CES im Rückblick

publiziert: Sonntag, 8. Jan 2006 / 13:39 Uhr

Las Vegas - Die boomende Branche der Unterhaltungselektronik hat sich zum Jahresauftakt in Las Vegas in bester Show-Laune gezeigt.

Kam für Intel während der CES auf die Bühne: Hollywood-Schauspieler Danny DeVito. (Archivbild)
Kam für Intel während der CES auf die Bühne: Hollywood-Schauspieler Danny DeVito. (Archivbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Mit einem Staraufgebot aus Hollywood zeigten die Grossen der Branche wie Microsoft, Sony und Intel auf der Consumer Electronics Show (CES), dass das Eis in einem wesentlichen Punkt gebrochen ist. «Content ist alles», brachte es Intel-Manager Don MacDonald auf den Punkt. Mit Stolz gaben die Unternehmen eine beachtliche Reihe von Kooperationen mit TV-Sendern und Medienunternehmen bekannt.

Und erstmals scheint ein fast verbrauchter Begriff nun doch noch Realität zu werden: Konvergenz. Mit neuen Standards, Geräte-Entwicklungen und Multimedia-Software sollen PC, Fernseher und Mobiltelefon problemlos kommunizieren können.

Freak oder Nerd

Der Konsument soll künftig selbst entscheiden können, wann und auf wo er auf seine Filme, Videos, Bilder und Musik zugreifen möchte - ohne ein Computerexperte sein zu müssen.

Die vielfach angekündigte Freiheit im Umgang mit digitalen Medien hatte bislang einen grossen Haken: Die notwendige Technik steht bereit, aber aus Angst vor dem unkontrollierten Kopieren sträuben sich die Hollywood-Studios, ihre wertvollen Filme online zu verbreiten.

Hollywood-Stars

Intel, Microsoft und andere versuchten auf der CES zu beweisen, dass die Furcht inzwischen unbegründet ist: Die neue Technologie-Plattform Viiv des weltgrössten Chipherstellers soll zum Beispiel künftig die Übertragung von Medien auf kopiergeschützten Wegen über das Internet in die Wohn- und Arbeitszimmer bringen.

Flankiert von Stars wie Danny deVito, Tom Hanks und Morgan Freeman gab Intel-Chef Paul Otellini Kooperationen mit rund 60 Inhalte-Anbietern bekannt. Für seine Vision der digitalen Unterhaltung konnte das Unternehmen unter anderem den Fernsehsender NBC gewinnen, der in diesem Sommer mit einem Programm zu den Olympischen Spielen an den Start geht.

Zu den weiteren Partnern gehören AOL und Yahoo! sowie der Musikdienst Napster. Zum Start in diesem Quartal sollen insgesamt 1000 Spielfilme, 10 000 TV-Serien und zwei Millionen Musikstücke zum Herunterladen oder zur Miete zur Verfügung stehen.

(lg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Las Vegas - In Las Vegas fand neben der CES eine weitere Messe statt: Die Erotikbranche befasste sich mit den neusten ... mehr lesen
Die Pornoindustrie weiss, was ihre Kunden wollen.
Larry Page: Einer der zwei Google-Gründer.
Las Vegas - Der Internetpionier ... mehr lesen
Las Vegas - Microsoft startet mit ... mehr lesen
Der iPod erhält verstärkte Konkurrenz.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Die Auswahl der Anbieter ist häufig entscheidend  Das immer wichtiger werdende Smart Home kann erhebliche Lücken beim Datenschutz aufweisen. ... mehr lesen  
Immer daran denken, die Software der Smart Home-Geräte zu aktualisieren.
Dübendorf, St. Gallen und Thun - Mickael L. Perrin will winzige Kraftwerke aus Graphen-Nanobändern bauen, die aus Wärme Strom erzeugen. Für sein ehrgeiziges Projekt erhielt er nun einen der prestigeträchtigen «ERC Starting Grants» der EU sowie eines der 32 Eccellenza-Förderungsstipendien des Schweizerischen Nationalfonds (SNF). Er wird eine Assistenzprofessur an der ETH Zürich antreten - und seine Forschung an der Empa fortsetzen. mehr lesen  
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 11°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 12°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten