Telekommunikation
Apple-Konzern überarbeitet das iPhone-Betriebssystem
publiziert: Dienstag, 11. Jun 2013 / 10:08 Uhr
iPhone hat und grundlegen überarbeitetes Betriebssystem fürs iPhone vorgestellt. (Archivbild)
iPhone hat und grundlegen überarbeitetes Betriebssystem fürs iPhone vorgestellt. (Archivbild)

San Francisco - Sechs Jahre nach Vorstellung des iPhones hat Apple das Betriebssystem für sein Smartphone grundlegend überarbeitet. Der Konzern stellte am Montag in San Francisco iOS 7 vor, das auch auf dem Tablet iPad installiert ist.

6 Meldungen im Zusammenhang
Es handle sich um die wichtigsten Änderungen an der Software, seitdem das iPhone auf den Markt gekommen sei, sagte Apple-Chef Tim Cook bei der Präsentation. Apple stellte zudem neue Mac-Computer und den Radiodienst iTunes Radio vor, mit dem das Unternehmen gegen den führenden Musikstreaminganbieter Pandora antritt.

Experten hatten kritisiert, dass das derzeitige Betriebssystem iOS mehrere Jahre nach der Einführung inzwischen unmodern wirke. Die Software mit neuen Symbolen und Schriften wurde vom Chefdesigner Jonny Ive gestaltet, der ein enger Vertrauter des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs war. Besitzer von iPhone und iPads können sich das Betriebssystem im Herbst herunterladen.

Mehr Konkurrenz

Apple steht unter Druck, weil der Wettbewerb auf dem Smartphone-Markt hart ist. Vor allem Samsung ist mit Geräten, auf denen das Google-Betriebssystem Android installiert ist, sehr erfolgreich.

Die Apple-Aktie hat seit dem Höchststand im vergangenen Jahr 37 Prozent an Wert verloren. Viele Investoren sind in Sorge, dass der kalifornische Konzern nach Jobs' Tod weniger Erfolgsprodukte als früher auf den Markt bringen könnte. Marketingchef Phil Schiller versuchte am Montag, diese Bedenken zu zerstreuen. «Wir sind nicht mehr innovativ? Von wegen», sagte er.

Tablets auf dem Vormarsch

Mit dem iPhone, das 2007 vorgestellt wurde, hatte Apple die Mobiltelefonwelt revolutioniert. Später folgte das iPad, das einen Boom bei Tablet-PCs auslöste. Sie verdrängen herkömmliche Computer immer mehr.

Mit dem neuen Radioservice iTunes Radio können Nutzer im Internet Musik hören. Das Angebot enthält Werbeanzeigen und ist kostenfrei. Apple stellte zudem ein neues Betriebssystem für seine Macs vor. Die Software mit dem Namen Mavericks soll die Suche nach Dateien erleichtern.

 

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Vor nicht all zu geringer Zeit hat der ... mehr lesen
Wer an einer Seekrankheit leidet, sollte das Update zum neuen iOS 7 momentan noch meiden.
Der Apple 1 wurde für viel Geld gekauft.
New York - Für fast 388'000 Dollar ... mehr lesen
Washington - Samsung hat im ... mehr lesen
Nur ältere Apple-Produkte wären betroffen.
Streaming von Musik wird immer wichtiger.
New York - Der Start des ... mehr lesen
Alexandria/Cupertino - Während die Internet-Community angesichts des ... mehr lesen
Patent: Handysensoren reagieren auf Abstandsänderung zum User-Ohr. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
PediPower, Schuh der das Smartphone beim Gehen auflädt. Die Energie wird durch jeden Schritt produziert.
Houston/Tampa/Berlin - PediPower ist ... mehr lesen
Verkaufen Sie uns Ihr iPhone, iPad oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach wenigen Trainingseinheiten zuhause empfanden die Probanden weniger Angst vor realen Spinnen. mehr lesen 
Publinews Kampf dem Tracking  Nachdem Apple das ungefragte Werbetracking von Apps eingeschränkt hat, zieht nun Konkurrent Google nach. Wenn im August das neue ... mehr lesen  
In Zukunft bessere Privatsphäre auf Googles Android-Handys.
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss ... mehr lesen  
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter im In- und Ausland. Attraktive deinname.app Domains können nun ab sofort für nur 29.- CHF pro Jahr bei uns registriert werden. mehr lesen  
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.egadgets.ch/ajax/top5.aspx?ID=597&col=COL_2_1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 13°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 12°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 29°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten