Design und Funktionalität gefallen, leichte Kritik an Abo-Modell

Office für iPad: Microsoft erntet breites Lob

publiziert: Sonntag, 30. Mrz 2014 / 18:12 Uhr
Microsoft-CEO Satya Nadella stellt Office für das iPad vor.
Microsoft-CEO Satya Nadella stellt Office für das iPad vor.

San Francisco/New York - Mit Office für iPad kann Microsoft einen echten Erfolg verbuchen. Denn bei Kritikern erntet die auf das Apple-Tablet zugeschnittene Version der Anwendungs-Suite breites und hohes Lob.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Was Microsoft hier gelungen ist, ist nicht weniger als das Arbeiten mit Office-Dateien auf iPads von einem notwendigen Übel in eine angenehme Erfahrung zu verwandeln», urteilt TechCrunch. Zwar bleiben kleine Kritikpunkte wie das Abo-Modell für die Vollnutzung, doch insgesamt haben die gestern, Donnerstag, offiziell vorgestellten Apps mit ihrem Design, einer starken Touch-Bedienung und funktionell wichtige US-Medien überzeugt.

Starkes Touch-Design

Seit dem Start des ersten iPads im Jahr 2010 haben Power-User eine passende Version der Microsoft-Anwendungssuite gefordert. Jetzt gibt es sie endlich und sie war «überraschenderweise das Warten wert», so TechCrunch. Diese Meinung teilen US-Medien auf breiter Front. Das liegt nicht zuletzt daran, dass nicht einfach die bestehenden iPhone-Versionen auf den grösseren Bildschirm portiert, sondern wirklich optimierte Apps geschaffen wurden. «Das bedeutet ein herrliches Design, das weniger wie eine Handy-App und eher wie eine Vollversion von Office wirkt», lobt Engadget.

Im Vergleich zur Version für Microsofts hauseigenes Tablet Surface ist Office für iPad viel besser für die Touch-Bedienung optimiert, betont indes das Wall Street Journal. «Die Icons sind grösser und die App interpretiert Eingaben mit Wurstfingern seltener falsch», heisst es. Funktionell lobt das Leitmedium unter anderem die Leichtigkeit der grafischen Datenaufbereitung in Excel und die Tatsache, dass der Finger in PowerPoint für das iPad einen virtuellen Laserpointer simulieren kann. «Das wird echt nützlich sein, wenn man eine Präsentation auf dem Fernseher oder einem Projektor wiedergibt.»

Der Preis echter Arbeit

An der Word-App für das iPad schätzen die US-Kritiker den im Vergleich zur iPhone-Version ausgeweiteten Funktionsumfang bei einfacherer Bedienung. Gängige Formatierungsoptionen sind schnell zu finden und das Einfügen von Bildern, Tabellen oder Fussnoten möglich. 15 gängige Vorlagen erleichtern das Erstellen von Dokumenten. Allerdings bedauert Cnet, dass es nicht möglich sei, Online-Vorlagen anderer Nutzer zu verwenden. Das Gesamturteil des Technikportals fällt aber entschieden positiv aus: «Mit Office für iPad können Sie auf dem Tablet echte Arbeit erledigen.»

Das allerdings hat seinen Preis, was einer der gängigsten Kritikpunkte an Microsofts Apps für das Apple-Tablet ist. Wenn man mit Office für iPad wirklich Dokumente bearbeiten will, ist es mit einem Einmal-Kauf nicht getan. Vielmehr ist ein Office-365-Abo nötig, das nach 30 Tagen Probezeit kostenpflichtig wird. Dennoch würden sich zahlende User wohl nicht betrogen fühlen, so TechCrunch - ein Beleg dafür, wie gut die Microsoft-Apps beim Tester angekommen sind. Für Nutzer, die lediglich Dateien von ihrem OneDrive-Onlinespeicher auf dem iPad ansehen wollen, ist Office für iPad sogar kostenlos.

 

 

(fest/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Microsoft startet hierzulande mit dem ... mehr lesen
Das Surface Pro 3 ist jetzt bei uns erhältlich.
Microsoft mit viel mehr Gewinn.
Redmond - Microsoft kommt mit ... mehr lesen
eGadgets Berlin - Microsoft nimmt neuen Anlauf auf den lukrativen Tablet-Markt: Fast ... mehr lesen
Microsoft nimmt neuen Anlauf auf den lukrativen Tablet-Markt. (Archivbild)
Der Windows-Marktanteil bei PCs lag lange bei deutlich über 90 Prozent.
Die bunte Kacheloberfläche von Windows 8 kommt an. Marktmacht ist nicht alles: Obwohl Microsofts Windows unter den Betriebssystemen auf PCs seit ewigen Zeiten die überlegene ... mehr lesen
San Francisco - Die neuen ... mehr lesen
Microsoft-Chef Steve Ballmer präsentiert das neue Office.
Weitere Artikel im Zusammenhang
PPI stellt überdimensionale Multitouch-Displays her.
Microsoft stärkt seine Hardware-Sparte mit dem Zukauf des amerikanischen Display-Herstellers Perceptive Pixel (PPI). mehr lesen
Verkaufen Sie uns Ihr iPhone, iPad oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach wenigen Trainingseinheiten zuhause empfanden die Probanden weniger Angst vor realen Spinnen. mehr lesen 
Publinews Kampf dem Tracking  Nachdem Apple das ungefragte Werbetracking von Apps eingeschränkt hat, zieht nun Konkurrent ... mehr lesen  
In Zukunft bessere Privatsphäre auf Googles Android-Handys.
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss ... mehr lesen  
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten