Investitionen für Gesundheitsportale steigen kontinuierlich

Pharmabranche entdeckt App-Nutzer für sich

publiziert: Mittwoch, 16. Feb 2011 / 11:04 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 16. Feb 2011 / 12:23 Uhr
iPhone: Pharmabranche erleichtert sich mit Apps das Leben.
iPhone: Pharmabranche erleichtert sich mit Apps das Leben.

Immer mehr Arzneimittelhersteller investieren Millionen in die Entwicklung elektronischer Informationsportale und Apps für mobile Endgeräte.

6 Meldungen im Zusammenhang
Einer neuen Branchenerhebung der US-Beratungsgesellschaft Ernst & Young zufolge verbindet die Pharmabranche mit Tipps zur Krankheitsvorbeugung und gesunden Ernährung insbesondere Marketingeffekte. Im vergangenen Jahr haben Pharmakonzerne 97 Projekte gestartet und somit eigene PR gemacht.

Marketingkosten steigen

Zwar sind Informationswebseiten zur gesunden Lebensführung nicht neu. Beim weltweiten Trend zur mobilen Kommunikation hatte die Branche bislang hingegen noch Nachholbedarf. Doch die Zeiten haben sich geändert. Denn rund 41 Prozent der Projekte waren Smartphone-Lösungen. Verglichen mit dem Wert des Jahres 2006 ist dies ein Anstieg um elf Prozent. Da Regierungen Ausgaben für Arzneimittel zurückschrauben, geraten die Konzerne unter Druck.

Arzneimittelhersteller müssen demnach nicht nur stärker nachweisen, dass die teilweise hohen Medikamentenpreise ihr Geld wert sind und Patienten helfen. Auch müssen sie zunehmend mehr Geld in die Vermarktung und Weiterentwicklung stecken, um langfristig auf sich aufmerksam zu machen. Der Wind weht der Branche kalt entgegen. So sieht zum Beispiel das Budget Frankreichs für 2011 die Reduktion der Arzneimittelausgaben um 560 Mio. Euro vor.

Apps informieren über lokale Angebote

Auch wenn der aktuelle Marktbericht von Ernst & Young nicht darauf eingeht, wie viel Geld die Unternehmen für Apps und Co bislang ausgegeben haben und noch ausgeben wollen, sind sich Fachleute in Hinblick auf die zunehmende Bedeutung des Segments einig. «Der nächste Wandel im Gesundheitsbereich ist ein Verhaltenswandel, in dem Medizin zwar eine wichtige, aber nicht die einzige Rolle spielen wird», erläutert Ernst & Young-Expertin Carolyn Bruck.

Informationen zum Thema Gesundheit und dazu, wie Medikamente wirken, werden in der digitalen Welt einen wachsenden Stellenwert einnehmen. Die Patienten und deren Bedürfnisse werden noch stärker im Zentrum stehen. Mit speziellen Apps könnten sich Betroffene zum Beispiel über medizinische Versuchsreihen bei Krebs- oder Blutzuckerforschung an Krankenhäusern in ihrer Umgebung informieren. Das tägliche Eintragen von Blutzuckerwerten in Apps erspart den Unternehmen zudem Forschungskosten.

(joge/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat ... mehr lesen
Ein Sensor, der in Pillen eingelassen wird, schickt eine Nachricht an ein Smartphone.
Smartphone als Autoschlüssel.
eGadgets Die Near Field Communication ... mehr lesen
Düsseldorf - Ab sofort lässt sich das ... mehr lesen
Herzinfarkt-App.
Helsinki - Der iPhone-Hersteller Apple ... mehr lesen
Downloads auf das iPhone und den iPad sind gefragt.
Verkaufen Sie uns Ihr iPhone, iPad oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer ... mehr lesen  
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
In Zukunft bessere Privatsphäre auf Googles Android-Handys.
Publinews Kampf dem Tracking  Nachdem Apple das ungefragte Werbetracking von Apps eingeschränkt hat, zieht nun Konkurrent ... mehr lesen  
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss ... mehr lesen  
Best of Swiss Apps 2018
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 13°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 13°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 10°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten