Internationaler Start

Kindle Fire HD bald in 170 Ländern erhältlich

publiziert: Freitag, 24. Mai 2013 / 12:11 Uhr
Das Kindle Fire HD ist bald in 170 Ländern erhältlich. (Archivbild)
Das Kindle Fire HD ist bald in 170 Ländern erhältlich. (Archivbild)

Seattle - Amazon startet mit den Highend-Versionen seiner Tablets international durch. Wie der Konzern heute, Donnerstag, bekannt gegeben hat, können ab sofort Kunden aus über 170 Ländern den Kindle Fire HD in 7- und 8,9-Zoll-Format vorbestellen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Damit werden die bislang nur in wenigen grossen Ländern, darunter Deutschland, erhältlichen Erfolgsmodelle global viel breiter verfügbar. Unter anderem können nun auch Kunden aus Österreich die Android-Geräte bestellen, die Auslieferung soll ab dem 13. Juni erfolgen.

Erfolgsmodell erobert die Welt

Die im September 2013 zunächst in den USA gestartete HD-Generation des Amazon-Tablets ist dem Konzern zufolge ein grosser Erfolg. «Kindle Fire HD ist seit seinem Start das weltweit meistverkaufte Produkt bei Amazon», so Dave Limp, Vice President, Amazon Kindle. Dabei hat das Unternehmen - ähnlich wie Microsoft bei Surface RT - bislang nur den Start in wenigen ausgewählten Märkten gewagt. Neben den USA waren die Geräte bislang nur in wenigen grossen Ländern wie Deutschland, Frankreich und Grossbritannien verfügbar.

Dort haben es die Amazon-Geräte freilich auch zu durchaus positiven Kritiken gebracht, nicht zuletzt dank einer soliden Hardware zu einem günstigen Preis - das kompaktere Gerät gibt es je nach Ausstattung ab 199 Euro. Mit 1.280 mal 800 bzw. 1.920 mal 1.200 Pixel haben 7- und 8,9-Zöller jeweils für ihre Grösse gute Display-Auflösungen, zudem lockt Amazon mit über zehn Stunden Akkulaufzeit. Ein potenzielles technisches Manko ist, dass es sich bei den Geräten für den globalen Markt offenbar - wiederum ähnlich Surface RT - um reine WLAN-Modelle ohne mobiles Internet handelt.

Mehr als nur ein Gerät

Wie Amazon anlässlich des internationalen Durchstartens betont, ist Kindle Fire nicht nur ein Gerät, sondern ein Service. So werden Geräte vorregistriert ausgeliefert, damit Kunden ohne Umschweife mit ihrem Amazon-Konto Zugang zu digitalen Inhalten haben und neue kaufen können - ob nun Spiele, andere Apps oder Bücher. Freilich ist eben diese enge Verknüpfung etwas, das nicht jedem zusagen wird - «dies ist eher ein Amazon- denn ein Android-Tablet», urteilte Cnet zum US-Start.

Wer wirklich ein vollwertiges Android-Erlebnis sucht, ist also mit Konkurrenten besser bedient. Speziell für Kunden, die eher auf ein einfach handzuhabendes Multimedia-Tablet aus sind, bei dem sie leicht an Content kommen, gilt das Fire HD aber als eine gute, günstige Option. Diese steht nun bald Nutzern in über 170 Ländern offen. Die meisten internationalen Kunden werden dabei über Amazon.com bedient, doch Käufer aus Österreich oder Luxemburg können ab 13. Juni bequem bei Amazon.de bestellen.

 

 

(tafi/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seattle/Wien - Das Technologieportal The Kernel wirft Amazon vor allem in Bezug auf ... mehr lesen
Offiziell dürften auf den Amazon E-Readern eigentlich keine pornographischen Texte erscheinen.
Das Amazon Kindle Fire HD fällt insgesamt etwas grösser aus als das bisherige Kindle Fire.
eGadgets In der vergangenen Woche hat Amazon seine neue Kindle Reihe bestehend aus ... mehr lesen
eGadgets Santa Monica - Amazon zieht mit neuen Tablet-Computern in das Weihnachts-Duell ... mehr lesen 3
Die Erfolgsstory des Kindle Fire geht weiter. (Archivbild)
Verkaufen Sie uns Ihr iPhone, iPad oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer ... mehr lesen  
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
In Zukunft bessere Privatsphäre auf Googles Android-Handys.
Publinews Kampf dem Tracking  Nachdem Apple das ungefragte Werbetracking von Apps eingeschränkt hat, zieht nun Konkurrent ... mehr lesen  
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss ... mehr lesen  
Best of Swiss Apps 2018
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten