessfans aufgepasst
Tragbare Technik ist eine Goldgrube
publiziert: Freitag, 16. Mai 2014 / 11:03 Uhr / aktualisiert: Freitag, 16. Mai 2014 / 12:23 Uhr

Mumbai - Start-ups, die tragbare Elektronik, sogenannte «Wearables», entwickeln, boomen derzeit in Indien und schicken sich an, den ganzen Weltmarkt zu erobern.

6 Meldungen im Zusammenhang
Unter den Neuheiten sind ein Schuh, der mit dem Träger kommuniziert, ein Fitness-Armband, das mit einem Personal Trainer verbunden ist und ein Ring, der andere Geräte aktivieren kann.

Anzahl verbrannter Kalorien mitverfolgen

Unternehmer Vishal Gondal in Mumbai, früher Eigentümer von Indiagames, das er für 100 Mio. Dollar an Walt Disney verkauft hatte, steckte einen Teil des Erlöses in ein System, dessen Kernstück das Fitness-Armband «Goqii» ist.

Dieses überwacht die Anzahl verbrannter Kalorien, zurückgelegte Distanzen und den Schlaf-Rhythmus des Trägers. Aber nicht nur das, es verbindet sich auch mit einem Personal Trainer, der dann via Handy oder Video-Anruf Workout-Instruktionen gibt.

Gondal hat eine Kooperation mit dem indischen Online-Händler Snapdeal.com abgeschlossen und will halbjährliche und jährliche Preis-Pakete für 100 bis 165 Dollar anbieten. Bis Ende des Jahres sollen die Angebote weltweit verfügbar sein, wie der US-Sender CNBC berichtet.

Schuh, der den Weg zeigt

In Hyderabad haben die Ingenieure Krispian Lawrence and Anirudha Sharma von Ducere Technologies einen Smart-Schuh namens «Le Chal» entwickelt, der sich mit dem Smartphone via Bluetooth verbindet.

Man kann dem Schuh sagen, wohin man gehen will und er wird vibrieren, um einem die richtige Richtung anzuzeigen: Je näher der Träger dem Ziel ist, desto stärker fällt die Vibration aus.

Ausserdem ist ein Schrittzähler integriert, der einem anzeigt, wie viele Kalorien man auf einer Route verbraucht. Und Ingenieur N. Rohildev hat einen Ring für den Daumen enwickelt, der Handy-Anrufe abheben, Musiklisten kontrollieren sowie andere Geräte steuern kann.

Google unter den Investoren

Unterstützt werden die Firmen vor allem durch Crowdfunding und Investoren - im Fall von Goqii sogar Firmen wie Google. Laut Consultingfirma IDTechEx sollen die Ausgaben für Wearables weltweit von 14 Mrd. Dollar auf 70 Mrd. in 2024 ansteigen.

Vor allem in Indien, wenn man nach einer Studie von Accenture geht. Danach hätten 80 Prozent der Inder gerne Geräte mit Fitness-Monitoren, 76 Prozent wollen Smart-Watches und 74 Prozent Smart-Brillen.

(awe/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Lausanne - Ein Forscherteam der EPFL arbeitet an einem Schutzvisier für ... mehr lesen
Dr. Edward Sazonov im Labor der Universität von Alabama.
Tuscaloosa/Berlin - Der sogenannte ... mehr lesen
Smart Watches sind kurz vor dem Durchbruch.
Pittsburgh/Toronto - Die ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Tragbare Anzeigen sollen Sichtbarkeit im Verkehr deutlich verbessern.
San Francisco - Das Start-up Erogear ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wer nicht im Fachhandel kaufen möchte, geht online auf Produktsuche.
Wer nicht im Fachhandel kaufen möchte, geht online ...
Publinews Immer mehr Menschen entscheiden sich für den Kauf eines E-Bikes. Egal, ob für die Freizeit oder den Weg zur Arbeit, ein E-Bike ist eine praktische Alternative zu anderen Verkehrsmitteln. mehr lesen  
Gemeinsam mit Experten der EPFL und der ETH Zürich forscht ein Team der Empa an der nächsten Generation eines VR-Handschuhs, mit dem virtuelle Welten im Metaverse greifbar werden. Der Handschuh soll auf den Benutzer massgeschneidert sein und weitgehend automatisch produziert werden können - im 3D-Druckverfahren. mehr lesen  
Publinews Die Zukunft der Konsolenspiele ist die PlayStation 5. Die Konsole ist seit 2020 auf dem Markt und erfreut sich nach wie vor grosser ... mehr lesen  
Der Controller sieht schick aus und hat ein haptisches Feedback.
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
Ein internationales Forschungsteam um den Drohnenexperten Mirko Kovac von der Empa und vom «Imperial College London» hat sich Bienen zum Vorbild ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Bern -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten