Sony ruft weltweit Vaio-Laptops zurück

publiziert: Donnerstag, 10. Jul 2003 / 11:25 Uhr

Tokio - Der japanische Elektronikkonzern Sony ruft weltweit rund 18 000 Laptops des Typs Vaio zurück. Grund für den Rückruf ist die Gefahr eines leichten Stromschlags.

18000 Geräte sollen zurückgerufen werden.
18000 Geräte sollen zurückgerufen werden.
Der weltgrösste Hersteller von Unterhaltungselektronik schätzt die Kosten für die Übung auf rund 5,8 Mio. Franken. Dies entspricht Unternehmensangaben zufolge 0,01 Prozent der Umsätze der Elektroniksparte in 2002.

Imageschaden

Analysten sagten, die Kosten seien zu gering, um die Gewinnziele des weltweit sechstgrössten PC-Herstellers zu beeinträchtigen.

Rückrufe könnten jedoch das Image des Unternehmens beschädigen, warnte Masahiro Ono von der Credit Suisse First Boston Japan.

Es bestehe für die Nutzer des Laptops die Gefahr, unter bestimmten Betriebsbedingungen einen leichten Stromschlag zu erhalten, sagte eine Unternehmenssprecherin in den USA.

Börse reagiert

Die Rückrufaktion belastete den Aktienkurs des Unternehmens, der an der Tokioter Börse mit einem Minus von 2 Prozent schlechter abschloss als der Nikkei-Index mit minus 0,35 Prozent. Sony-Aktien kosteten zum Handelsschluss 3810 Yen.

Der Vaio ist das Flaggschiff der Sony-Laptops, und der Rückruf betrifft das populäre Modell FR, das in den USA für rund 2000 Franken verkauft wird. Bis März hatt Sony weltweit 3,1 Millionen Exemplare des Vaio verkauft.

Nur wenige Geräte in Europa betroffen

Der Grossteil der zurückgerufenen Computer sei in Japan ausgeliefert worden, rund 3000 in den USA und etwa 2000 in Europa, teilte das Unternehmen weiter mit. Sony werde die Rechner kostenlos reparieren.

Ende vergangenen Jahres hatte das Unternehmen bereits 40 000 PCs zurückgerufen und rutschte in seinem vierten Quartal (Ende 31. März) wegen schleppender Verkäufe unter anderem des Vaio tief in die roten Zahlen.

Im April enttäuschte Sony die Anleger mit seinem Ergebnis für das abgelaufene Geschäftsjahr und wagte nur einen vorsichtigen Ausblick auf das neue Jahr.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Immer daran denken, die Software der Smart Home-Geräte zu aktualisieren.
Immer daran denken, die Software der Smart Home-Geräte ...
Die Auswahl der Anbieter ist häufig entscheidend  Das immer wichtiger werdende Smart Home kann erhebliche Lücken beim Datenschutz aufweisen. Unterschiedliche Systeme setzen dabei verschiedene Schwerpunkte. Doch auch das Verhalten der User spielt eine wichtige Rolle. Denn die Datenschutzeinstellungen der Geräte und Anbieter können und sollten angepasst und kontrolliert werden. mehr lesen 
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Mickael L. Perrin will winzige Kraftwerke aus Graphen-Nanobändern bauen, die aus Wärme Strom erzeugen. Für sein ehrgeiziges Projekt erhielt er nun einen der prestigeträchtigen «ERC ... mehr lesen
Mickael L. Perrin in seinem Labor an der Empa.
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein ... mehr lesen  
Smart Point of Interests by domains.ch  St. Gallen - Am Dienstag, 3. September 2019, findet der dritte nationale Digitaltag mit mehr als 150 kostenlosen ... mehr lesen  
Interactive Point Cloud der Altstadt St. Gallen mit Informationen von DOMAINS.CH
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 18°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 18°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten