Swisscom-Chef Alder tritt zurück
publiziert: Freitag, 20. Jan 2006 / 10:44 Uhr / aktualisiert: Freitag, 20. Jan 2006 / 18:44 Uhr

Bern - Rund zwei Monate nach dem offenen Streit mit dem Bundesrat tritt Swisscom-Chef Jens Alder zurück.

9 Meldungen im Zusammenhang
Sein Nachfolger wird der Deutsche Carsten Schloter, der bisherige Leiter der Mobilfunksparte Swisscom Mobile. Alder trete auf eigenen Wunsch per sofort zurück, teilte die Swisscom mit. Er ziehe damit die persönlichen Konsequenzen aus dem Veto des Bundesrates gegen grössere Expansionen im Ausland. Alder wurde im April 1998 Mitglied der Konzernleitung und übernahm am 16. Dezember 1999 die Führung des Unternehmens.

Der Bundesrat hatte Ende November überraschend die Swisscom zurückgepfiffen, als die Kaufverhandlungen für die irische Telekomgesellschaft Eircom kurz vor dem Abschluss standen. Kommentatoren hatten das brüske Bremsmanöver der Landesregierung hart kritisiert.

Konzern für Privatisierung

Die neue Unternehmensstrategie solle nun Carsten Schloter vorantreiben, heisst es im Communiqué der Swisscom. Der Konzern befürwortet eine weitere Privatisierung und damit die Abgabe der Beteiligungsmehrheit des Bundes.

Die heutige gesetzliche Festschreibung der Mehrheitsbeteiligung könne im Hinblick auf eine beschleunigte Konsolidierung in der Telekombranche ein Hindernis sein. Die Swisscom erwartet aber «eine rasche Klärung der politischen Fragen».

Bonbon für Aktionäre

Entsprechend den Auflagen der Landesregierung werde Swisscom die ausschüttbaren Reserven über die nächsten vier Jahre bis auf 1 Mrd. Fr. reduzieren. Zusätzlich zu den Ausschüttungen gemäss geltender Ausschüttungspolitik sollten bis spätestens 2009 rund 1,5 Mrd. Fr. an die Aktionäre fliessen, schreibt die Swisscom.

Wie bereits bekannt gegeben, tritt auch Verwaltungsratspräsident Markus Rauh auf die nächste Generalversammlung im April zurück. Er erreicht die maximale Amtsdauer von acht Jahren. Sein Nachfolger werde Ex-Migros-Chef Anton Scherrer.

Prüfung der Wachstumsoptionen

Wie es weiter hiess, prüft die Swisscom ihre Wachstumsoptionen im Schweizer Kerngeschäft und in verwandten Aktivitäten. Ein besonderes Augenmerk gelte dem nationalen und internationalen Geschäftskundensegment mit dem Ziel, die Position in der Schweiz zu stärken.

Alder wurde im April 1998 Mitglied der Konzernleitung und übernahm am 16. Dezember 1999 die Führung des Unternehmens. Sein Nachfolger als Swisscom-Chef, Carsten Schloter, arbeitete vor seinem Wechsel zu Swisscom im Jahr 2000 für Mercedes und debitel in Frankreich und Deutschland.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kopenhagen - Jens Alder wechselt ... mehr lesen
Jens Alder.
Die Privatisierungsdebatte dürfte sich um das Thema Grundversorgung drehen.
Bern - In der Vernehmlassungsvorlage ... mehr lesen
Bern - Die Schweizer Presse reagiert ... mehr lesen
Als Deutscher könne sich Schloter kaum an der Privatisierungsdebatte beteiligen, hiess es.
Carsten Schloter steht von nun an stärker in der Öffentlichkeit.
Zürich - Der Wechsel an der Spitze ... mehr lesen
Zürich - Die Aktien der Swisscom ... mehr lesen
Im Gegensatz zu den Analysten zeigen sich die Gewerkschaften besorgt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Swisscom überarbeitet die Unternehmensstrategie in den nächsten Monaten.
Bern - Das Unternehmen Swisscom kann im Ausland Beteiligungen an Telekommunikationsfirmen ohne Grundversorgungsauftrag nur tätigen, wenn diese das Kerngeschäft im Inland unterstützen. mehr lesen
Zürich - Swisscom-Konzernchef Jens ... mehr lesen
Jens Alder fühlt sich persönlich betroffen, wenn die Swisscom schlecht gemacht wird.
Der Bundesrat möchte seinen Goldesel Swisscom eigentlich bald frei laufen lassen. Doch gleichzeitig will er ihn plötzlich nah am Hof halten und verbie ... mehr lesen 
Die Übernahmepläne der Swisscom sind aufs Eis gelegt.
Bern - Solange der Staat über 66 ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein ...
Publinews Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen Alleskönner sind kaum noch aus unserem Alltag wegzudenken. Doch bis zur neuesten Generation der Smartphones war es ein langer Entwicklungsweg. mehr lesen  
Bern - Dichte und leistungsfähige Netze mit adaptiven Mobilfunkantennen für 5G, in Kombination mit einem gezielten Glasfaserausbau, können die Schweiz auf dem Weg in Richtung ... mehr lesen
Jede 5G-Basisstation benötigt einen Glasfaseranschluss.
Das Galaxy S22 ist nah an der Perfektion.
Publinews Samsung hat seine neue Galaxy S22-Serie auf dem letzten Samsung Event am 9. Februar vorgestellt. Hier verraten wir Ihnen, welche ... mehr lesen  
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Mickael L. Perrin will winzige Kraftwerke aus Graphen-Nanobändern bauen, die aus Wärme Strom erzeugen. Für sein ehrgeiziges Projekt erhielt er nun einen der prestigeträchtigen «ERC Starting Grants» der EU sowie eines der 32 Eccellenza-Förderungsstipendien des Schweizerischen Nationalfonds (SNF). Er wird eine Assistenzprofessur an der ETH Zürich antreten - und seine Forschung an der Empa fortsetzen. mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.egadgets.ch/ajax/top5.aspx?ID=597&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten