Jetzt müssen auch Akkus in Toshiba-Laptops zurück

publiziert: Dienstag, 19. Sep 2006 / 07:57 Uhr / aktualisiert: Freitag, 29. Sep 2006 / 10:15 Uhr

Tokio - Die Pannenserie mit schadhaften Batterien des japanischen Elektronikherstellers Sony reisst nicht ab.

Laut Toshiba bestehe keine Gefahr, dass sich die fehlerhaften Akkus entzündeten. (Archivbild)
Laut Toshiba bestehe keine Gefahr, dass sich die fehlerhaften Akkus entzündeten. (Archivbild)
6 Meldungen im Zusammenhang
Nun ruft auch der Elektronikkonzern Toshiba wegen technischer Fehler rund 340 000 Laptop-Batterien zurück.

Bei den von Sony hergestellten Batterien bestehe in diesem Fall jedoch keine Explosionsgefahr, bekräftigte ein Toshiba-Sprecher.

Einige der Batterien, die in Toshibas Laptop-Serien Dynabook und Satellite verwendet wurden, liessen sich nicht korrekt aufladen.

Das Problem werde laut Sony durch ein Isolierpapier verursacht. Eine Möglichkeit der Überhitzung bestehe «absolut nicht».

Dritter Rückruf

Nach Dell und Apple ist der japanische Elektronikhersteller nun das dritte Unternehmen, das in grossem Umfang von schadhaften Sony-Batterien betroffen ist.

Vor rund vier Wochen hatte der Computerbauer Dell insgesamt 4,1 Millionen Notebook-Batterien wegen Explosionsgefahr zurückrufen müssen. An den dadurch entstehenden Kosten wollte sich Sony in nicht genannter Höhe beteiligen.

Knapp zehn Tage später folgte Apple mit dem Rückruf von 1,8 Millionen Laptop-Batterien. In beiden Fällen bestand bei Überhitzung Brand- und Explosionsgefahr.

Fujitsu und Hewlett Packard, die ebenfalls Sony-Akkus in ihren Geräten einsetzen, haben nach eigenen Angaben bislang keine Qualitätsprobleme damit.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Wegen der weltweiten ... mehr lesen
Die Batterien können in seltenen Fällen in Brand geraten.
Fujitsu hatte in der vergangenen Woche die Aktion angekündigt.
eGadgets Tokio - Fujitsu hat den Rückruf von ... mehr lesen
eGadgets New York - Nach Dell, Apple und ... mehr lesen
Die Akkus könnten sich erhitzen und möglicherweise einen Brand auslösen. (Archivbild)
Die Lithium-Ionen-Akkus drohen zu überhitzen.
Nach Dell und Apple ruft nun auch ... mehr lesen
San Francisco - Nach Dell ruft nun ... mehr lesen
Zwei Benutzer erlitten leichte Verbrennungen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die fehlerhaften Akkus können überhitzen und in seltenen Fällen könnten die Computer auch Feuer fangen.
San Francisco - Der weltgrösste ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erfolgreiche Verkauf von Handys beginnt mit der Erstellung schöner Produktfotos, die den wahren Zustand Ihres Geräts zeigen.
Der erfolgreiche Verkauf von Handys beginnt mit der ...
Publinews Wenn Sie ein altes Smartphone oder iPhone verkaufen, ist es wichtig, dass Sie die notwendigen Schritte unternehmen, um Ihre persönlichen Daten und Informationen zu schützen. Bevor Sie mit dem Verkauf Ihres Telefons beginnen, sollten Sie alle wichtigen Daten wie Bilder, Kontakte und Nachrichten sichern. Anschliessend geht es dann zum Verkauf. Wir stellen Ihnen im Folgenden die wichtigsten Tipps vor, die Sie dabei beachten sollten. mehr lesen  
Chinesische Wissenschaftler der Sun Yat-sen University und der Shanghai Jiao Tong University haben damit begonnen, Technologien der ... mehr lesen  
Das KI-gesteuerte System war in der Lage, 16 Augenkrankheiten bei sehbehinderten Kindern zu erkennen.
Das KI-Tool ChatGPT sorgt seit seiner Einführung im November für Aufsehen.
Der US-Konzern investiert 10 Milliarden US-Dollar in OpenAI, dem Entwickler von ChatGPT, trotz Einschnitten in seine Belegschaft. Microsoft erhöht zudem seine Investitionen in die KI-Abteilung, indem ... mehr lesen  
Auf der Elektronikmesse CES kündigte Modem- und Chiphersteller Qualcomm an, mit der Satellitenfirma Iridium einen Service namens «Snapdragon Satellite» für Notfall-Nachrichten aufzubauen. ... mehr lesen
Wenn kein Netz verfügbar, können Nachrichten per Satellit abgegeben werden.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
News
     
VR ermöglicht es den Benutzern, eine intensive Erfahrung zu machen.
Publinews Virtual Reality (VR) ist eine computergestützte Technologie, die es Menschen ermöglicht, in einer virtuellen Welt zu interagieren und sich in einer ... mehr lesen
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Basel 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern 4°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern 4°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Genf 0°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 16°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten