Weniger als 30 Franken

Billiges Dual-SIM-Handy von Nokia

publiziert: Freitag, 26. Aug 2011 / 10:41 Uhr
Nokia 100 und Dual-SIM-Handy Nokia 101.
Nokia 100 und Dual-SIM-Handy Nokia 101.

Nokia hat in Berlin zwei neue Einsteiger-Handys vorgestellt, die sich nach den Richtlinien in den neuen Namensgebung im unteren Billig-Segment ansiedeln. Das finnische Unternehmen erhofft sich mit dem Nokia 100 und dem Nokia 101 in erster Linie in Entwicklungsländern einen erfolgreichen Launch.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das Nokia 101 wird vom Unternehmen als bisher günstigstes Dual-SIM-Handy angeteasert. Es soll Nutzern die Möglichkeit geben, zwei SIM-Karten gleichzeitig in einem Gerät zu betreiben, wobei die Daten von bis zu fünf verschiedenen SIM-Karten auf dem Telefon gespeichert werden können. Auf Wunsch können den einzelnen Karten Logos und Beschreibungen zugeordnet werden, was die Auswahl der jeweils aktiven Netzverbindung noch einfacher machen soll.

Zusätzlich zur Dual-SIM-Funktion bringt das 110 mal 45,5 mal 14,9 Millimeter grosse Nokia 101 auch eine Taschenlampe, ein FM-Radio sowie einen integrierten MP3-Player inklusive Lautsprecher mit. Der interne Speicher soll sich mithilfe einer microSD-Speicherkarte auf bis zu 16 GB erweitern lassen, wodurch sich das Handy auch als mobiler Musik-Player nutzen lässt.

Das TFT-Display hat eine Grösse von 1,8 Zoll und löst 128 mal 120 Pixel auf. Bei dem Betriebssystem handelt es sich um die Software-Plattform S30. Das Adressbuch des Nokia 101 fasst bis zu 500 Einträge, der SMS-Speicher hat Kapazität für bis zu 250 Kurzmitteilungen. Zum Lieferumfang des Einfachhandys gehört ein 800 mAh fassender Li-Ion-Akku, der Strom für eine Gesprächszeit von bis zu 6,7 Stunden oder eine Stand-by-Zeit von bis zu 25 Tage bieten soll. Die maximale Musikwiedergabe bei halber Lautstärke liegt laut Nokia bei etwa 26 Stunden.

Das Nokia 101 wird in den Farben Koralle und Schwarz angeboten und vermutlich im dritten Quartal dieses Jahres erhältlich sein. Der UVP liegt bei 35 Dollar (etwa 28 Franken).

Noch abgespeckter: Das Nokia 100

Im Gegensatz zum Nokia 101 bringt das Nokia 100 eine noch geringere Ausstattung mit. Das Handy verfügt lediglich über einen SIM-Karten-Steckplatz und bietet keine Speichererweiterung via SD-Karte. Auch auf einen MP3-Player müssen die Nutzer verzichten.

Bei den übrigen Features gibt es allerdings keine Unterschiede: Masse, Displaygrösse, Akkulaufzeit sowie Adress- und SMS-Speicher sind identisch mit denen des Nokia 101. Auch ein Radio sowie eine integrierte Taschenlampe bringt das Nokia 100 mit. Allerdings ist es mit 70 Gramm genau ein Gramm leichter als das Dual-SIM-Pendant.

Das Nokia 100 wird es in insgesamt fünf Farbvarianten zum Preis von voraussichtlich 30 Dollar (etwa 24 Franken) (UVP) geben. Zur Auswahl stehen die Farben Legion-Blau, Ozean-Blau, Pink, Schwarz und Koralle. In Europa soll das Nokia 100 vermutlich zum Ende des Jahres auf den Markt kommen.

(Rita Deutschbein/teltarif.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
In der vergangenen Woche gab es ... mehr lesen
Samsung Galaxy Y Duos und Pro Duos.
iMini: Dongle zum Empfang von UKW-, DAB- und DAB-plus-Radio.
eGadgets Lingo ermöglicht UKW, DAB und ... mehr lesen
Der Hersteller Samsung ist offenbar ... mehr lesen
Dual-SIM-Handy Samsung B7722.
Marktgiganten wie Apple bekommen ernste Konkurrenz von indischen und chinesischen No-Name-Herstellern.
Düsseldorf - Indische und chinesische No-Name-Hersteller produzieren immer mehr Billig-Smartphones und graben etablierten Marktgiganten wie Apple, Nokia, Research In Motion oder HTC damit das ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Ein Empa-Forscherteam hat eine durch Wasser aktivierbare Einweg-Batterie aus Papier entwickelt. Damit liesse sich eine breite Palette ... mehr lesen  
Die Papierbatterie besteht aus zwei in Reihe geschalteten elektrochemischen Zellen an den beiden Enden des Papierstreifens, die durch eine Wasserbarriere (zwischen den Buchstaben «m» und «p») getrennt sind.
Das UNSW-Solarteam bei Nacht, aufgenommen mit einer Infrarotkamera.
Ein Team von Forschern an der University of New South Wales (UNSW) in Sydney hat gezeigt, dass man die Infrarot-Strahlungswärme der Erde zur Stromerzeugung nutzen kann, auch wenn die Sonne ... mehr lesen  
Publinews Wenn man heute an ein Mobiltelefon denkt, kommt einem natürlich nichts anderes als ein modernes Smartphone in den Sinn. Die digitalen ... mehr lesen  
Die ersten Handys waren klobig und hatten nur ein monochromes Display.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
News
   
Auch in der Produktion erfreuen sich sogenannte Industrieroboter stetig wachsender Beliebtheit.
Publinews Was vor einigen Jahren nur in Science-Fiction Filmen zu bewundern war, ist heute alltäglicher Bestandteil unseres Zusammenlebens und daraus nicht mehr ... mehr lesen
Wer sich nicht so gut mit dem Messenger auskennt, der sollte grundsätzlich bei unbekannten Nummern vorsichtig sein.
Publinews Bei der Verwendung eines Smartphones stehen einem verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. In früheren Zeiten war es aufs Telefonieren und SMS ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 12°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten