Symbian ist vollständig quelloffen

publiziert: Sonntag, 7. Feb 2010 / 21:56 Uhr

San Francisco/London - Die Symbian Foundation hat bekannt gegeben, dass Symbian ab sofort komplett quelloffen zur Verfügung steht.

Entwickler können nun völlig frei und kostenlos mit der Symbian-Plattform arbeiten. (Symbolbild)
Entwickler können nun völlig frei und kostenlos mit der Symbian-Plattform arbeiten. (Symbolbild)
4 Meldungen im Zusammenhang
Damit ist der Mitte 2008 begonnene Weg des ehemals proprietären Smartphone-Betriebssystems hin zur Open-Source-Plattform vier Monate früher als ursprünglich geplant abgeschlossen.

Die neue Offenheit soll ein höheres Innovationspotenzial und kürzere Produkteinführungszeiten bedeuten. «Die Entwicklergemeinde hat nun die Möglichkeit, die Zukunft der Handy-Industrie zu formen. Das wird zu schnellerer, globaler Innovation führen», sagt Lee Williams, Executive Director der Symbian Foundation.

Offenheit und Transparenz

Entwickler können nun völlig frei und kostenlos mit der Symbian-Plattform arbeiten.Gleichzeitig mit der endgültigen Öffnung des Betriebssystems verspricht die Symbian Foundation auch völlige Transparenz bezüglich der weiteren Pläne für Symbian. Dazu zählt die Veröffentlichung einer Plattform-Roadmap und geplanter Features bis inklusive 2011. Diese Pläne könne nun jeder beeinflussen und neue Features beisteuern, so die Symbian Foundation.

Der Open-Source-Schritt ist ein wichtiger Schritt im Kampf um Smartphone-Marktanteile. In den letzten Jahren hatte der Branchenprimus Symbian immer weiter Boden speziell an das iPhone mit seinem Betriebssystem sowie Android verloren. «Es wird immer wichtiger, dass Smartphone-Plattformen Entwicklern etwas Besonderes bieten», meint IDC-Analyst John Delaney. Der Übergang in die Quelloffenheit der verbreitetsten Plattform erfülle dieses Kriterium. «Es wird spannend sein zu sehen, wo das die Industrie hinführt», so Delaney.

Breite Unterstützung

Im Juni 2008 hatte Nokia die Komplettübernahme von Symbian Ltd. angekündigt, um das gleichnamige Betriebssystem in die Symbian Foundation einzubringen. Der Stiftung, die rund ein Jahr später den ersten Open-Source-Schritt gewagt hat, gehört neben Nokia ein breites Spektrum an Industriegrössen an, darunter Handy-Hersteller wie Samsung und Sony Ericsson, Mobilfunker wie NTT DoCoMo und Vodafone sowie die Chiphersteller Qualcomm und Texas Instruments.

Ab heute stehen alle 108 Software-Pakete der Symbian-Plattform quelloffen zur Verfügung. Zusätzlich werden passende Software- und Geräteentwicklertools angeboten, um die Entwicklung auch für die aktuellste Betriebssystem-Version Symbian^3 zu unterstützen. Damit ist das laut Symbian Foundation grösste Open-Source-Migrationsprojekt der Software-Geschichte abgeschlossen.

(zel/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Noch ist Symbian Marktführer unter ... mehr lesen
Das Xperia X10 mini läuft mit Android.
Mit der Nike App «True City» die besten Ausgeh- oder Shopping-Tipps anzeigen lassen.
Mit True City von Nike werden nicht ... mehr lesen
eGadgets Wie die Symbian Foundation ... mehr lesen
Nokia ist momentan das massgebende Unternehmen, das die Entwicklung von Symbian vorantreibt.
Noch ist nicht bekannt, welcher der Handy-Hersteller zuerst neue Geräte mit Symbian 3 bringen wird.
eGadgets Wie der Release-Manager Victor ... mehr lesen
Verkaufen Sie uns Ihr iPhone, iPad oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach wenigen Trainingseinheiten zuhause empfanden die Probanden weniger Angst vor realen Spinnen. mehr lesen 
Publinews Kampf dem Tracking  Nachdem Apple das ungefragte Werbetracking von Apps eingeschränkt hat, zieht nun Konkurrent Google nach. Wenn im August das neue Betriebssystem Android 12 auf die ersten Mobilgeräte gespielt wird, dann kann der/die Benutzer:in die Werbe-ID AAID vollständig vor Zugriffen verstecken und damit das Werbetracking stark erschweren. mehr lesen  
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen  
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter ... mehr lesen  
.app Domains jetzt registrieren
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 10°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Luzern 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Genf 14°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
Lugano 18°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten