«Brutale» Stummschaltung

Microsoft patentiert Schlag auf das Handy

publiziert: Donnerstag, 20. Sep 2012 / 10:35 Uhr
Nicht nur «Ton an» und «Ton aus» sollen beeinflusst werden. (Symbolbild)
Nicht nur «Ton an» und «Ton aus» sollen beeinflusst werden. (Symbolbild)

Microsoft hat eine Technik zum Patent angemeldet, mit dem Handy-Nutzer ihr Gerät bei nervendem Klingeln noch schneller ruhig stellen können - und zwar durch einen herben Schlag. Damit soll schneller Ruhe einkehren als über die klassische Bedienoberfläche.

3 Meldungen im Zusammenhang
Microsoft will mit dem eingereichten Patentantrag allerdings keine Brutalität oder andere niederen Instinkte bei Smartphone-Nutzern wecken. Die verschiedenen Möglichkeiten, das Telefon ruhig zu stellen, sollen beispielsweise behinderten Anwendern nutzen und es soll auch mehr Möglichkeiten geben als nur «Ton an» und «Ton aus».

Patent wird über den Bewegungssensor realisiert

Der bereits im März 2011 eingereichte Patentantrag nennt einige Szenarien, in denen es erforderlich sein kann, das klingelnde Handy im Bruchteil einer Sekunde ruhig zu stellen. Ausser dem klassischen Klingeln während einer Besprechung können dies zum Beispiel auch die Töne einer Spiele-App sein, die unvermittelt auftreten, obwohl man das Spiel eigentlich für stumm gehalten hatte.

Befindet sich das Gerät in der Tasche, müsste man es gar nicht mehr herausziehen, sondern einfach auf die Tasche klopfen. Aufgrund der wachsenden Komplexität mobiler Geräte geht Microsoft davon aus, dass unbedarfte Nutzer bei einem klingelnden Handy nicht mehr sofort sehen, mit welcher Taste oder Wischgeste das Telefon stumm geschaltet werden kann - dies soll der Schlag vereinfachen. Auch ein schnelles Pausieren des Multimedia-Players per Klopfen wäre denkbar.

Technisch soll die Erfindung über den schon vorhandenen Bewegungssensor realisiert werden. Mit Hilfe verschiedener Klopf- und Schlagmuster soll es möglich sein, auch andere vordefinierte Profile aufzurufen. Der Patententwurf listet dazu sage und schreibe 26 verschiedene Möglichkeiten auf, beispielsweise einen schnellen Doppelschlag. Routinierte Windows-Nutzer werden sich dabei sicherlich gerne an den berühmten Windows-Doppelklick aus den 1990er Jahren erinnern.

Die Idee, Bewegungs-, Licht- oder Lagesensoren für die Audio-Steuerung zu verwenden, ist allerdings nicht neu. Bei einigen gängigen Smartphones sind bereits Techniken implementiert, mit denen das Telefon einfach durch Auflegen der Hand oder Umdrehen (mit dem Display nach unten) stumm geschaltet werden kann.

(Alexander Kuch/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bald sollen «leistungsstarke Telefone» herauskommen.
San Francisco - Microsoft kündigt für ... mehr lesen
Mit dem Samsung Galaxy S III ... mehr lesen
Beim Design des Galaxy S III hat sich Samsung nach eigenen Aussagen an der Natur orientiert.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten ...
Ein internationales Forschungsteam um den Drohnenexperten Mirko Kovac von der Empa und vom «Imperial College London» hat sich Bienen zum Vorbild genommen, um einen Schwarm kooperativer Drohnen zu entwickeln. mehr lesen 
Moderne Fahrzeuge haben eine Vielzahl von elektronischen Systemen, die miteinander vernetzt sind. Da diese Systeme durch Cyberangriffe gefährdet sind, ... mehr lesen  
Mehr Sicherheit in Fahrzeugsystemen mit dem CANsec Controller IP-Core CAN-SEC des Fraunhofer IPMS.
Constanca Rosa, Forscherin am Imperial College London, bereitet die MEDUSA Drohne für den Start vor.
Umweltbeobachtungen in der Luft und unter Wasser  Dübendorf, St. Gallen und Thun, 14.06.2022 - Eine neue «duale» Drohne kann sowohl fliegen als auch auf dem Wasser landen, um ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 11°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten