Mehr Speed und Beweglichkeit für Soldaten

Hightech-Jetpack verleiht Läufern fast Flügel

publiziert: Montag, 15. Sep 2014 / 14:39 Uhr
Der Hightech-Jetpack soll Vier-Minuten-Meile ermöglichen.
Der Hightech-Jetpack soll Vier-Minuten-Meile ermöglichen.

Phoenix/Hamburg - Forscher der Arizona State University (ASU) haben einen Jetpack entwickelt, der das Laufen massiv beschleunigt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Mithilfe dieser Hightech-Ausrüstung soll der Träger bis zu 1,6 Kilometer in vier Minuten zurücklegen. Das 4MM-Projekt (Vier-Minuten-Meile), von dem in erster Linie das Militär profitieren könnte, ist im Auftrag der Defence Advanced Research Projects Agency lanciert worden.

Devices alltagstauglich

Technische Hilfsmittel zur Steigerung der körperliche Leistungsfähigkeit wird es künftig in verschiedenen Ausprägungen geben, glaubt Zukunftsforscher Ulrich Reinhardt von der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen. «Wenn durch Prothesen, neuronale Implantate, künstliche Exoskelette oder sonstige Formen in bestimmten Situationen mehr Leistung erreicht werden kann, wird es immer einen Absatzmarkt geben», schildert der Experte. Jedoch sei es bis zur Alltagstauglichkeit noch ein weiter Weg, da es sich fast durchgängig noch um Prototypen handle.

Die Nutzung sieht der Zukunftswissenschaftler nicht nur beim Militär. Seiner Ansicht nach werden solche Devices auch im Alltag auf lange Sicht ihre Anwendung finden. «In einigen Jahrzehnten werden wir sicherlich andere Lasten tragen oder stemmen, weiter sehen und besser hören, schneller laufen und höher springen können. Im Einzelfall wird dieser Jetpack auch hilfreich und nützlich sein, aber ob dadurch das Leben insgesamt wirklich verbessert wird, bezweifle ich», resümiert der Wissenschaftler.

Erfolge bei Testläufen

Der Prototyp des Jetpacks ist vom ehemaligen Studenten Jason Kerest in Zusammenarbeit mit seinem Mentor Professor Thomas Sugar vom Human Machine Integration Laboratory der ASU konstruiert worden. Er wird am Rücken getragen und wiegt in etwa fünf Kilogramm.

Das Ziel des Projektes besteht nicht nur darin, die Geschwindigkeit des Läufers, sondern auch dessen Beweglichkeit um ein Vielfaches zu erhöhen. Bei Testläufen mit dem Gadget konnte eine Meile bereits um 20 Sekunden schneller zurückgelegt werden. Den Entwicklern zufolge könnte der Jetpack Soldaten in Zukunft dabei helfen, sich aus gefährlichen Situationen am Schlachtfeld zu befreien sowie Energie zu sparen.

«Bei der Kriegsführung ist die Fähigkeit schneller zu laufen der Unterschied zwischen Leben und Tod», erklärt Kerest Statement. «Derartige Devices können Soldaten das Bewältigen von Anforderungen und das Retten menschlicher Leben erleichtern.»

(bg/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
eGadgets Valencia - Forscher am Institut für ... mehr lesen
Precision Guided Firearm zielt punktgenau dank Tracking-System. Die US-Firma TrackingPoint lockt ambitionierte Hobby-Schützen und Jäger mit einem neuen Hightech-Gewehr, das es seinem ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Fenster übernehmen in Zukunft neue Funktionen.
Fenster übernehmen in Zukunft neue Funktionen.
Ein Blick auf neue Funktionen des Fensters in den kommenden Jahren  Fünf Dinge soll ein Fenster leisten: Licht hereinlassen, Wärme dämmen, Belüftung ermöglichen und einbruchssicher sein. Längst sind Forschungseinrichtungen dabei, neue Funktionen für Fenster zu erschliessen. Teilweise klingen die Perspektiven nach Science Fiction, doch der Science-Anteil überwiegt klar. Im Folgenden finden Sie einige potenzielle Entwicklungen für die kommenden Jahre. mehr lesen 
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Darmstadt haben gezeigt, dass eine neue Klasse synthetischer Wirkstoffe sich gezielt auf die Schwachstellen eines Krankheitserregers hin ausrichten lässt ... mehr lesen
Neuer, vielversprechender Ansatz im Kampf gegen Impfektionskrankheiten.
Die wichtigste malariaübertragende Mückenart in Afrika südlich der Sahara wurde genetisch verändert: Anopheles gambiae.
Wissenschaftler haben Stechmücken entwickelt, die das Wachstum von Malaria verursachenden Parasiten in ihrem Darm verlangsamen und so die ... mehr lesen  
Ein internationales Forschungsteam um den Drohnenexperten Mirko Kovac von der Empa und vom «Imperial College London» hat sich Bienen zum Vorbild genommen, um einen Schwarm kooperativer Drohnen zu ... mehr lesen
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten