Offizieller Start

Blackberry 10: Neue Plattform

publiziert: Donnerstag, 31. Jan 2013 / 08:33 Uhr
Blackberry-Chef Thorsten Heins stellt die neue Plattform vor.
Blackberry-Chef Thorsten Heins stellt die neue Plattform vor.

Der kanadische Hersteller RIM hat heute seine neue Plattform Blackberry 10 offiziell gestartet. Dabei hat sich das Unternehmen selbst in Blackberry umbenannt, um unter einem einheitlichen Namen für Unternehmen und Endgeräte aufzutreten.

8 Meldungen im Zusammenhang
Mit neuen Smartphones und einem neuen Betriebssystem hofft das Unternehmen, den in den vergangenen Jahren verlorengegangenen Boden gegenüber Mitbewerbern wie Apple mit dem iPhone und Google mit den Android-Smartphones wieder gutzumachen.

Aktuell hat Blackberry weltweit nur noch rund 79 Millionen Nutzer. Dazu gehören vor allem Firmenkunden. Mit Blackberry 10 sollen nun auch private Anwender angesprochen werden. Neben dem E-Mail-Pushdienst, mit dem der Blackberry gross geworden ist, habe man nun auch einen sehr guten Internet-Browser, gute Messaging-Anwendungen und gute Social-Media-Apps an Bord. Blackberry spricht selbst von einem der grössten Produkt-Launches der Branche. Zudem habe man mehr Apps als bei anderen vergleichbaren Plattform-Starts an Bord.

Zwei Smartphones zum Start

Wie erwartet startet Blackberry 10 mit zwei Smartphones. Das Blackberry Z10 entspricht weitgehend dem Vorserien-Gerät, das wir bereits einem kurzen Test unterzogen haben. Dazu kommt das Blackberry Q10, das über eine Hardware-Tastatur und einen 3,1 Zoll grossen Touchscreen verfügt und optisch an einem Blackberry Bold 9900, das bisherige Flaggschiff von RIM, erinnert. Das Blackberry Z10 wird ausschliesslich über einen 4,2 Zoll grossen Touchscreen gesteuert.

Blackberry hebt im Rahmen seines Relaunchs das echte Multitasking hervor, das die neuen Smartphones beherrschen. Das Feature wird Blackberry Flow genannt und erinnert von der Handhabung und Darstellung her an das Blackberry Playbook.

Private und geschäftliche Daten strikt getrennt

Darüber hinaus sei Blackberry Balance eines der Highlights. Dabei handelt es sich um die Trennung geschäftlicher und privater Daten und Anwendungen auf einem Smartphone. So bekommt der Nutzer quasi zwei Benutzeroberflächen auf einem Gerät. Es fehlt allerdings die Möglichkeit, mit einer zweiten SIM-Karte auch private und geschäftliche Gespräche voneinander zu trennen.

Interessant ist auch der Blackberry Hub, der einen zentralen Posteingang für alle eingehenden Informationen bietet. So kann der Nutzer auf einen Klick auf Neuigkeiten aus dem E-Mail-Postfach, aus Facebook oder auch auf neue SMS-Mitteilungen zugreifen. Der Wechsel der Anwendung ist nicht erforderlich.

Virtuelle Tastatur und multimedialer Messenger

Der Blackberry-Hersteller hebt als weiteres Highlight seine virtuelle Tastatur hervor, die auf dem Blackberry Z10 zum Einsatz kommt. Diese «errät» teilweise die Wörter, die der Nutzer eingeben möchte und erinnert ein wenig an eine Mischung aus Swype und SwiftKey auf der Android-Plattform. Dazu haben die Blackberry-Nutzer die Möglichkeit, bis zu drei Sprachen parallel zu nutzen.

Herausgestellt wurde zudem der Blackberry Messenger, der auch bisher schon zu den beliebtesten Features der Nutzer zählte. Hatte RIM zuletzt die Möglichkeit geschaffen, über eine WLAN-Internet-Verbindung kostenlose Telefonate zu führen, so ermöglicht der Blackberry Messenger nun auch kostenfreie Video-Chats.

Blackberry Remember mit Evernote-Integration

Blackberry Remember nennt sich ein Speicherort für Mails, Dateien und Notizen. Dabei ist auch Evernote integriert. Die in den neuen Smartphones integrierten Kameras verfügen über eine Timeshift-Funktion. Wird ein Schnappschuss aufgezeichnet, so kann der Nutzer anschliessend aus einem wenige Sekunden langen «Film» die beste Sequenz für das Foto auswählen. Dazu gibt es eine Bildbearbeitungs-Software, die im Betriebssystem verankert ist.

Mit dem Blackberry Story Maker können Fotos miteinander zu einer Kurzgeschichte kombiniert und mit Musik unterlegt werden. Die so zusammengestellten audiovisuellen Storys lassen sich anschliessend mit Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen teilen.

Mehr als 70 000 Apps zum Start

Zum Start der neuen Blackberry-Plattform stehen mehr als 70 000 Apps in der Blackberry World zur Verfügung. Dazu gehören so bekannte Namen wie Skype, WhatsApp, Amazon Kindle, Tunein Radio, Angry Birds oder auch die grossen sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Foursquare und LinkedIn. Dazu kommen Banking-Apps, Anwendungen für Reisende oder auch für Sport-Fans.

(Hans-Georg Kluge/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zum Blackberry Experience Forum (#BEF13) hat das Unter­nehmen nach Frankfurt am Main eingeladen. (Archivbild)
Zum Blackberry Experience Forum (#BEF13) hat das Unter­nehmen nach Frankfurt am Main eingeladen, um Fach­be­suchern und Ent­scheidern in Unter­nehmen, die Produkte des ... mehr lesen
Gute Verarbeitung, durchdachtes Konzept, schnelles Internet. mehr lesen
Blackberry Z10.
Blackberry Andrang ist gross: Über 70 000 Applikationen sind inzwischen verfügbar.
In der vergangenen Woche hat der kanadische Smartphone-Hersteller RIM, der jetzt Blackberry heisst, sein neues Betriebssystem Blackberry 10 gestartet. mehr lesen
Wie berichtet hat Blackberry am Mittwoch seine neue Plattform Blackberry 10 ... mehr lesen
Blackberry Z10 und Blackberry Q10.
Weitere Artikel im Zusammenhang
New York - Blackberry hat am Mittwoch das neue Betriebssystem vorgestellt, das dem Smartphone-Pionier das Überleben sichern soll. Der aus Deutschland stammende Konzernchef Thorsten Heins präsentierte in New York die Plattform Blackberry 10 und erste dazugehörende Geräte. mehr lesen 
Die neue Blackberry World soll neben Apps und Spielen künftig auch eine der umfangreichsten mobilen Musik- und Videosammlungen bieten.
Heute stellt RIM seine neue Blackberry-10-Plattform vor. Unterdessen gibt es Hinweise, nach denen zumindest in einigen Ländern ebenfalls bereits ab heute die ersten neuen Smartphones erhältlich ... mehr lesen
Heute stellt das kanadische Unternehmen RIM offiziell seine Blackberry-10-Plattform ... mehr lesen
Das kanadische Unternehmen RIM offiziell seine Blackberry-10-Plattform vor.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette von kleinen Einweg-Elektronikgeräten mit geringem ... mehr lesen
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen Zellen an den beiden Enden des Papierstreifens, die durch eine Wasserbarriere (zwischen den Buchstaben «m» und «p») getrennt sind.
Das UNSW-Solarteam bei Nacht, aufgenommen mit einer Infrarotkamera.
Ein Team von Forschern an der University of New South Wales (UNSW) in Sydney hat gezeigt, dass man die Infrarot-Strahlungswärme der Erde zur ... mehr lesen  
Publinews Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen ... mehr lesen  
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Lugano 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten