Kleine Helfer mit grossem Mehrwert

Praktische Apps für den Alltag

publiziert: Montag, 5. Mrz 2012 / 14:00 Uhr / aktualisiert: Montag, 5. Mrz 2012 / 15:27 Uhr
WhatsApp Messenger, Öffi und Evernote.
WhatsApp Messenger, Öffi und Evernote.

Fast eine Milliarde Apps haben die Deutschen 2011 heruntergeladen, wie der Marktforscher Research2Guidance erhoben hat. Ein neuer Rekord.

1 Meldung im Zusammenhang
Über Sinn und Unsinn vieler dieser Anwendungen lässt sich trefflich streiten. Doch es gibt Apps, die sich als ausserordentlich nützliche Helferlein entpuppen und aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken sind. Obendrein gibt es viele dieser Programme geschenkt. Wir haben eine Auswahl der Besten zusammengestellt.

Kommunikation

WhatsApp: Warum für Kurznachrichten zahlen, wenn man sowieso die ganze Zeit mit dem Smartphone online ist? - Diese Frage haben sich die Macher von WhatsApp gestellt und eine umfassende Messenger-Lösung präsentiert. Mit ihr kann man schnell und kostenlos Nachrichten, Fotos oder Videos an Freunde schicken - wenn diese die App auch installiert haben.

Facebook, Twitter & Co.: Zum mobilen Posten in sozialen Netzwerken eignen sich natürlich die Original-Apps von Facebook, Google+ oder Twitter. Für Letzteres gibt es auch Alternativen, zum Beispiel TweetCaster für Android oder Twitterrific für iOS.

Entertainment

Adobe Reader: Ohne PDFs geht es auch unterwegs nicht. Das Original-Anzeigeprogramm für das Format leistet gute Dienste beim Anzeigen oder Durchsuchen von Dokumenten. Verfügbar ist es sowohl für Android, als auch für die anderen beiden grossen mobilen Betriebssysteme iOS und Windows Phone.

MX Video Player: Ein Videoplayer, der kein Format scheut, mehrere Prozessorkerne unterstützt und sich intuitiv bedienen lässt. Nur für Androiden.

Shazam: Es ist eine Spielerei. Aber wem gerade partout ein Song nicht einfallen will, der ist für die App dankbar, die nach kurzem Hören innerhalb von Sekunden Song und Interpret ausgibt - oft sogar mit Songtexten oder Videos.

TuneIn Radio: Internetradio ist unglaublich vielfältig. Die App TuneIn erleichtert mit tausenden katalogisierten Stationen und Sendungen die Auswahl.

Navigation und Wetter

Locus Free: Wer Karten ganzer Landstriche oder Länder auf Android-Handys offline verfügbar machen möchte, kann Locus Free nutzen. Mit der App lassen sich Kartendaten, hauptsächlich von Openstreetmap, uneingeschränkt im Smartphone-Speicher ablegen. Eine Alternative ist MapDroyd.

Öffi: Die Android-App heisst mit Untertitel ÖPNV-Auskunft und durchsucht die Fahrpläne vieler Städte und Regionen in der Schweiz und Europa nach Verbindungen. Teils werden sogar Verspätungen angezeigt. Praktisch: Man kann sich die nächstgelegene Haltestelle auf einer Karte anzeigen lassen. Eine Alternative stellt der SBB Mobile dar, der auch für iOS und Windows Phone verfügbar ist.

Wetter.com: Das Wetter wollen viele Smartphone-Besitzer gleich auf dem Startbildschirm. Deshalb kann die Android-App Wetter.com als Widget eingebunden werden und ist dann immer gleich im Blick. Eine Alternative, die auch für iOS und Windows Phone erhältlich ist, heisst AccuWeather.

Praktische Helfer

Alice: iPhone-Nutzer haben Siri, Android-Anhänger können sich mit Alice unterhalten. Die App fusst auf der betriebssystemeigenen Spracherkennung und ist lernfähig. So lassen sich nicht nur Texte per Sprache eingeben oder Anwendungen steuern. Alice beantwortet sogar Fragen oder lernt, Sprüche zu klopfen. Wer mit der Sprachsteuerung experimentieren möchte, kann zum Beispiel auch Vlingo ausprobieren.

Android Lost: Mit der App Android Lost kann ein verlorenes Smartphone von jedem Internet-Rechner aus geortet, ferngesteuert, gesperrt und bei Bedarf gelöscht werden. Ähnliche Funktionen lassen sich für iPhones unter www.icloud.com und für Windows-Geräte unter www.windowsphone.com einrichten.

Barcoo: Die App liefert Produktinformationen auf Schritt und Tritt. Richtet man zum Beispiel im Geschäft die Handykamera auf einen beliebigen Barcode oder QR-Code, liefert Barcoo Informationen zum Produkt - von Testberichten über die Lebensmittel-Ampel bis hin zur Nachhaltigkeit. Mobile Preisvergleiche bieten zum Beispiel Apps von toppreise.ch.

Cloud-Dienste

Dropbox: Für den bekannten Onlinespeicher-und Synchronisierungsdienst gibt es auch Smartphone-Apps, die viele Funktionen der Desktop- oder Browser-Anwendung bieten.

Evernote: Ständig muss man sich irgendetwas merken - und wenn man es nicht aufschreibt, vergisst man es vielleicht. Hier setzt Evernote an. Die Notizen, Sprachaufnahmen, Fotos oder Dateien, die man mit Hilfe des Dienstes speichern kann, sind dank Synchronisierung sogar auf jedem Endgerät mit Evernote-App und in jedem Browser verfügbar. Die App gibt es für alle drei grossen mobilen Betriebssysteme.

(Hans-Georg Kluge/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - In der Schweiz besitzt schon fast jede zweite Person ab 15 Jahren ein ... mehr lesen
2007 hatten noch 3 Prozent ein Smartphone - heute bereits 48 Prozent.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen Zellen an den beiden Enden des Papierstreifens, die durch eine Wasserbarriere (zwischen den Buchstaben «m» und «p») getrennt sind.
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen ...
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette von kleinen Einweg-Elektronikgeräten mit geringem Stromverbrauch betreiben, etwa intelligente Etiketten zum Tracking von Objekten, Umweltsensoren oder medizinische Diagnosegeräte - und erst noch deren Umweltauswirkungen minimieren. Die «Proof-of-Concept»-Studie wurde soeben in «Scientific Reports» veröffentlicht. mehr lesen 
Ein Team von Forschern an der University of New South Wales (UNSW) in Sydney hat gezeigt, dass man die Infrarot-Strahlungswärme der Erde zur Stromerzeugung nutzen kann, auch wenn die Sonne bereits untergegangen ist. mehr lesen  
Publinews Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen Alleskönner sind kaum noch aus ... mehr lesen  
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.
Jede 5G-Basisstation benötigt einen Glasfaseranschluss.
Bern - Dichte und leistungsfähige Netze mit adaptiven Mobilfunkantennen für 5G, in Kombination mit einem gezielten Glasfaserausbau, ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 17°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 15°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 17°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten