Europäer kämpfen um Mobilfunk in Afrika

publiziert: Freitag, 21. Sep 2007 / 13:38 Uhr / aktualisiert: Freitag, 21. Sep 2007 / 14:16 Uhr

Nairobi - Mit rasanten Wachstumsraten und einer noch immer geringen Penetrationsrate verspricht Afrika ein riesiges Potenzial für Mobilfunkausrüster wie Nokia oder Ericsson.

Seit 2001 wächst der afrikanische Markt jährlich um 50 Prozent.
Seit 2001 wächst der afrikanische Markt jährlich um 50 Prozent.
Seit 2001 wartet der Markt mit jährlichen Wachstumsraten von 50 Prozent auf.

Mittlerweile ist die Zahl der Mobilfunknutzer auf rund 200 Mio. angewachsen - damit telefoniert mittlerweile etwa jeder fünfte Afrikaner via Handy.

Vor allem ausserhalb der grossen Städte kämpfen die Unternehmen aber mit schlechter Infrastruktur und der Vielzahl von verschiedenen Sprachen und Dialekten, berichtet die BusinessWeek.

Umständliche Technologie

«Wir haben Malaria, HIV, Erdbeben, Krieg», zählt Thomas Sonesson, Chef des Ostafrikageschäfts von Ericsson, einige der Herausforderungen für die Netzausrüster auf. Die Schwierigkeiten im technologischen Bereich seien noch die geringsten, meint der Experte.

Dabei stehen Ericsson und Co. schon bei der Errichtung der Basisstationen vor logistischen Problemen. Angesichts des Mangels an festen Strassen müssen diese auch schon mal mit dem Hubschrauber an ihren Bestimmungsort geflogen werden. Wegen des chronischen Strommangels setzen die Unternehmen auf Dieselgeneratoren - ein gefundenes Fressen für Diebe, die solche Geräte auf dem Schwarzmarkt vertreiben.

Das Hightech-Equipment hat lediglich einen Anteil von 20 Prozent an den Kosten für die Errichtung und den Betrieb einer Basisstation. Sehr viel teurer sind Aufbau, Transport und Stromerzeugung.

Nicht zuletzt deshalb konzentriert Ericsson einen grossen Teil seiner Forschung und Entwicklung derzeit darauf, diese Kosten zu reduzieren. Dazu sollen kleinere und weniger Stationen und ein geringerer Stromverbrauch beitragen. «Das sind die grossen Kostentreiber», zitiert die BusinessWeek Ericsson-Chef Carl-Henric Svanberg.

«Facettenreicher» Markt

Ein weiteres Problem bei der Kundengewinnung ist die Vielzahl von Sprachen auf dem Kontinent. «Der Markt ist sehr fragmentiert. Nicht einmal Indien ist so facettenreich», klagt Nokias Chef der Handyabteilung, Kai Öistämö. Nokia setzt beim Handyverkauf deshalb besonders auf lokale Distributionspartner.

Obwohl die Menschen in den ländlichen Gebieten Afrikas nicht selten mit einem Einkommen von wenigen Dollar am Tag auskommen müssen, scheint sich der Einsatz für die Mobilfunker zu lohnen. «Es ist eine Menge Potenzial in Gegenden, die auf den ersten Blick arm erscheinen. Die Leute haben ein unbedingtes Bedürfnis zu kommunizieren», erklärt Michael Joseph, Chef des kenianischen Betreibers Safaricom, an dem Vodafone einen Anteil von 40 Prozent hält.

(bert/pte)

Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
In der Vergangenheit war es üblich, defekte Geräte zu reparieren, anstatt sie zu ersetzen.
In der Vergangenheit war es üblich, defekte Geräte ...
Publinews In einer Welt, in der die Wegwerfkultur immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist es an der Zeit, ein Umdenken zu fordern. Reparieren statt wegwerfen - diese einfache Idee birgt nicht nur ökologische Vorteile, sondern auch einen tieferen Wert für unsere Gesellschaft. Indem wir defekte Gegenstände wiederherstellen und wertschätzen, können wir nicht nur Ressourcen sparen, sondern auch ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit und handwerkliches Können fördern. mehr lesen  
eGadgets Schlafstörungen sind ein weit verbreitetes Problem. Millionen von Menschen leiden unter Einschlafproblemen, Durchschlafstörungen oder ... mehr lesen  
Die Ozlo Sleepbuds im Case.
eGadgets Aufgaben, digitale Geräte und Automatisierungsrisiko am Arbeitsplatz im Jahr 2022  Erwerbstätige Personen, die bei ihrer beruflichen Tätigkeit nie einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone verwenden, waren 2022 in der Minderheit. Während 13,0% der Erwerbstätigen bei der Arbeit nie intellektuelle Aufgaben verrichten, führen 31,4% nie manuelle Aufgaben aus. mehr lesen  
Die Paysafecard bietet eine Vielzahl von Vorteilen, die sie zu einer beliebten Wahl für Online-Zahlungen machen.
Publinews Die Paysafecard ist ein elektronisches Zahlungsmittel, das auf dem Prepaid-Prinzip basiert. Es ermöglicht ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
News
         
Es gibt 1000 Gelegenheiten, bei denen man einen lieben Menschen mit einem Geschenk überraschen möchte.
Publinews Was schenke ich einer Naschkatze bloss zum Geburtstag, zum Firmenjubiläum oder auf Weihnachten? Wer einem lieben Menschen etwas Süsses schenken will, steht oftmals ... mehr lesen
Der Schutz der elektronischen Komponenten von Outdoortechnik stellt eine besondere Herausforderung dar, ist aber möglich.
Publinews Im Freien zu leben und zu arbeiten bringt die Notwendigkeit mit sich, unsere Technologie gegen die Launen ... mehr lesen
Im Zuge der Industrie 4.0 erfahren auch Roboter einen Wandel von separierten Systemen hin zu einer vernetzten Produktionsgemeinschaft.
Publinews Industrielle Automatisierung und Produktion 4.0  Industrielle Automatisierung mit oder Roboter? Diese Frage stellen sich inzwischen viele produzierende Betriebe. mehr lesen
Über ein ausgefallenes Geschenk freuen sich viele.
Publinews Innovative Gadgets sind mehr als nur technische Spielereien; sie sind Begleiter, die den Alltag erleichtern und bereichern. Als ... mehr lesen
Es gibt viele hilfreiche Apps auf Google Play, man  muss sie nur finden.
Publinews Android ist ein unglaublich vielseitiges Betriebssystem, das heute mit fast 4 Millionen Apps im Play Store begeistern kann. Deswegen ist es oftmals gar nicht mal so ... mehr lesen
Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) hat sich in den letzten Jahren gewandelt.
Publinews Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein sich ständig wandelndes Feld, dessen Dynamik durch die sich stets ... mehr lesen
Anglizismen bereichern den Wortschatz und führen zu sprachlicher Vielfalt.
Publinews Anglizismen sind Wörter, die aus dem Englischen in eine andere Sprache übernommen werden und bilden ein faszinierendes Phänomen, das im ... mehr lesen
Eine personalisierte Shopping-Erfahrung ist für viele Menschen heutzutage unverzichtbar geworden.
Publinews In der heutigen Zeit hat das Online-Shopping eine enorme Bedeutung erlangt und gehört für viele Menschen zum Alltag. ... mehr lesen
Durch die Digitalisierung wird modernes Shopping möglich.
Publinews Die Digitalisierung führt zu Wandlungsprozessen in allen privaten und beruflichen Lebensbereichen. Unter anderem bringt sie neue Technologien mit sich, ... mehr lesen
Technologische Innovationen halten Einzug in die Gastronomie.
Publinews Der Empfangsbereich ist oft der erste Kontakt zwischen Gästen und Hotels oder Gastronomiebetrieben. Ein ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen immer wieder Schnee
Bern -1°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 1°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 0°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 6°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten