Motorola setzt auf mobiles WiMAX

publiziert: Mittwoch, 7. Sep 2005 / 08:00 Uhr

Motorola wird die erste WiMAX-Generation, das so genannte «Fixed WiMAX» mit stationären Empfangsstationen, komplett auslassen.

Stationäres WiMAX: Gerade zertifiziert, schon bald abgelöst?
Stationäres WiMAX: Gerade zertifiziert, schon bald abgelöst?
6 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

WiMAX
Artikel bei Wikipedia.
de.wikipedia.org/wiki/Wimax

Stattdessen will man gleich mit Produkten der nächsten WiMAX-Generation, dem mobilen WiMAX, durchstarten.

Anders als das stationäre WiMAX, bei dem der Standardisierungsprozess bereits abgeschlossen ist und dessen Zertifizierungsphase im Juli begann, wird die Standardisierung des mobilen WiMAX durch die IEEE vermutlich erst im Laufe des Jahres abgeschlossen und die Produkt-Zertifizierung durch das WiMAX Forum soll frühestens 2007 beginnen. «So lange warten wir nicht», sagt Paul Sergeant, Marketing Manager bei Motorola, und kündigt mobile WiMAX-Produkte von Motorola schon für das nächste Jahr an.

Ein schlagendes Argument gegen das stationäre WiMAX

Paul Sergeant zufolge entwickelt Motorola unter dem Namen «Moto Wi4» ein Produkt-Portfolio für das mobile WiMAX mit zwei Produktlinien. Die erste Poduktlinie wird, obwohl sie auf dem mobilen WiMAX-Standard basiert, anfangs noch keine Mobilität bei den Empfangsgeräten unterstützen; dazu gäbe es noch zu viele ungelöste technische Schwierigigkeiten wie beispielsweise der Handover zwischen WiMAX-Funkstationen, erklärt Paul Sergeant. Er erwartet jedoch, dass die ersten Mototrola-Produkte für mobiles WiMAX auch im stationären Einsatz eine bessere Performance erbringen, als stationäre WiMAX-Produkte der ersten Generation. Die zweite «Moto Wi4»-Produktlinie soll 2007 verfügbar sein und Mobilität und von Anfang an unterstützen.

Die erste «Moto Wi4»-Produktlinie soll zu einem späteren Zeitpunkt per einfachem Software-Upgrade auch die Versorgung von Mobilgeräten beherrschen. Dieser Aspekt ist für Motorola das schlagende Argument gegen die Entwicklung von WiMAX-Equipment nach dem stationären Standard. Dieser ist zwar schon jetzt verfügbar, aber stationäres WiMAX-Equipment lässt sich später nicht mehr auf mobiles WiMAX hochrüsten. Nach Einschätzung von Paul Sergeant ein Argument für viele Netzbetreiber, gleich mit mobilem WiMAX einzusteigen.

Sprint Nextel möglicher Partner

In den USA wäre der Mobilfunkbetreiber Sprint Nextel, der über 80 Prozent der US-Funklizensen im Bereich 2,5 GHz hält und nach Optionen für diese Funkfrequenzen sucht, ein möglicher Partner für Motorolas WiMAX-Strategie. Paul Sergeant zufolge sind bereits «Moto Wi4»-Equipmenttest mit Sprint Nextel vereinbart. In Europa dagegen könnten knappe Frequenzressourcen den Erfolg des mobilen WiMAX wesentlich behindern, befürchtet eine aktuelle Studie.

(Christian Horn/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Schaumburg - Der nach Nokia ... mehr lesen
Eine Motorola-Werbung in Hongkong.
WiMAX ist eine direkte Konkurrenz zu UMTS.
VIA Net.Works hat von der BAKOM ... mehr lesen
Schaumburg - Der weltweit zweitgrösste Hersteller von Mobiltelefonen, Motorola, hat im dritten Quartal 2005 kräftige Umsatz- und Gewinnsteigerungen verbucht. mehr lesen 
Intel und France Télécom haben ... mehr lesen
Mit WiMAX fällt die lästige Verkabelung an jedem Austragungsort weg.
Anlässlich der Eröffnung des Intel Developer Forums im März hatte Intel-Konzernchef Craig Barrett die US-Regierung scharf kritisiert. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hat die öffentliche Konsultation zu einer möglichen Konzessionsvergabe für den drahtlosen Breitbandanschluss (Broadband Wireless Access oder BWA) eröffnet. mehr lesen 
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen Zellen an den beiden Enden des Papierstreifens, die durch eine Wasserbarriere (zwischen den Buchstaben «m» und «p») getrennt sind.
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen ...
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette von kleinen Einweg-Elektronikgeräten mit geringem Stromverbrauch betreiben, etwa intelligente Etiketten zum Tracking von Objekten, Umweltsensoren oder medizinische Diagnosegeräte - und erst noch deren Umweltauswirkungen minimieren. Die «Proof-of-Concept»-Studie wurde soeben in «Scientific Reports» veröffentlicht. mehr lesen 
Ein Team von Forschern an der University of New South Wales (UNSW) in Sydney hat gezeigt, dass man die Infrarot-Strahlungswärme der Erde zur Stromerzeugung nutzen kann, auch wenn die Sonne ... mehr lesen
Das UNSW-Solarteam bei Nacht, aufgenommen mit einer Infrarotkamera.
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.
Publinews Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen Alleskönner sind kaum noch aus ... mehr lesen  
Bern - Dichte und leistungsfähige Netze mit adaptiven Mobilfunkantennen für 5G, in Kombination mit einem gezielten Glasfaserausbau, ... mehr lesen  
Jede 5G-Basisstation benötigt einen Glasfaseranschluss.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Basel 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 18°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt mit Gewittern
Bern 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 17°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
Genf 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten