Bilder-Sharing mit sozialem Touch

Instagram endlich auch für Android

publiziert: Freitag, 6. Apr 2012 / 18:46 Uhr
Instagram für Android: Anmeldung, Beliebte Fotos und Bildbearbeitung.
Instagram für Android: Anmeldung, Beliebte Fotos und Bildbearbeitung.

Es ist endlich vollbracht: Instagram für Android steht ab sofort im Google Play Store zum kostenlosen Download bereit. Bei dem Dienst Instagram handelt es sich um eine App, um Bilder mit Freunden zu teilen, also im Prinzip um ein soziales Netzwerk für Foto-Freunde.

2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Instagram
Im Google Play Store.
play.google.com

Obwohl die Anwendung bisher nur für iOS verfügbar gewesen ist, hat Instagram seit seiner Gründung im Jahr 2010 einen geradezu kometenhaften Aufstieg erlebt. Wie die Macher der App schreiben, nutzen mittlerweile rund 30 Millionen Anwender die App, wohlgemerkt nur unter iOS. Zukünftig dürfte noch eine grosse Anzahl von neuen Nutzer dazukommen, die ein Smartphone mit Android nutzen. Alleine 430'000 Interessenten hatten sich auf der vor kurzem eingerichteten Warteliste für die Android-Version registriert.

Das Prinzip von Instagram ist dabei relativ simpel: Der Nutzer nimmt mit der App ein Foto auf, versieht es mit einem Filter und lädt es zu Instagram hoch. Dort können es seine Freunde, sprich Follower ansehen, kommentieren oder auch einfach nur «Liken».

Nach der Aufnahme stehen diverse Foto-Filter zur Verfügung

Die eigentliche App ist in insgesamt fünf Tabs aufgeteilt. Über den ersten Tab erhält der Nutzer Zugriff auf seine eigene Timeline, sprich: Es werden Bilder von Mitgliedern gelistet, denen man selbst folgt. Weiter geht es dann mit dem Tab «Beliebt», welcher besonders beliebte Fotos auflistet. Danach kommt der «Kamera-Tab», womit der Nutzer direkten Zugriff auf die Kamera des Smartphones erhält. Allerdings kann ausgewählt werden, ob die Instagram-Kamera oder eine alternative App zum Aufnehmen von Fotos genutzt werden soll.

Wird nun ein Foto aufgenommen, stehen diverse Filter zur Verfügung, um das Bild zu bearbeiten. Ist dieser Schritt erledigt, kann der Nutzer noch eine Beschreibung sowie ein Geo-Tag hinzufügen und entscheiden, ob das Bild nur zu Instagram oder auch zu Twitter, Facebook, Foursquare oder Tumblr geladen werden soll. Eine Upload-Möglichkeit zu Flickr fehlt momentan noch, soll allerdings in Zukunft implementiert werden.

Danach kommt noch der Tab «News», welcher Neuigkeiten aus dem eigenen Freundeskreis (zum Beispiel neue Kommentare usw.) anzeigt. Über den letzten Tab erhält der Nutzer noch Zugriff auf sein eigenes Profil; hier werden alle aufgenommenen Fotos aufgelistet. Weiterhin liefert dieser Bereich einen Überblick zu den Personen, denen man selbst folgt und die einem folgen. Das Options-Menü bietet alle notwendigen Einstellungs-Möglichkeit, so kann das Profil bearbeitet und - ganz wichtig - es können Freunde gesucht werden.

Alles in allem funktioniert die App einwandfrei und macht wirklich Spass. Wer soziale Netzwerke mag und gerne Fotos mit seinem Smartphone macht, sollte Instagram ruhig einmal ausprobieren.

Instagram für Android setzt mindestens Android 2.2 voraus und ist gut 13 MB gross. Momentan besteht regulär noch keine Möglichkeit, die App auf die Speicherkarte zu verschieben. Auch ein Widget für den Homescreen, welches einen schnellen Überblick über neue Fotos liefert, fehlt noch. Bedacht werden muss allerdings auch, dass eine derartige App natürlich auch eine ganze Menge an Daten-Verkehr erzeugt. Ein ausreichend dimensioniertes Daten-Paket ist also Pflicht.

(Thomas Gehring/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Instagram hat aktuell ein Update für ... mehr lesen
Tilt-Shift-Funktion von Instagram.
Mit Instagram kann man Handy-Fotos in sozialen Netzwerken teilen.
Facebook San Francisco - Kurz vor dem geplanten Börsengang wagt das soziale ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Publinews Samsung hat seine neue Galaxy S22-Serie auf dem letzten Samsung Event am 9. Februar vorgestellt. Hier verraten wir Ihnen, welche Innovationen sich der ... mehr lesen  
Das Galaxy S22 ist nah an der Perfektion.
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach ... mehr lesen  
Fotografie Der Premium-Kamerahersteller Leica bringt sein erstes Telefon auf den Markt: Das Leitz Phone 1 wird seit dem 16. Juli exklusiv in Japan verkauft. ... mehr lesen  
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 9°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Bern 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten