Drei neue Billighandys von Nokia

publiziert: Donnerstag, 30. Mrz 2006 / 16:51 Uhr

Der finnische Handyhersteller Nokia hat heute auf der in der chinesischen Stadt Chongqing stattfindenden Produktschau «Nokia Experience Mobility 2006» drei neue Billighandys vorgestellt.

Das Nokia 2610.
Das Nokia 2610.
Die Modelle 2610, 2310 und 1112 richten sich an potenzielle Mobilfunkkunden in Wachstumsmärkten wie China, Indien, Südostasien und Afrika, in denen moderne Geräte für die meisten Bewohner nicht erschwinglich sind und dadurch die Handy-Penetration in der Bevölkerung noch vergleichsweise niedrig ist.

Die drei neuen Mobiltelefone, die im zweiten Quartal dieses Jahres erhältlich sein sollen, bieten Standardfunktionen, ein besonderes Design und eine spezielle Verarbeitung, die die Geräte vor Staub schützen und für gute Griffigkeit sorgen soll.

Bald 3 Milliarden Handybenutzer

Mit solchen preiswerten Geräten wollen die Finnen die Verbreitung der eigenen Handys in den Ländern ankurbeln, in denen sich viele Bewohner kein Mobiltelefon leisten können. Die Modelle der zuvor eingeführten Nokia 1100-Familie haben sich beispielsweise nach Herstellerangaben inzwischen über 100 Milionen Mal verkauft.

Sören Petersen, Senior Vice President Mobile Phones bei Nokia, erwartet, dass bis zum Jahr 2008 rund drei Milliarden Menschen ein Mobiltelefon besitzen werden. Um das zu erreichen, seien nicht nur attraktive, verlässliche und einfach bedienbare Geräte nötig, sondern auch die Zusammenarbeit mit hiesigen Mobilfunkanbietern, die günstige Gesprächspreise offerieren.

Nokia 2610 als Flagschiff

Neues Flaggschiff der neuen Billigserie von Nokia ist das 91 Gramm schwere Modell 2610, das auch mehrere Features für Geschäftskunden wie etwa E-Mail-Unterstützung und den mobilen Internetzugang per WAP-Browser bietet. Neben dem Versenden von MMS-Mitteilungen können die Handybesitzer auch Nachrichten per Nokia Xpress Audio Messaging aufnehmen und editieren. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören die Unterstützung von MP3-Klingeltönen, eine integrierte Freisprecheinrichtung und ein Organizer mit einem Kalender und einer einfachen, nicht näher beschriebenen Finanzanwendung. Im nutzbaren Speicher können bis zu 300 Telefonbucheinträge abgelegt werden. Die Sprechzeit soll bis zu drei Stunden betragen, die Standby-Zeit bis zu zwölf Tagen. Der Verkaufspreis wird laut Nokia umgerechnet bei etwa 140 Franken liegen.

Musikhandy Nokia 2310

Beim Nokia 2310 handelt es sich um Musik-Handy mit austauschbarer Oberschale. An Bord sind ein FM-Radio, ein SMS-Editor, die Unterstützung von mehrstimmigen polyphonen und MP3-Klingeltönen sowie ein so genannter Prepaid Tracker, der den Nutzern nach jedem Anruf den aktuellen Guthabenbetrag anzeigt. Das Gerät wiegt 85 Gramm und bietet eine Sprechzeit von bis zu sechs Stunden bzw. eine Standby-Zeit von bis zu 16 Tagen. Voraussichtlicher Kostenpunkt: rund 120 Franken.

Rund fünf Stunden am Stück kann man mit dem 80 Gramm schweren und voraussichtlich knapp 80 Franken teuren Modell 1112 sprechen, die Standby-Zeit gibt Nokia mit bis zu 15 Tagen an. Neben dem Telefonieren kann das für Einsteiger gedachte Gerät auch für das Versenden von Kurzmitteilungen genutzt werden, ausserdem steht eine Weckfunktion zur Verfügung. Wer sich noch gar nicht auskennt, bekommt im Demo-Modus die wichtigsten Anwendungen vorgestellt.

Alle drei neuen Modelle sollen dank AMR (Adaptive Multi Rate) und SAIC (Single Antenna Interference Cancellation) gute Sprachqualität gewährleisten. AMR bietet Netzbetreibern die Möglichkeit, ohne grossen Aufwand die Sprachkapazität in ihren Netzen zu erhöhen. SAIC soll geräteseitig den Netzempfang und die Sprachqualität verbessern.

(Björn Brodersen/teltarif.ch)

Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette ... mehr lesen  
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen Zellen an den beiden Enden des Papierstreifens, die durch eine Wasserbarriere (zwischen den Buchstaben «m» und «p») getrennt sind.
Das UNSW-Solarteam bei Nacht, aufgenommen mit einer Infrarotkamera.
Ein Team von Forschern an der University of New South Wales (UNSW) in Sydney hat gezeigt, dass man die Infrarot-Strahlungswärme der Erde zur Stromerzeugung nutzen kann, auch wenn die Sonne ... mehr lesen  
Publinews Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen Alleskönner sind kaum noch aus unserem Alltag wegzudenken. Doch bis zur neuesten Generation der Smartphones war es ein langer Entwicklungsweg. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten