Innovative PC-Steuerung mit Blickkontakt

publiziert: Freitag, 7. Mrz 2008 / 16:27 Uhr / aktualisiert: Freitag, 7. Mrz 2008 / 17:24 Uhr

Hannover - Das schwedische Technologieunternehmen Tobii hat auf der CeBIT seine Eye-Tracking-Lösungen präsentiert. Die Technik kann verschiedenartig eingesetzt werden, beispielsweise in der Forschung und bei der Analyse von Werbungen aber auch bei der Steuerung von Rechnern durch schwerbehinderte Menschen, erläutert ein Tobii-Mitarbeiter.

Tobii bietet ein fertiges Eye-Tracking-Modul zur Integration in verschiedene Geräte an.
Tobii bietet ein fertiges Eye-Tracking-Modul zur Integration in verschiedene Geräte an.
Hardware, die Bewegungen der Augen verfolgt und diese auswertet, war bislang noch relativ unhandlich. Für eine Blickanalyse, wie sie in der Entwicklung von Webseiten eingesetzt wird, benötigte man eine aufwendige Apparatur rund um den Monitor. Tobii hat seine Systeme nun zu OEM-Versionen weiterentwickelt, die Hersteller in verschiedene Geräte integrieren können.

Mit Eye-Tracking-Geräten ist es möglich diverse Geräte mit einem einfachen Blick zu steuern. Die dafür notwendige Hardware ist in einen Bildschirm eingebaut, die entsprechende Software errechnet, auf welchen Bereich des Displays der User sieht und bewegt somit den Cursor auf den Blickpunkt.

Einfache Bedienung

Die Auswahl erfolgt mit dem Betätigen einer Taste auf einem Maus-ähnlichen Gerät. Schwerbehinderte Menschen, die lediglich ihren Kopf bewegen können, bestätigen die Auswahl durch Nicken oder eine Seitwärtsbewegung. Eine weitere Möglichkeit ist ein Bestätigungsfeld am Monitor, auf das die Augen für kurze Zeit gerichtet werden müssen.

Die Nutzung des Eye-Tracking-Systems ist äusserst simpel gestaltet. Die Konfiguration des Systems auf die Augen des Nutzers funktioniert innerhalb von wenigen Sekunden. Ein kleines Programmfenster zeigt über zwei Punkte an, ob die Kamera richtig ausgerichtet ist.

Mit den Augen «spielen»

Schliesslich muss der User einmal nach links oben und anschliessend nach rechts unten sehen, um das System einzurichten. Im Kurztest überzeugt die Tobii-Lösung im Einsatz durch ihre Präzision sowie Schnelligkeit.

Neben Systemen zur Unterstützung von schwer bewegungseingeschränkten Menschen arbeiten die Entwickler von Tobii jedoch auch an alternativen Einsatzmöglichkeiten.

«Wir kooperieren mit einigen Spieleherstellern, um mit unserer Technologie neue Konzepte umzusetzen», so der Tobii-Mitarbeiter. Die Steuerung soll dabei ähnlich wie bei der Gamekonsole Wii erfolgen, jedoch wird lediglich mit den Augen gespielt.

Zudem seien viele weitere Anwendungsszenarien denkbar, die von medizinischen und diagnostischen Tools über industrielle und militärischen Applikationen bis hin zu 3D-Displays und der Fahrsicherheit im Auto reichen, heisst es.

(tri/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Fenster übernehmen in Zukunft neue Funktionen.
Fenster übernehmen in Zukunft neue Funktionen.
Ein Blick auf neue Funktionen des Fensters in den kommenden Jahren  Fünf Dinge soll ein Fenster leisten: Licht hereinlassen, Wärme dämmen, Belüftung ermöglichen und einbruchssicher sein. Längst sind Forschungseinrichtungen dabei, neue Funktionen für Fenster zu erschliessen. Teilweise klingen die Perspektiven nach Science Fiction, doch der Science-Anteil überwiegt klar. Im Folgenden finden Sie einige potenzielle Entwicklungen für die kommenden Jahre. mehr lesen 
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Darmstadt haben gezeigt, dass eine neue Klasse synthetischer Wirkstoffe sich gezielt auf die Schwachstellen eines Krankheitserregers hin ausrichten lässt ... mehr lesen
Neuer, vielversprechender Ansatz im Kampf gegen Impfektionskrankheiten.
Die wichtigste malariaübertragende Mückenart in Afrika südlich der Sahara wurde genetisch verändert: Anopheles gambiae.
Wissenschaftler haben Stechmücken entwickelt, die das Wachstum von Malaria verursachenden Parasiten in ihrem Darm verlangsamen und so die ... mehr lesen  
Ein internationales Forschungsteam um den Drohnenexperten Mirko Kovac von der Empa und vom «Imperial College London» hat sich Bienen zum Vorbild genommen, um einen Schwarm kooperativer Drohnen zu ... mehr lesen
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten