Sci-Fi Kommunikations-Geräte werden wahr

publiziert: Donnerstag, 20. Mrz 2003 / 11:05 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 20. Mrz 2003 / 11:41 Uhr

Den eigenen Radiosender auf der Stereoanlage kreieren, Desktop-Computer mit einem intelligenten Bildschirm bei schönem Wetter mit in den Garten nehmen - keine Zukunftsmusik mehr.

Ein Leben vor dem Fernseher?
Ein Leben vor dem Fernseher?
"Viele Inseln, die wir heute schon haben, werden mit drahtloser Funktechnologie WLAN zu einem grossen Festland zusammengeführt", erläutert Philips-Sprecher Klaus Petri das neue vernetzte Heim, wie es heute schon Wirklichkeit werden kann.

"Die Unterhaltungselektronik-Insel mit Fernseher, Stereo-Anlage und DVD-Player ist meist im Wohnzimmer, während der PC im Arbeitszimmer steht - aber darauf sind die digitalen Fotos und die MP3-Musik", erläutert Petri. Mit einem digitalen drahtlosen Medienempfänger, der einem flachen DVD-Player gleicht, können "Medienbrüche" überwunden werden.

Waschmaschine nicht vom Fernseher bedienen

Das Gerät kostet zurzeit ca. 730 Franken. Philips zeigte die Version des vernetzten Wohnzimmers auf der Computermesse CeBIT in Hannover.

"Man kann das natürlich weiterspinnen, hin zum selbst denkenden Kühlschrank und der totalen Vernetzung aller Geräte drinnen und draussen." Allerdings müsse darüber nachgedacht werden, ob alles sein muss, was sein kann. "Ich weiss nicht, ob ich die Waschmaschine unbedingt vom Fernseher aus bedienen muss", sagt Petri.

Chips in Kleindung

Sinnvoll hingegen findet der Philips-Sprecher, kleine Chips in Kleidungsstücke einzubauen, die dem Hersteller bei der Produktionsplanung und Logistik helfen.

Andererseits funken sie zur Waschmaschine, wie heiss das Designer-Shirt gewaschen werden darf. "Um aber die Angst vor dem Big Brother gar nicht erst aufkommen zu lassen: Niemand SOLLTE von jedem beliebigen Satelliten aufgespürt werden können.

Neben Philips zeigt auch LG Electronics einen Prototypen des vernetzten Heims. Über die Menüsteuerung auf einem riesigen Flachbildschirm können sämtliche HiFi-Geräte, das Licht, die Temperatur und auch die Mikrowelle bedient werden.

Allerdings gibt es die Technik zurzeit nur auf dem koreanischen Markt. Zudem hat es einen entscheidenden Nachteil: alle Geräte, die an das System angeschlossen werden sollen, müssen von LG Electronics sein. "Geräte von unterschiedlichen Herstellern können wir noch nicht zusammenschliessen", gesteht Sprecher Kyong Woo Lee.

Sport vor dem Fernseher

Nicht nur beim abendlichen Füsse-Hochlegen hilft die intelligente Vernetzung des Hauses. Auch zum Sport muss künftig niemand mehr nach draussen. Mit dem "Ping Pong TV Game" der chinesischen Firma Shenzhen Topband Electronics kann das Tischtennis-Training vor dem Fernseher im Wohnzimmer absolviert werden.

Die Schläger sind aus Plastik, unter der Beschichtung ist ein Sensor verborgen. Er überträgt Richtung und Geschwindigkeit des nicht vorhandenen Balls, den der Spieler vor dem Fernseher virtuell spielt. Auf dem TV-Bildschirm sieht er seinen Gegner, der an eine Comicfigur erinnert - beiden wird vom ebenfalls gezeichneten Publikum zugejubelt.

"Entscheidend ist doch, dass die Digitaltechnik den Menschen nicht verschwinden lässt, sondern ihn intelligent unterstützt", betont Philips-Sprecher Petri. Die neuen Techniken sollten nicht nur die Kids oder Technikfreaks ansprechen, sondern jedem das Leben einfacher machen. "Die ersten Vorteile sehen wir doch bei der WLAN-Technologie schon: Es geht ohne Kabelsalat."

(Marie-Anne Winter/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mit der nächsten Generation eines VR-Handschuhs sollen virtuelle Welten im Metaverse greifbar werden.
Mit der nächsten Generation eines VR-Handschuhs sollen virtuelle ...
eGadgets Gemeinsam mit Experten der EPFL und der ETH Zürich forscht ein Team der Empa an der nächsten Generation eines VR-Handschuhs, mit dem virtuelle Welten im Metaverse greifbar werden. Der Handschuh soll auf den Benutzer massgeschneidert sein und weitgehend automatisch produziert werden können - im 3D-Druckverfahren. mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über ... mehr lesen  
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Immer daran denken, die Software der Smart Home-Geräte zu aktualisieren.
Die Auswahl der Anbieter ist häufig entscheidend  Das immer wichtiger werdende Smart Home kann erhebliche Lücken beim Datenschutz aufweisen. ... mehr lesen  
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Mickael L. Perrin will winzige Kraftwerke aus Graphen-Nanobändern bauen, die aus Wärme Strom erzeugen. Für sein ehrgeiziges Projekt erhielt er nun einen der prestigeträchtigen «ERC ... mehr lesen
Mickael L. Perrin in seinem Labor an der Empa.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Basel -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt
St. Gallen 0°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Bern 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee bedeckt, etwas Schnee
Luzern 2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen bedeckt, etwas Schnee
Genf -1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregen
Lugano 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten