Neues Sensormaterial

Kohlenstoffnanoröhren: Gadget warnt vor TNT

publiziert: Freitag, 7. Nov 2014 / 09:44 Uhr
Neues Sensormaterial «erschnüffelt» toxische und explosive Gase.
Neues Sensormaterial «erschnüffelt» toxische und explosive Gase.

Salt Lake City - Forscher der University of Utah haben handliche Detektoren aus Kohlenstoffnanoröhren entwickelt, die schneller und besser tödliche oder explosive Gase sowie illegale Drogen identifizieren.

3 Meldungen im Zusammenhang
Bis Jahresende will ein Universitäts-Spin-off einen Prototypen des kompakten Sensors herstellen und die ersten kommerziellen Geräte ab 2015 auf den Markt bringen.

Hohe elektrische Leitfähigkeit

Mit Hilfe von Polymeren konnten Bündel von Karbonnanoröhren gebrochen und mikroskopische Mengen an Elektroden in einen handgehaltenen Sensor eingearbeitet werden, der toxische Gase wie Sarin, Chlorgas oder explosive Gase wie TNT erkennt. Wenn der Sensor Moleküle von einem explosiven oder tödlichen Gas entdeckt, wird der elektrische Fluss in der Nanoröhre sofort geändert. Das Gadget schlägt umgehend an.

Kohlenstoffnanoröhren sind bekannt für ihre Härte und hohe elektrische Leitfähigkeit. Sie finden unter anderem in Baseballschlägern und anderen Sportgeräten Anwendung. Auch werden sie in Lithium-Batterien und Touchscreens eingesetzt. Mit der Veränderung der Oberfläche durch das Polymer kann das Material nun mehr als ein Dutzend explosive Stoffe, wie hausgemachte Bomben und zwei Dutzend giftige Gase, identifizieren.

Für Militär, Polizei und Security

Die Technologie liesse sich laut Entwickler Ling Zang auch in bereits bestehende Detektoren wie Flughafen-Scannern integrieren, um gefährliches Material sicherzustellen. Weitere Bereiche für diese Technologie wäre das Militär, die Polizei und die private Sicherheitsbranche, die sich mit der öffentlichen Sicherheit auseinandersetzt, so Zang abschliessend.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Melbourne - Ein Forscherteam hat ... mehr lesen
Gut sehen in der Nacht - wohl bald auch billig möglich. (Symbolbild)
Bekannt geworden ist die Terahertz-Technik durch die Nackt- oder Körperscanner an Flughäfen.
Boston - Um Terahertz-Sensoren praxistauglicher zu machen, hat nun das MIT Research Laboratory for Electronics eine neue Methode entwickelt, die es erlaubt, die Anzahl der notwendigen ... mehr lesen
Zürich - Der Flughafen Zürich testet ... mehr lesen 1
Mit einem Kontrollgerät wird die Flüssigkeit überprüft.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Es gibt viele Assistenzsysteme in Fahrzeugen, selbst wenn sie nicht selbstständig fahren können, die helfen, Kollisionen vorzubeugen.
Es gibt viele Assistenzsysteme in ...
Wissenschaftler entwickeln neues Fahrerassistenzsystem für Autos  Forscher an der Penn State University versuchen, Autos durch präzisere Navigation vor Kollisionen zu schützen. mehr lesen 
Die Baubranche erlebt eine beispiellose Transformation. Von der Einführung von grünen Baulösungen bis hin zu digitalen Technologien - diese neuen Trends werden das Gebäudemanagement ... mehr lesen
Die Baubranche befindet sich in einer Transformation.
Wenn kein Netz verfügbar, können Nachrichten per Satellit abgegeben werden.
Auf der Elektronikmesse CES kündigte Modem- und Chiphersteller Qualcomm an, mit der Satellitenfirma Iridium einen Service namens «Snapdragon Satellite» für Notfall-Nachrichten aufzubauen. ... mehr lesen  
Ein Anwalt mit künstlicher Intelligenz (KI) schickt sich an, als erster KI-Verteidiger in der Geschichte einen Fall vor Gericht zu vertreten. Der Bot, der als weltweit erster «Roboter-Anwalt» bezeichnet wird, ... mehr lesen
Die KI hält Einzug in den Gerichtssaal.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
News
     
VR ermöglicht es den Benutzern, eine intensive Erfahrung zu machen.
Publinews Virtual Reality (VR) ist eine computergestützte Technologie, die es Menschen ermöglicht, in einer virtuellen Welt zu interagieren und sich in einer ... mehr lesen
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Basel 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern 4°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 4°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Genf 0°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 16°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten