Bei minus zehn Grad Celsius

Gefrorene Android-Handys leichter zu hacken

publiziert: Samstag, 9. Mrz 2013 / 09:05 Uhr / aktualisiert: Samstag, 9. Mrz 2013 / 19:35 Uhr
Android-Handys erhalten bei Eis und Kälte Daten länger am Chip. (Symbolbild)
Android-Handys erhalten bei Eis und Kälte Daten länger am Chip. (Symbolbild)

Gefrorene Android-Handys ermöglichen das Herausfiltern privater Daten und kann für sicherheitsbewusste Smartphone-Nutzer eine neue Gefahr in puncto Datenschutz bedeuten.

7 Meldungen im Zusammenhang
Diese Vorgehensweise haben Forscher der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg entdeckt und die Smartphones dafür eine Stunde lang in das Kühlfach gelegt, bis es bei minus zehn Grad Celsius gefroren war. Durch die Kälte ist es ihnen gelungen, die Kodierung zu umgehen und Daten von Kontaktlisten über Fotos bis hin zu Internet-Verläufen zu sichten.

Neue Speicher-Orte zum Schutz

«Diese sogenannte 'Cold-Boot-Attacke' ist schon lange für PCs bekannt und wurde nun auf dem Smartphone getestet. Das Hacken des Handys auf diese Weise ist aus dem Grund interessant und kritisch zugleich, weil die Zahl der mobilen Geräte die PCs weltweit überholt hat», sagt Virenanalyst Marco Preuss vom Kaspersky Lab im Interview mit pressetext.

Bei der Cold-Boot-Attacke ginge es um einen Design-Fehler, wogegen Anwender nur wenig unternehmen können. «Die Daten bleiben durch die Kälte länger auf dem Datenchip und sind somit auch länger lesbar», sagt er. Es liege nun an Hardware-Herstellern, sich Speicher-Orte für Daten zu überlegen, die dafür nicht anfällig sind.

Sicherheitsbewusstsein hinkt

«Das generelle Sicherheitsbewusstsein ist noch nicht so vorhanden wie beispielsweise bei Windows-PCs, bei denen jeder weiss, dass eine Schutz-Software benötigt wird», erläutert Preuss. Es gebe jedoch bereits eine Vielzahl von Smartphone-Malware und bedürfe mehr Schutz.

«Viele Anwender benutzen noch immer einen vierstelligen PIN-Code, der innerhalb kürzester Zeit bei Diebstahl geknackt werden kann. Das Handy wird an einen Rechner angeschlossen, Daten herunter- oder neue Daten heraufgeladen», stellt der Experte klar. User müssen sich verschärft dieser Gefahren bewusst sein.

(fajd/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kent/Wien - Smartphone-User, die ... mehr lesen
Psychologe überzeugt: «Nichtstun ist verpönt, aber wichtig». (Symbolbild)
Die Explosion von Malware-Attacken betrifft vor allem Android.
Hampshire - Mehr als 80 Prozent der heute in Verwendung befindlichen Smartphones bieten keinen ausreichenden Schutz vor böswilligen Hacker-Angriffen. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt ... mehr lesen
Boston - Die Vereinten Nationen (UNO) warnen vor Hackerangriffen auf unzureichend ... mehr lesen
Sämtliche Handy-Typen sind vor Hacker-Angriffen nicht sicher. (Symbolbild)
An Android-User: Im Zweifelsfall App nicht installieren.
Wien - Die Anzahl von im Umlauf ... mehr lesen
Das Samsung Galaxy S4 wird offiziell am 14. März im Rahmen eines Events in ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Evernote gehört zu den beliebtesten elektronischen Notizbüchern im ... mehr lesen 1
Everdienst wurde gehackt, Nutzern wird geraten dringend ihr Passwort zu ändern. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Publinews Samsung hat seine neue Galaxy S22-Serie auf dem letzten Samsung Event am 9. Februar vorgestellt. Hier verraten wir Ihnen, welche ... mehr lesen  
Das Galaxy S22 ist nah an der Perfektion.
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach ... mehr lesen  
Fotografie Der Premium-Kamerahersteller Leica bringt sein erstes Telefon auf den Markt: Das Leitz Phone 1 wird seit dem 16. ... mehr lesen  
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 3°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder wechselnd bewölkt
Bern 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Genf 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten