Handys: Mangelhafte Multimedia-Qualität

publiziert: Donnerstag, 13. Okt 2005 / 11:51 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 13. Okt 2005 / 13:11 Uhr

Handys erhalten immer mehr Multimedia-Fähigkeiten. Die Qualität von Bild und Ton ist aber oft mangelhaft.

SonyEricsson 750i: Einzelkomponenten auf jeden Fall getrennt besser.
SonyEricsson 750i: Einzelkomponenten auf jeden Fall getrennt besser.
5 Meldungen im Zusammenhang
Hersteller vermitteln oft ihren Kunden den Eindruck, das Mobiltelefon ersetze den MP3-Player oder die Digitalkamera. Wer allerdings wirklich nur noch per Handy Musik hört oder mit der Handykamera fotografiert, muss aber gehörige Abstriche machen: Mit All-in-one-Geräten gewinnen Kunden zwar mehr Platz in ihrer Hosentasche, dafür verlieren sie aber Qualität in Sachen Bild und Ton, warnt die Stiftung Warentest in ihrer aktuellen Ausgabe.

Zwar böten Multimedia-Handys im Alltagsgebrauch Vorteile, da sie leichter und handlicher als mehrere Einzelgeräte sind und inzwischen auch über grössere Displays als etwa ein MP3-Player verfügten, doch die Zahl der Nachteile überwiege deutlich.

Wenig Vorteile, viele Nachteile

Zum einen kämen zu den Kosten für das Gerät an sich, noch die monatlichen Grundentgelte für den Mobilfunkvertrag hinzu, der in der Regel hinzubestellt wird. Beispsielsweise, so rechnen die Warentester vor, koste das Sony Ericsson K750i rund 400 Euro (620 Franken) ohne Mobilfunkvertrag. Der subventionierte Preis gehe auf bis zu 80 Euro (124 Franken)für das Handy runter. Beim Kauf von guten Einzelkomponenten in der Einstiegsklasse müssten Kunden allerdings auch nicht mehr hinblättern: Ein MP3-Player mit 1 GB Speicher koste um die 80 Euro, ebenso ein Handy. Und eine Digitalkamera gebe für 200 Euro (310 Franken). Vorteil: In der Qualität werde jedes einzelne Gerät die Einzelfunktion des Multimedia-Handys schlagen.

Höhere Folgekosten können auf die Handybesitzer auch zukommen, wenn sie viel Musik auf ihrem Gerät speichern wollen, da die Handys in der Regel nur mit einer 64-MB-Speicherkarte ausgeliefert würden. Eine 1-GB-Speicherkarte, auf die bis zu 16 Stunden Musik passen, schlage mit rund 80 Euro zu Buche, kleinere Speicherkarten-Sonderausführungen auch gerne mal das Doppelte. An der leistungsfähigkeit mangele es den Multimedia-Handys auch in Sachen Bildqualität: Die meisten Geräte wiesen nur eine Auflösung von 0,3 bis 2 Megapixel auf.

Ausnahme ist zurzeit das Sharp 903 mit 3,2 Megapixeln. Auch Linse und Zoomfunktion der Handykameras könnten mit denen von reinen Digitalkameras schon aus baulichen Gründen nicht mithalten: Denn je kleiner eine Kamera ist, desto schwieriger werde es, eine gute Bildqualität zu erreichen. An Multimedia-Handys finden die Nutzer beispielsweise oft nur einen digitalen Zoom vor.

Multimedia-Handys werden wohl stärker subventioniert

Die Stiftung Warentest vermutet, dass die Mobilfunkbetreiber Multimedia-Geräte stärker subventionieren als andere Handytypen, um das Geschäft mit MMS-Versand und Musik-Downloads voranzutreiben. Die Kunden sollten sich beim Handykauf aber bewusst sein, dass Multimedia-Handys nicht mehr als «nette Spielereien» sind. Wer täglich MP3s hören und gute Fotos machen will, solle sich ein normales Handy und zusätzlich einen MP3-Player und eine Digitalkamera kaufen - der Gesamtpreis bleibe auf gleichem Niveau.

Wer dennoch über das Handy Musik hören möchte, sollte darauf achten, dass das Gerät einen normalen 3,5-Millimeter-Klinke-Kopfhörer besitzt und über eine USB-Schnittstelle für das einfachere und schnelle Übertragen der Musikdateien. Entscheidend für einen guten Klang sind nämlich sowohl beim MP3-Player, als auch beim Handy die Kopfhörer. Zudem sollte die Akkuleistung dafür ausreichen, dass der Handybesitzer auch nach mehreren Stunden Musikhören immer noch telefonisch erreichbar ist.

Welche Multimedia-Dienste inzwischen auf dem Handy verfügbar sind, erfahren Sie in unserem aktuellen Überblick. Worauf Sie beim Kauf eines Kamerahandys achten sollten, verraten wir ihn einem speziellen Ratgeber.

(Björn Brodersen/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Scottsdale - Handys werden ... mehr lesen
Der mobile Musikmarkt dürfte weiter zulegen.
Das LG-Kamerahandy C960 mit 5 Megapixel.
Die Mobiltelefone des koreanischen ... mehr lesen
Die Geschichte wiederholt sich. Was mit dem "illegalen" Tausch von MP3-Musikstücken begann, geht nun mit Klingeltönen ... mehr lesen
Jeder dritte Klingenton wurde nicht ordentlich bezahlt.
Fluch oder Segen? AudioEngine bringt auch den "Crazy Frog" in besserer Qualität.
Yamaha hat mit der Auslieferung ... mehr lesen
Als nach eigenen Angaben erster ... mehr lesen
Das MF-JET 460 von Sagem/Philips.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mit der nächsten Generation eines VR-Handschuhs sollen virtuelle Welten im Metaverse greifbar werden.
Mit der nächsten Generation eines VR-Handschuhs sollen virtuelle ...
eGadgets Gemeinsam mit Experten der EPFL und der ETH Zürich forscht ein Team der Empa an der nächsten Generation eines VR-Handschuhs, mit dem virtuelle Welten im Metaverse greifbar werden. Der Handschuh soll auf den Benutzer massgeschneidert sein und weitgehend automatisch produziert werden können - im 3D-Druckverfahren. mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von ... mehr lesen
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Immer daran denken, die Software der Smart Home-Geräte zu aktualisieren.
Die Auswahl der Anbieter ist häufig entscheidend  Das immer wichtiger werdende Smart Home kann erhebliche Lücken beim Datenschutz aufweisen. ... mehr lesen  
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Mickael L. Perrin will winzige Kraftwerke aus Graphen-Nanobändern bauen, die aus Wärme Strom erzeugen. Für sein ehrgeiziges ... mehr lesen  
Mickael L. Perrin in seinem Labor an der Empa.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Basel -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt
St. Gallen 0°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Bern 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee bedeckt, etwas Schnee
Luzern 2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen bedeckt, etwas Schnee
Genf -1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregen
Lugano 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten