Scanner-Software fürs Handy

publiziert: Sonntag, 23. Jan 2005 / 09:02 Uhr

Durch eine neue Software von Xerox können Foto-Handys künftig auch als mobile Text-Scanner genutzt werden.

Mit der neuen Technologie könnte Meldungen beispielsweise zuerst per Hand geschrieben und dann digital verschickt werden.
Mit der neuen Technologie könnte Meldungen beispielsweise zuerst per Hand geschrieben und dann digital verschickt werden.
2 Meldungen im Zusammenhang
In Grenoble stellten Wissenschaftler eine Software vor, die ein Foto-Handy in einen mobilen Scanner verwandelt.

Abfotografierte Texte können Platz sparend gespeichert werden, da die neue Technik das Textfoto optimal komprimiert und seine Lesbarkeit verbessert.

Anschliessend werden die gespeicherten Bilddaten per Bluetooth oder MMS an einen Server oder PC geschickt, auf dem sie mit einer Texterkennungssoftware (Optical Character Recognition, OCR) bearbeitet werden können. Und bei Bedarf kann das Material automatisch in ein Dokumenten-Managementsystem einfliessen und archiviert werden.

Der Komprimier-Trick

Die Idee für die Mobile-Document-Imaging-Lösung (MDI) kam den Wissenschaftlern schon, als die ersten Handys mit integrierter Kamera auf den Markt gebracht wurden. Allerdings reichte seinerzeit die Auflösung noch nicht für eine zuverlässige Texterkennung aus.

Erst seit 2004 sind Kameras mit Megapixel-Auflösung erhältlich, die eine genügende Bildqualität liefern.

Die Verarbeitung erfolgt in vier Schritten: Nach der Aufnahme wird das Bild von Unschärfe befreit. Anschliessend wird das Farbbild in eine Schwarz-Weiss-Aufnahme umgewandelt. Auch Schatten und Reflexionen werden entfernt, während bei farbigem oder handschriftlichem Text zusätzlich Farbsättigung und Weissabgleich zum Einsatz kommen. Abschliessend wird das Bild auf eine Datenmenge komprimiert, die rund einem Zehntel eines normalen JPEGs entspricht. Dies beschleunigt den Versand und Druck.

Zukunftspläne

Nachdem die Forscher im November funktionierende Prototypen vorstellen konnten, wenden sie sich jetzt der konsequenten Weiterführung des Ansatzes zu: Geplant sind neben der Entwicklung eines neuen, noch stärker komprimierten Dateiformats technische Möglichkeiten zur Indizierung und Editierung der Dokumente.

Wenn zukünftig immer mehr geschäftliche Dokumentenprozesse über MDI abgewickelt werden, könnte sich die Art und Weise, auf die Menschen miteinander kommunizieren, grundlegend ändern.

Vermarktungsplanung

Auch die Vermarktungsmöglichkeiten von MDI sind bereits in der Planung: Derzeit finden Gespräche mit mehreren Mobiltelefon- und Chipsatz-Herstellern sowie Netzwerkanbietern und Telefon-Softwareentwicklern statt.

Die Software kommt aus der Forscherschmiede der Firma Xerox, die vor allem bekannt ist für Drucker und Kopierer.

Xerox gibt jährlich rund eine Milliarde US-Dollar für Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten auf den Gebieten Farbwissenschaft, digitale Bebilderungsverfahren, Arbeitsmethoden, elektromechanische Systeme, Materialforschung sowie andere Disziplinen, die in Verbindung mit Druck und Dokumenten Management stehen, aus.

(von Yvonne Göpfert/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Das neue Smartphone H21 von Opticon soll «eine neue Dimension der Funktionalität und Flexibilität bei mobilen Geräten im ... mehr lesen
Opticon H21 1D - Handy mit integriertem Scanner.
Schämen Sie sich auch ab und zu, wenn Sie sich Ihre Sauklaue genau unter die Lupe nehmen? Es gibt natürlich immer noch Schönschreiber unter uns. Aber ... mehr lesen 
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette von kleinen Einweg-Elektronikgeräten mit geringem Stromverbrauch betreiben, etwa intelligente Etiketten zum Tracking von Objekten, Umweltsensoren oder medizinische Diagnosegeräte - und erst noch deren Umweltauswirkungen minimieren. Die «Proof-of-Concept»-Studie wurde soeben in «Scientific Reports» veröffentlicht. mehr lesen  
Ein Team von Forschern an der University of New South Wales (UNSW) in Sydney hat gezeigt, dass man die Infrarot-Strahlungswärme der Erde zur ... mehr lesen  
Das UNSW-Solarteam bei Nacht, aufgenommen mit einer Infrarotkamera.
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.
Publinews Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 11°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten