Entschädigung wegen Sex-Szenen in Videospiel

publiziert: Freitag, 1. Feb 2008 / 21:16 Uhr

New York - Versteckte Sex-Szenen im Videospiel «GTA: San Andreas» sorgten Mitte des Jahres 2005 für einen Skandal in den USA. Nun können US-Käufer der Erstausgabe auf der eigens eingerichteten Schlichtungs-Webseite www.gtasettlement.com ihre Ansprüche gegenüber dem Spielentwickler Take Two Interactive geltend machen.

Versteckte Sex-Szenen im Videospiel «GTA: San Andreas» sorgten für einen Skandal.
Versteckte Sex-Szenen im Videospiel «GTA: San Andreas» sorgten für einen Skandal.
1 Meldung im Zusammenhang
Bedingungen der aussergerichtlichen Einigung: Jeder, der das Angebot in Anspruch nehmen will, muss allerdings eidesstattlich versichern, dass er sich durch die versteckten Sex-Szenen «beleidigt und aufgebracht» fühlt. Käufer, die ihre Original-Disk des Spiels einschicken, erhalten die gesäuberte Version. Wer hingegen nur sein Geld zurück will, bekommt je nach Qualität des Kaufnachweises zehn bis 35 Dollar geboten.

Hauptgrund für das Zustandekommen einer Sammelklage gegen Take-Two waren dabei nicht unbedingt konservative Moralvorstellungen. Manche Kläger sahen sich schlicht getäuscht, weil das Spiel mit einem niedrigen Altersschutz-Rating angeboten wurde, obwohl die versteckten Inhalte ein «Adults Only» verdient hätten.

«In Deutschland wäre eine falsche Kennzeichnung der Altersfreigabe ein eindeutiger Verstoss gegen das Jugendschutzrecht», erklärt Arndt Joachim Nagel von der IT Recht Kanzlei. Eine Sammelklage sei in den USA ein gängiges Instrument, um seine Rechtsansprüche durchzusetzen. «Im europäischen Raum wird so etwas allerdings nur sehr selten gemacht», schildert der Rechtsexperte. Von einem ähnlichen Fall habe er jedenfalls hierzulande noch nicht gehört.

Aussergerichtlicher Vergleich

Im November letzten Jahres stimmte Take-Two Interactive einem aussergerichtlichen Vergleich zu, dessen Inhalt der Streit um die sogenannte «Hot Coffee Mod» war. Hinter diesem Namen verbirgt sich ein Patch-Programm, das von einem holländischen User geschrieben worden ist.

Dieser war beim Herumstöbern in den Programmdaten von «GTA: San Andreas» auf einen normalerweise nicht abrufbaren Programmteil gestossen, der sich durch minimale Manipulation im Code freischalten und damit auch spielen liess. Wer sich diese zusätzliche Mod heruntergeladen hatte, konnte im Spiel nach langem Werben eine virtuelle Freundin ins Bett bekommen und mit ihr Sex haben.

Obwohl die gefragten Szenen eigentlich keinerlei Details des Sexualakts beinhalteten, führte dieser Zwischenfall zu einer hitzigen öffentlichen Debatte, die auch auf politischer Ebene an Tragweite gewann. In der Folge entschuldigte sich Take-Two und legte eine bereinigte Version des Spiels vor.

Einige Käufer der Erstausgabe des Videospiels strengten jedoch einen zivilrechtlichen Prozess an, der in einer Sammelklage mündete. Im November letzten Jahres stimmte Take-Two einem aussergerichtlichen Vergleich, einem sogenannten «Settlement» zu.

Firma nicht für pornografische Spielinhalte verantwortlich

Wie viel die Wiedergutmachungs-Aktion Take-Two kosten wird, steht derzeit noch nicht fest. Einem Bericht von Gamespot zufolge stellt sich das Unternehmen aber auf Zahlungen von mindestens einer Mio. Dollar ein und will maximal 2,75 Mio. Dollar ausgeben.

Die Firma stellt aber klar, dass sie sich nicht für die pornografischen Spielinhalte verantwortlich fühle, da diese nur über Hardware und Software von Drittanbietern freigeschaltet werden kann. Der Nachfolgetitel «Grand Theft Auto IV» wird am 29. April für Playstation 3 und Xbox 360 erscheinen.

(smw/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Das Warten der Videospiele-Community hat ein Ende: Am ... mehr lesen
Bei GTA IV schlüpft der Spieler in die Rolle des Gangsters Nico Bell.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 
In der Vergangenheit war es üblich, defekte Geräte zu reparieren, anstatt sie zu ersetzen.
In der Vergangenheit war es üblich, defekte Geräte ...
Publinews In einer Welt, in der die Wegwerfkultur immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist es an der Zeit, ein Umdenken zu fordern. Reparieren statt wegwerfen - diese einfache Idee birgt nicht nur ökologische Vorteile, sondern auch einen tieferen Wert für unsere Gesellschaft. Indem wir defekte Gegenstände wiederherstellen und wertschätzen, können wir nicht nur Ressourcen sparen, sondern auch ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit und handwerkliches Können fördern. mehr lesen  
Publinews Makerspaces sind Hotspots für Kreativität und Innovation, die immer beliebter werden. Sie bieten Menschen jeden Alters physische Räume mit einer Vielzahl ... mehr lesen  
Das Potenzial von Makerspaces erstreckt sich über verschiedene Bereiche und hat Auswirkungen auf Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft.
Prof. Ofer Bergman von der Bar-Ilan Universität in Israel hat in drei Studien eine faszinierende Entdeckung gemacht: In der Ära des Musikstreamings gibt es eine bemerkenswerte Beziehung zwischen der Musiksammlung und dem Hörgenuss. Die Forschungsergebnisse beleuchten die Auswirkungen von Streaming-Anwendungen auf die subjektive Bewertung von Musik und legen nahe, dass das Sammeln von Musik das Hörerlebnis insgesamt erheblich verbessern kann. mehr lesen  
Zuhause wird mit Abstand am längsten Radio gehört, gefolgt vom Arbeitsplatz und dem Auto.
In allen Regionen, Altersklassen und Orten nimmt die Nutzung des digitalen Radioempfangs zu, während jene von UKW weiterhin sinkt. Immer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
News
         
Mit der richtigen Technik gelingen Speisen ganz leicht.
Publinews Die Küche ist das Herzstück vieler Haushalte, besonders für Hobbyköche, die ihre Leidenschaft für das Kochen und Experimentieren ausleben möchten. Moderne ... mehr lesen
Kurzen Yoga-Sequenzen sind ideal, um zwischendurch eine Pause zu machen und den Stresspegel merklich zu senken.
Publinews In einer schnelllebigen Welt, in der Stress allgegenwärtig ist, sucht man oft nach effizienten Wegen zur Entspannung. Yoga, eine ... mehr lesen
Es gibt 1000 Gelegenheiten, bei denen man einen lieben Menschen mit einem Geschenk überraschen möchte.
Publinews Was schenke ich einer Naschkatze bloss zum Geburtstag, zum Firmenjubiläum oder auf Weihnachten? Wer einem lieben Menschen etwas Süsses schenken will, steht oftmals ... mehr lesen
Der Schutz der elektronischen Komponenten von Outdoortechnik stellt eine besondere Herausforderung dar, ist aber möglich.
Publinews Im Freien zu leben und zu arbeiten bringt die Notwendigkeit mit sich, unsere Technologie gegen die Launen ... mehr lesen
Im Zuge der Industrie 4.0 erfahren auch Roboter einen Wandel von separierten Systemen hin zu einer vernetzten Produktionsgemeinschaft.
Publinews Industrielle Automatisierung und Produktion 4.0  Industrielle Automatisierung mit oder Roboter? Diese Frage stellen sich inzwischen viele produzierende Betriebe. mehr lesen
Über ein ausgefallenes Geschenk freuen sich viele.
Publinews Innovative Gadgets sind mehr als nur technische Spielereien; sie sind Begleiter, die den Alltag erleichtern und bereichern. Als ... mehr lesen
Es gibt viele hilfreiche Apps auf Google Play, man  muss sie nur finden.
Publinews Android ist ein unglaublich vielseitiges Betriebssystem, das heute mit fast 4 Millionen Apps im Play Store begeistern kann. Deswegen ist es oftmals gar nicht mal so ... mehr lesen
Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) hat sich in den letzten Jahren gewandelt.
Publinews Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein sich ständig wandelndes Feld, dessen Dynamik durch die sich stets ... mehr lesen
Anglizismen bereichern den Wortschatz und führen zu sprachlicher Vielfalt.
Publinews Anglizismen sind Wörter, die aus dem Englischen in eine andere Sprache übernommen werden und bilden ein faszinierendes Phänomen, das im ... mehr lesen
Eine personalisierte Shopping-Erfahrung ist für viele Menschen heutzutage unverzichtbar geworden.
Publinews In der heutigen Zeit hat das Online-Shopping eine enorme Bedeutung erlangt und gehört für viele Menschen zum Alltag. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 17°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 17°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 18°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 21°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten