Von iPad 2 überrollt

Stolperstart für Google mit neuen Android-Tablets

publiziert: Dienstag, 12. Apr 2011 / 15:07 Uhr
Suboptimaler Start: Den Android-Tablets hat das iPad 2 die Luft aus den Segeln genommen.
Suboptimaler Start: Den Android-Tablets hat das iPad 2 die Luft aus den Segeln genommen.

Seit mittlerweile über einem Monat ist mit dem Motorola Xoom das erste Tablet mit dem neuen Betriebssystem Android 3.0 Honeycomb auf dem amerikanischen Markt erhältlich. Der Start in Europa wird in den kommenden Wochen erfolgen. Die Lancierung ist also erfolgt, aber war sie auch erfolgreich? Das Ergebnis überrascht, denn mit gerade einmal 100 000 ist die Zahl vergleichsweise gering, wie Business Insider berichtet.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Zahlen entstammen einer Statistik über Android-Entwickler, die untersucht, welche Version des Betriebssystem wie oft auf den Android Market zugegriffen hat. Im Falle von Honeycomb waren es nur 0,2 Prozent. Auch die britische Zeitung The Guardian hatte die Zahlen analysiert und kam zu dem Ergebnis, dass es zwar einen gewissen Spielraum gäbe, 100 000 aber eine realistische Grösse darstellten. Im Vergleich zu den 300 000 iPads, die Apple zum Start des Tablets an einem einzigen Wochenende verkauft hat, erscheint die Quote des Xoom vergleichsweise mickrig. Allerdings sollte bedacht werden, dass das Xoom zum Start vergleichsweise teuer angeboten wurde und auch noch eine Menge weiterer Modelle bekannt sind, auf die die Kundschaft wartet. Hier liegt schliesslich Googles grosser Vorteil: Die Vielzahl der Geräte, die Android einsetzen. Der Start des neuen iPad 2 verlief jedoch um Längen besser als der von Honeycomb, im ersten Monat sollen bereits rund 2,6 Millionen Apple-Tablets verkauft worden sein.

Erst 50 Apps für Honeycomb

Wichtig für die Kundschaft ist allerdings nicht nur das Betriebssystem, sondern auch das Angebot an Apps - auch hier hat Honeycomb Startschwierigkeiten. Mittlerweile wurde bekannt, dass die Produktion von Apps speziell für das neue Tablet-Betriebssystem nur sehr stockend angelaufen ist. Wie bei Ars Technica zu lesen ist, gibt es derzeit gerade einmal 50 Apps, die für Honeycomb-Tablets entwickelt wurden. Zum Vergleich: Zum Start des ersten Apple iPad waren bereits etwa 1 000 Anwendungen verfügbar, die extra für das Tablet entwickelt oder wenigstens angepasst wurden. Als das Motorola Xoom vor einigen Wochen in den USA in den Verkauf ging, war die Lage gar noch düsterer: Lediglich 15 native Honeycomb-Apps hatten bis dahin ihren Weg in den Android Market gefunden.

Der Start für das neue Android 3.0 Honeycomb ist also nicht wirklich optimal verlaufen. Das Flaggschiff Motorola Xoom verkauft sich zwar nicht wirklich schlecht, wird den Händlern aber auch alles andere als aus den Händen gerissen. Ob es bei den kommenden weiteren Honeycomb-Tablets und in anderen Ländern als den USA anders aussieht, wird sich noch zeigen müssen. Nach dem aktuellen Stand muss allerdings festgehalten werden, dass Apple mit dem iPad 2 Google doch ein wenig die Show gestohlen hat, zumindest zum Auftakt. Aber das Rennen ist bekanntlich lang und wird nicht unbedingt am Start entschieden.

(Steffan Herget/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Huawei prescht als erster ... mehr lesen
Tablet und Multimedia-Wundertüte..
Mit Android 2.3.4 hat Google eine ... mehr lesen
Vor allen Dingen bei Spielern beliebt: Tablets.
Mountain View/London - Tablets ... mehr lesen
Wenn es um konkrete Verkaufszahlen ... mehr lesen
Ansturm auf die Apple Stores.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Knapp einen Monat vor dem Mobile ... mehr lesen
Bald soll es kommen: Das neue iPad 2 von Apple.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Publinews Samsung hat seine neue Galaxy S22-Serie auf dem letzten Samsung Event am 9. Februar vorgestellt. Hier verraten wir Ihnen, welche Innovationen sich der ... mehr lesen  
Das Galaxy S22 ist nah an der Perfektion.
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach ... mehr lesen  
Fotografie Der Premium-Kamerahersteller Leica bringt sein erstes Telefon auf den Markt: Das Leitz Phone 1 wird seit dem 16. Juli exklusiv in Japan verkauft. ... mehr lesen  
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Lugano 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten