Video-Informationen kommen in Indien gut an

Smartphone-App sorgt für mehr Verhütung

publiziert: Montag, 1. Feb 2016 / 09:18 Uhr / aktualisiert: Montag, 1. Feb 2016 / 09:47 Uhr
Mit der App lernen Frauen eher.
Mit der App lernen Frauen eher.

Baltimore - Eine App, die verheiratete Frauen im ländlichen Indien mit Videos aufklärt, hat binnen Monaten für deutlich mehr Verhütung gesorgt.

Frauen, die damit Info-Videos gesehen haben, nutzen 4,5 Mal öfter moderne Verhütungsmethoden, so Forscher am Center for Communication Programs (CCP) der John Hopkins University. Das unterstreicht, wie wertvoll moderne digitale Kommunikationsmittel für Sozial- und Gesundheitsthemen sein können - unter anderem, um soziale und gesellschaftliche Barrieren für die Familienplanung einzureissen.

Interaktivität inspiriert Frauen

Moderne Mobilfunktechnologie hat das Potenzial, in den ärmeren, ländlichen Teilen Indiens viel zu bewegen, so Sanjanthi Velu, Asien-Teamleiterin am CCP. «Sie kann interaktive, kulturbezogene und personalisierte Gespräche zwischen Frauen und Gesundheitsarbeitern vor Ort fördern», erklärt sie. Das CCP-Team hat daher die App «Gyan Jyoti» (Licht des Wissens) für ein Projekt im indischen Bundesstaat Bihar entwickelt. Sie soll unter anderem eine Familienplanung mittels moderner Verhütungsmethoden fördern. Einer Vergleichsstudie der Forscher zufolge ist dieser Ansatz ein echter Erfolg.

Die App umfasst diverse Videos rund um die Themen Familienplanung und Verhütung, darunter Lehrfilme ebenso wie Testimonials von glücklichen Paaren, die Verhütung nutzen, oder Informationen, die gängige Mythen und Irrtümer ausräumen helfen. Damit soll das Tool die Arbeit der sogenannten ASHAs, freiwilliger Gesundheitsarbeiterinnen in den Gemeinden, unterstützen. Denn die Smartphone-App macht es leicht, interaktiv genau jene Videos zu zeigen, die am besten auf die Fragen einer Frau eingehen. Zudem können die ASHAs Inhalte über Bluetooth teilen, wenn eine Klientin ein passendes Gerät hat und bestimmte Videos beispielsweise ihrem Mann zeigen will.

Effektivere Beratung möglich

Wie sich gezeigt hat, ist die App ein effektiveres Beratungsinstrument als nur eine Speicherkarte mit Videos. Die CCP-Studie hat gezeigt, dass sich immerhin 17 Prozent der mittels App beratenen Frauen tatsächlich Videos angesehen haben, aber nur 2,4 Prozent der Speicherkarten-Vergleichsgruppe. Dabei machen eben die Videos einen grossen Unterschied. Jene Inderinnen, die mit deren Hilfe zu Verhütungsmethoden beraten wurden, haben 4,5 Mal eher zu modernen Lösungen gegriffen als der Schnitt. «Unsere Arbeit zeigt den Wert der Entwicklung mobiler Plattformen, die an die Anforderungen einzelner Beraterinnen und ihrer Klientinnen angepasst werden», schliesst daher Velu.

(bg/pte)

Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das UNSW-Solarteam bei Nacht, aufgenommen mit einer Infrarotkamera.
Das UNSW-Solarteam bei Nacht, aufgenommen mit einer ...
Ein Team von Forschern an der University of New South Wales (UNSW) in Sydney hat gezeigt, dass man die Infrarot-Strahlungswärme der Erde zur Stromerzeugung nutzen kann, auch wenn die Sonne bereits untergegangen ist. mehr lesen 
Publinews Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen Alleskönner sind kaum noch aus ... mehr lesen  
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.
Bern - Dichte und leistungsfähige Netze mit adaptiven Mobilfunkantennen für 5G, in Kombination mit einem gezielten Glasfaserausbau, können die Schweiz auf dem Weg in Richtung Hochbreitband-Gesellschaft voranbringen. Zugleich sind die Voraussetzungen gegeben, um die Bevölkerung wirksam vor der Strahlung durch Antennen zu schützen. mehr lesen  
Das Galaxy S22 ist nah an der Perfektion.
Publinews Samsung hat seine neue Galaxy S22-Serie auf dem letzten Samsung Event am 9. Februar vorgestellt. Hier verraten wir Ihnen, welche ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 12°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 11°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 15°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten