Natürlicheres Licht bei signifikant weniger Stromverbrauch realisierbar

Nanodraht-LEDs läuten neue Beleuchtungs-Ära ein

publiziert: Samstag, 27. Jun 2015 / 22:46 Uhr / aktualisiert: Samstag, 27. Jun 2015 / 23:14 Uhr
Die Nanodrähte benötigen so wenig Energie.
Die Nanodrähte benötigen so wenig Energie.

Kopenhagen - LEDs aus Nanodrähten benötigen gegenüber herkömmlichen LEDs deutlich weniger Energie und geben besseres Licht ab, wie das dänische Niels Bohr Institutet herausgefunden hat.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Forscher untersuchten Nanodrähte unter einem Röntgenmikroskop und konnten dabei auch eine Anleitung erstellen, wie die Nanodrähte beschaffen sein sollten, um die effizientesten Resultate zu schaffen.

Geheimnis Gallium-Nitrit

Nanodrähte sind ungefähr zwei Mikrometer hoch und zehn bis 500 Nanometer im Durchmesser. Für LEDs bestehen die Minidrähte aus Gallium-Nitrit, beides halbleitende Materialien. Die Lichtquelle in solch einer Diode ist abhängig von der mechanischen Belastung, die zwischen den beiden Materialien existiert.

«Wir haben eine Vielzahl von Nanodrähten untersucht, und obwohl die Drähte prinzipiell identisch sein sollten, können wir sehen, dass sie unterschiedlich sind und eine abweichende Struktur aufweisen. Wir haben 20 Nanodrähte gemessen und konnten die inneren und äusseren Schichten der Drähte sehen. Wenn es einen Defekt gab, funktionierten sie nicht so gut», so Robert Feidenhansl, Professor am Niels Bohr Institutet in Kopenhagen.

Grosses Anwendungsspektrum

Die neuen Informationen lassen sich nun dazu verwenden, um die Schichtenstruktur in den Nanodrähten zu optimieren. Feidenhansl sieht in Nanodrähten grosses Potenzial. «Die Nanodrähte produzieren ein natürlicheres Licht als die herkömmlichen LEDs und verbrauchen dabei viel weniger Strom. Zusätzlich können sie in Mobiltelefonen, TV-Geräten und vielen anderen Formen von Beleuchtung eingesetzt werden», so der Experte abschliessend.

(nir/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
LED-Beleuchtung (in England): Effizient und für Astronomen katastrophal.
Etschmayer LED's sind DIE Lichtquelle der Zukunft. ... mehr lesen
Taipeh - LED-Lichtkomponenten werden in China bald günstiger zu haben sein. Aufgrund übervoller Lager wollen Lieferanten sowie Händler die Verkäufe in diesem Segment bis Jahresende deutlich anheizen. mehr lesen 
Die Qualität der LED-Lampen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.
Harter Wettbewerb drückt Preis - ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
New York/Berlin - Das Unternehmen Jake Dyson hat auf der New York Design Week 2012 eine LED-Tischlampe präsentiert, die bei normaler Nutzung 37 Jahre lang Licht spenden soll. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mit der nächsten Generation eines VR-Handschuhs sollen virtuelle Welten im Metaverse greifbar werden.
Mit der nächsten Generation eines VR-Handschuhs sollen virtuelle ...
eGadgets Gemeinsam mit Experten der EPFL und der ETH Zürich forscht ein Team der Empa an der nächsten Generation eines VR-Handschuhs, mit dem virtuelle Welten im Metaverse greifbar werden. Der Handschuh soll auf den Benutzer massgeschneidert sein und weitgehend automatisch produziert werden können - im 3D-Druckverfahren. mehr lesen  
Fenster übernehmen in Zukunft neue Funktionen.
Ein Blick auf neue Funktionen des Fensters in den kommenden Jahren  Fünf Dinge soll ein Fenster leisten: Licht hereinlassen, Wärme dämmen, Belüftung ermöglichen und einbruchssicher sein. Längst sind ... mehr lesen  
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Darmstadt haben gezeigt, dass eine neue Klasse synthetischer Wirkstoffe sich gezielt auf die Schwachstellen eines Krankheitserregers hin ausrichten lässt ... mehr lesen
Neuer, vielversprechender Ansatz im Kampf gegen Impfektionskrankheiten.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Bern -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten