Amazon-Tablet trotzt mässigem Medienecho

Kindle Fire zieht der Konkurrenz davon

publiziert: Montag, 30. Jan 2012 / 11:41 Uhr
Kindle Fire in den Händen.
Kindle Fire in den Händen.

Der «Kindle Fire» von Amazon ist nur vier Monate nach seiner Veröffentlichung zum beliebtesten Android-Tablet aufgestiegen. Das berichten die Analytiker von Flurry in einem neuen Report unter Bezugnahme auf eine Auswertung von Strategy Analytics.

8 Meldungen im Zusammenhang
Tablets mit dem Google Betriebssystem sind weiter auf dem Vormarsch, Apples iPads blieben aber auch 2011 marktbeherrschend.

Lauwarme Medienrezeption

Die Strategie, ein auf den eigenen Content zugeschnittenes Portal in Hardware-Form auszuliefern, ist für Amazon offenbar aufgegangen. Der im September vorgestellte Kindle Fire liegt demnach in der Prognose für Januar bei einem Nutzungsanteil von 35,7 Prozent. Der nunmehr ehemalige Platzhirsch, die Galaxy-Tab-Reihe von Samsung, hält dann mit 35,6 Prozent nur noch Platz zwei. Gemessen wurden sogenannte «End User Application Sessions», also wann und wie oft Programme auf einem bestimmten Gerät ausgeführt werden. Nach Angaben von Strategy Analytics werden rund 90 Prozent aller App-Starts erfasst.

Dabei hatte das zum Kampfpreis von 199 Dollar angebotene Tablet keinen ganz leichten Start. Schon wenige Wochen nach dem Start im Oktober bemängelten viele Tester, dass die Performance des Gerätes oft den Erwartungen hinterherhinkt und auch der Cloud-gestützte Browser «Silk» keine merkbaren Performanceunterschiede zu herkömmlichen Surftools erbringt. Im November lag der Martkanteil in Sachen Nutzung bei drei Prozent.

Kindle-User sind kauffreudiger

Jedoch dürften viele Interessierte zu Weihnachten zugeschlagen und dem Gerät einen Aufschwung beschert haben, der an Rasanz sogar über dem allgemeinen, von Flurry als «aggressiv» beschriebenen Wachstum des Android-Tablet-Sektors liegt. Der Plan dürfte letztlich für Amazon aufgehen, denn laut Analyse geben die User des Kindle Fire mehr als zweieinhalb Mal so häufig Geld im integrierten Amazon-Store aus als dies User der Galaxy Tabs im Android Market tun.

Apple verliert Marktanteile

Insgesamt konnte der gesamte Tablet-Markt deutliches Wachstum verzeichnen. Wurden im vierten Quartal 2010 noch 10,7 Mio. Devices verkauft, waren es im Vergleichszeitraum des Folgejahres bereits 26,8 Mio. Hier dominieren nach wie vor Apples iPads mit 15,4 Mio. Geräten oder einem Marktanteil von 57,6 Prozent.

Während in absoluten Zahlen damit deutlich mehr Pads verkauft wurden als im Vorjahr, bedeutet dies relativ gesehen jedoch einen Rückgang des Marktanteils von 9,6 Prozent. Gleichzeitig legte die Android-Konkurrenz um 10,1 Prozent zu, Microsoft bewegt sich mit 1,5 Prozent nach wie vor in einer Nische. RIM und andere Hersteller teilen sich ein kleines Kuchenstück von 1,9 Prozent.

(knob/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Santa Monica - Amazon zieht mit neuen Tablet-Computern in das Weihnachts-Duell ... mehr lesen 3
Die Erfolgsstory des Kindle Fire geht weiter. (Archivbild)
Amazon ist mit Kindle Fire erfolgreich.
Das Apple iPad dominiert auch in seiner aktuellen Generation weiterhin den Tablet-Markt und verkauft sich prächtig. Dahinter allerdings scharrt die Android-Meute mit den Füssen und ... mehr lesen
eGadgets Amazon hat mittlerweile den dritten ... mehr lesen
Die in Europa verfügbaren Kindles von Amazon: Der Kindle 3 Keyboard, der Kindle Touch und der Kindle 4.
Seattle - Amazon baut seine Stellung ... mehr lesen
Amazon fährt zweigleisig.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ein Smartphone von Amazon?
Der Online-Händler Amazon ist ... mehr lesen
eGadgets Es ist gerade wenige Tage her, dass ... mehr lesen
Das erste Amazon Kindle Fire ist noch gar nicht erhältlich.
So könnte das Kindle Fire ungefähr aussehen.
Heute fand in New York die lang ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Galaxy S22 ist nah an der Perfektion.
Das Galaxy S22 ist nah an der Perfektion.
Publinews Samsung hat seine neue Galaxy S22-Serie auf dem letzten Samsung Event am 9. Februar vorgestellt. Hier verraten wir Ihnen, welche Innovationen sich der Hersteller ausgedacht hat und ob das Upgrade vom Vorgänger Ihr Geld wert ist. mehr lesen  
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer ... mehr lesen  
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Fotografie Der Premium-Kamerahersteller Leica bringt sein erstes Telefon auf den Markt: Das Leitz Phone 1 wird seit dem 16. ... mehr lesen  
8 Millionen Euro-Finanzspritze  Die französische Suchmaschine Quant soll das Monopol von Google in Europa brechen und den ... mehr lesen  
Qwant setzt auf europäischen Datenschutz und Privatsphäre.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten