«Play your music anywhere»

Keine Musik aus der Amazon-Wolke in Europa

publiziert: Mittwoch, 30. Mrz 2011 / 14:25 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 31. Mrz 2011 / 07:45 Uhr
Musik aus der Cloud.
Musik aus der Cloud.

Amazon ist schneller als Google, heisst es derzeit in Blogs und Medien, die darauf verweisen, das heute Amazon mit seinem Musik-Dienst Amazon cloud player an den Markt gegangen ist. «Play your music anywhere» - hör deine Musik überall - heisst der Werbeslogan des neuen Dienstes, den Amazon in einer Grundversion kostenlos anbietet.

9 Meldungen im Zusammenhang
Das Prinzip einfach und ohne Fachbegriffe erklärt: Der Nutzer speichert seine Musik nicht auf der eigenen Festplatte oder dem MP3-Spieler, sondern bei Amazon. Gehört werden kann die Musik dann per Internet - entweder als Stream oder nach einem Download - sowohl per Internet als auch über Android-Telefone. Das Verteilen der eigenen Musik auf alle Endgeräte entfällt. Und das Beste: Der Dienst ist kostenlos - zumindest, solange die Ansprüche des Nutzers nicht zu gross sind.

Eins vorweg: «Play your music anywhere» gilt nur, ist der Nutzer US-Bürger. Hiesige Nutzer können den neuen Amazon-Dienst bisher offiziell nicht nutzen. Wer auf amazon.com geht und sich mit den hiesigen Zugangsdaten einloggt, kommt dennoch in den neuen Service, kann Musik vom eigenen Rechner auf die Server von Amazon hochladen und sie später auf einem anderen Rechner hören. Dann ist aber auch Schluss.

Die beworbene App für Android-Handys gibt es zwar auch in der Schweiz, nur greift sie nicht auf den Onlinespeicher von Amazon zu, sondern zeigt nur die Musik an, die sich ohnehin auf dem Handy befindet. Neue Musik kann zudem bei Amazon gekauft werden. Jene Musik in der Wolke des Internets bleibt jedoch verborgen. Immerhin: Neben dem Upload über die Webseite gibt es auch ein Programm, das sich um den Upload der gewünschten Dateien kümmert und das deutlich komfortabler ist, als ein Upload über den Webbrowser.

Speicher-Upgrade aus Europa nicht kostenlos möglich

Kostenlos zur Verfügung gestellt werden den Amazon-Nutzern 5 GB Speicher. Der Speicherplatz kann mit Musik, aber auch mit anderen Daten bestückt werden. Weiterer Speicher kann für vergleichsweise viel Geld gebucht werden. So kosten 100 GB pro Jahr 100 US-Dollar, also umgerechnet etwas mehr als 92 Franken. Bis zu 1 TB kann der Kunde buchen - dann für 1000 Dollar im Jahr. Zum Start bietet Amazon an, dass der Kunde, kauft er bei Amazon ein MP3-Album, bis zu 20 GB kostenlos bekommt. Begrenzt ist dieses Angebot aber bis Ende des Jahres, die 20 GB bleiben nur 1 Jahr nach Kauf des Albums kostenlos. Bei weiteren Alben-Käufen gewährt Amazon eine Gutschrift von 20 US-Dollar für weitere Speicherupgrades oder Verlängerungen. Auch hier gilt: Das ganze funktioniert derzeit nur für US-Bürger. MP3-Downloads können aus Europa nicht über amazon.com durchgeführt werden, ergo gilt auch die Aktion für den Speicher nicht. Denn auf amazon.de ist weit und breit noch keine Spur des neuen Dienstes zu sehen.

Wann der Amazon cloud player nach Europa kommt, wie die Kosten dann aussehen und ob die Daten, die jetzt auf die Server überspielt werden, dann weiter genutzt werden können, ist unklar. Klar ist aber, dass Amazon sich zumindest in den USA ein Stück vom Musik- und Online-Storage-Kuchen abschneidet.

(Thorsten Neuhetzki/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Aus der asiatischen Zuliefer-Industrie kommen immer mehr Details zum geplanten Amazon-Tablet ans Licht. Wie die Digitimes meldet, stehen mittlerweile sowohl die Hersteller für Prozessoren und Displays, aber auch bereits Stückzahlen und ein Termin fest. mehr lesen 
Ein grosses Marktpotenzial ist vorhanden.
Baden-Baden - Musik konsumieren ... mehr lesen 1
eGadgets Amazon wird ein oder mehrere neue Geräte aus der eigenen Hardware-Linie, die derzeit nur das E-Book-Lesegerät Kindle umfasst, vorstellen, soviel gilt mittlerweile als gesichert. Neben einem Smartphone werden wohl auch zwei Tablets mit unterschiedlich grossen Displays gefertigt. mehr lesen 
St. Gallen - Die Vorbereitungen für ... mehr lesen
Mit dem neuen Cloud-Music-Dienst könnte Apple einen weiteren Coup landen (Symbolbild).
Weitere Artikel im Zusammenhang
Amazon verkauft bereits seinen Kindle.
Derzeit überschlagen sich die ... mehr lesen
London - Seit dem Vormarsch von Internet und Filesharing-Netzwerken wehrt sich ... mehr lesen
Streaming auf dem Smartphone: Millionen Songs zum Preis einer CD.
San Francisco/Zürich - Bereits im ... mehr lesen
Musik kaufen ohne ein lästiges Programm zu installieren: Google Music.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Publinews Samsung hat seine neue Galaxy S22-Serie auf dem letzten Samsung Event am 9. Februar vorgestellt. Hier verraten wir Ihnen, welche Innovationen sich der Hersteller ausgedacht hat und ob das Upgrade vom Vorgänger Ihr Geld wert ist. mehr lesen  
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer ... mehr lesen  
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Fotografie Der Premium-Kamerahersteller Leica bringt sein erstes Telefon auf den Markt: Das Leitz Phone 1 wird seit dem 16. Juli exklusiv in Japan verkauft. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 12°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten