MobilCom-Chef: Mehrere hundert Stellen werden abgebaut
publiziert: Montag, 16. Sep 2002 / 14:54 Uhr

Büdelsdorf - Der deutsche Mobilfunkbetreiber MobilCom will im Rahmen eines Restrukturierungsprogramms mehrere hundert Stellen streichen. Das kündigte MobilCom-Chef Thorsten Grenz an.

Mit Hilfe des vom Vorstand erarbeiteten Restrukturierungskonzepts sollten alle Geschäftsbereiche fortgeführt werden. Bereits am Dienstag solle auf einer Aufsichtsratssitzung ein entsprechender Plan genehmigt werden.

Am Sonntagabend war MobilCom durch ein von der deutschen Regierung und dem Land Schleswig-Holstein aufgelegtes Kreditpaket von umgerechnet rund 600 Mio. Franken vorerst vor der Zahlungsunfähigkeit bewahrt worden. Rund 5500 Arbeitsplätze waren nach dem angekündigten Rückzug des französischen Partners France Telecom gefährdet.

Die Finanzspritze muss nach Ansicht der EU-Kommission in Brüssel geprüft werden. Der Fall solle nach den Regeln für Rettungsbeihilfen untersucht werden, sagte eine Sprecherin des EU-Wettbewerbskommissars.

Ein Sprecher des deutschen Wirtschaftsministeriums widersprach: Es handle sich bei der Rettungszusage nicht um staatliche Beihilfen, die von Brüssel genehmigt werden müssten, sondern um einen "bankenüblichen Kredit" der staatlichen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder kündigte unterdessen "hohe Schadenersatzansprüche" gegenüber dem Grossaktionär France Télécom an. Die deutsche Regierung hatte bereits in den letzten Tagen angekündigt, sie wolle MobilCom bei einer möglichen Klage gegen France Télécom beistehen.

Die mit rund 103 Mrd. Franken verschuldete France Télécom hatte ihre Unterstützung für MobilCom am Donnerstag aufgekündigt. Damit stand MobilCom vor dem Aus.

(ba/sda)

Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein ...
Publinews Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen Alleskönner sind kaum noch aus unserem Alltag wegzudenken. Doch bis zur neuesten Generation der Smartphones war es ein langer Entwicklungsweg. mehr lesen  
Bern - Dichte und leistungsfähige Netze mit adaptiven Mobilfunkantennen für 5G, in Kombination mit einem gezielten Glasfaserausbau, können die Schweiz auf dem Weg in Richtung Hochbreitband-Gesellschaft voranbringen. Zugleich sind die Voraussetzungen gegeben, um die Bevölkerung wirksam vor der Strahlung durch Antennen zu schützen. mehr lesen  
Publinews Samsung hat seine neue Galaxy S22-Serie auf dem letzten Samsung Event am 9. Februar vorgestellt. Hier verraten wir Ihnen, welche ... mehr lesen  
Das Galaxy S22 ist nah an der Perfektion.
Mickael L. Perrin in seinem Labor an der Empa.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Mickael L. Perrin will winzige Kraftwerke aus Graphen-Nanobändern bauen, die aus Wärme Strom erzeugen. Für sein ehrgeiziges ... mehr lesen  
EGADGETS: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 12°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten