Weniger Sensoren nötig

Neuer Ansatz macht Terahertz-Technologie billiger

publiziert: Donnerstag, 8. Mai 2014 / 11:14 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 8. Mai 2014 / 11:35 Uhr
Bekannt geworden ist die Terahertz-Technik durch die Nackt- oder Körperscanner an Flughäfen.
Bekannt geworden ist die Terahertz-Technik durch die Nackt- oder Körperscanner an Flughäfen.

Boston - Um Terahertz-Sensoren praxistauglicher zu machen, hat nun das MIT Research Laboratory for Electronics eine neue Methode entwickelt, die es erlaubt, die Anzahl der notwendigen Sensoren für diese Technologie um den Faktor zehn bis sogar 100 zu verringern.

4 Meldungen im Zusammenhang
Bekannt geworden ist die Terahertz-Technik durch die Nackt- oder Körperscanner an Flughäfen. Die Anzahl der möglichen Anwendungsgebiete ist gross und reicht von Sprengstoffdetektoren bis hin zu Kollisionsvermeidung bei Automobilen.

Weniger Sensoren, mehr Platz

Wie bei der Radar- oder Sonartechnologie kreiert die Terahertz-Technik Bilder, indem sie die Messungen zwischen verschieden Sensoren in einem Bereich miteinander vergleicht. Diese Sensoren mussten bislang sehr dicht aneinandergereiht sein, da die Distanz zwischen den Sensoren proportional zur Wellenlänge ist.

«Denk an deine unmittelbare Umgebung. Es wird nicht soviel geben im Umkreis von zwei Metern. Grob gesagt heisst das: Wenn nur zehn Prozent der Szenerie mit Objekten gefüllt wird, dann brauchst du nur zehn Prozent des vollen Bereichs, um trotzdem noch die volle Auflösung zu erreichen», unterstreicht Gregory Wornell vom MIT.

Geringere Computer-Leistung nötig

Der Trick: Es ist festzulegen, welche zehn Prozent des aufzulösenden Bereichs behalten werden. Einfach nur jeden zehnten Sensor zu nehmen, funktioniert aber nicht. Daher beschreibt die neue Technologie die Sensoren paarweise. Der reguläre Raum zwischen den Sensorenpaaren versichert die Rekonstruktion einer Szene, die sich damit kalkulieren lässt.

Laut James Preisig vom Woods Hole Oceanographic Institution kann die neue Technologie die benötigte Computer-Leistung senken, um hochauflösende Bilder zu erhalten. «Sie könnte in Situationen Anwendung finden, in denen man grosse Bereiche überwachen muss. Ein weiterer Anwendungsbereich betrifft Fahrzeuge, in denen Signale verarbeitet werden müssen und keine dementsprechend starke Computer-Leistung dafür vorhanden ist.»

(ig/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Evanston - Terahertz-Technologie soll ... mehr lesen
Körper-Scan eines herkömmlichen Mega-Hertz-Scanners.
Neues Sensormaterial «erschnüffelt» toxische und explosive Gase.
Salt Lake City - Forscher der ... mehr lesen
Selbst milliardenfach verdünnte Schadstoffkonzentrationen feststellbar mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Fenster übernehmen in Zukunft neue Funktionen.
Fenster übernehmen in Zukunft neue Funktionen.
Ein Blick auf neue Funktionen des Fensters in den kommenden Jahren  Fünf Dinge soll ein Fenster leisten: Licht hereinlassen, Wärme dämmen, Belüftung ermöglichen und einbruchssicher sein. Längst sind Forschungseinrichtungen dabei, neue Funktionen für Fenster zu erschliessen. Teilweise klingen die Perspektiven nach Science Fiction, doch der Science-Anteil überwiegt klar. Im Folgenden finden Sie einige potenzielle Entwicklungen für die kommenden Jahre. mehr lesen 
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Darmstadt haben gezeigt, dass eine neue Klasse synthetischer Wirkstoffe sich gezielt auf die Schwachstellen eines Krankheitserregers hin ausrichten lässt und diesen wirkungsvoll zerstört. Die Ergebnisse ihrer Forschungen veröffentlichten sie jetzt im Journal «ChemBioChem». mehr lesen  
Wissenschaftler haben Stechmücken entwickelt, die das Wachstum von Malaria verursachenden Parasiten in ihrem Darm verlangsamen und so die ... mehr lesen  
Die wichtigste malariaübertragende Mückenart in Afrika südlich der Sahara wurde genetisch verändert: Anopheles gambiae.
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
Ein internationales Forschungsteam um den Drohnenexperten Mirko Kovac von der Empa und vom «Imperial College London» hat sich Bienen zum Vorbild genommen, um einen Schwarm kooperativer Drohnen zu ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 12°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten