Heimnetzwerk von Google
Android steuert LED-Birnen (und bald unser Leben?)
publiziert: Mittwoch, 11. Mai 2011 / 11:43 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Mai 2011 / 12:42 Uhr
Eine LED-Birne, die mit Android gesteuert wird.
Eine LED-Birne, die mit Android gesteuert wird.

Bei der Google I/O-Konferenz wurde das Android@Home Netzwerk vorgestellt, das Heim-Automation auf eine neue Ebene bringen soll. Es sind ja schon seit einiger Zeit Automations-Lösungen für Haushalte bekannt. Doch Google will diesen nun auf breiter Front zum Durchbruch verhelfen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Gigaom zum neuen Google-Protkol
Weitere technische Details zur neuen Heim-Steuerung von Google (Englisch)
gigaom.com

Denn bisher verlangten diese Lösungen entweder separate Fernsteuerungen und/oder die Einbindung in ein WLAN. Mit Android@Home sollen Android-Geräte via Radio-Signale über ein Open-Source-Protokoll durch ein sogenanntes Mesh-Network die Haushaltsgeräte direkt ansprechen. Zudem verlange das von Google entwickelte Protokoll wesentlich weniger Ressourcen wie RAM und Batterieverbrauch in den Telefonen und Tablets und harmoniere besser mit WLAN-Netzwerken, als andere schon vorhandene Standards.

So wurde an der Google-Veranstaltung bereits ein konkretes, wenn auch kleines Produkt vorgestellt, ein LED-Leuchtmittel der «Lighting Science Group», das direkt von jedem Android-Gerät angesprochen werden könne.

Die vorgestellte Glühbirne (obwohl, es glüht ja nichts mehr in LED's), enthält für die Kommunikation ein Radio-Modul, und soll noch in diesem Jahr erhältlich sein. Doch das sei nur der Anfang: Auch Thermostate, Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte seien für dieses Protokoll in Entwicklung.

Vom Smartphone aus den Alltag steuern (und das Licht ausschalten)

Einerseits könne so durch intelligente Selbstkontroll-Funktionen Energie gespart werden und zudem werde so auch die Verbreitung von effizienten LED-Leuchtmitteln gefördert. Andererseits ermöglichen die verschiedenen jetzt und zukünftig in Android-Telefonen vorhandenen Kommunikationsmöglichkeiten eine Vernetzung des Zuhauses, ohne zusätzlich in eine Infrastruktur investieren zu müssen.

Nimmt man nun noch die soeben von Google vorgestellten Cloud-Services in Betracht, die angekündigten RFID-Fähigkeiten zukünftiger Android-Geräte und die Möglichkeiten, all diese Dinge mit bereits vorhandenen Google-Diensten zu verbinden (Gartenparty im Google-Kalender? Das Licht schaltet sich draussen automatisch um 19.00 an und um 21.00 beginnt ganz von selbst das Streaming eines Live-Events auf die Leinwand), tun sich noch ungeahnte Möglichkeiten auf.

Bleibt nur die Frage, ob wir wirklich unser ganzes Leben mit Smart-Phones und Tablets organisieren wollen. Doch... wir machen das ja schon jetzt.

(et/news.ch mit Agenturen)

Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York/Berlin - Das Unternehmen ... mehr lesen
Expertin sieht Umbruch im Leuchtendesign.
Googles neues Android-Betriebssystem eröffnet dem Handy diverse Möglichkeiten.
San Francisco - Google hat im ... mehr lesen
Washington/Burlington - Philips greift ... mehr lesen
Um den Preis zu bekommen, muss ein potenzieller LED-Glühbirnenersatz beachtliche Anforderungen erfüllen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach wenigen Trainingseinheiten zuhause empfanden die Probanden weniger Angst vor realen Spinnen. mehr lesen 
Fotografie Der Premium-Kamerahersteller Leica bringt sein erstes Telefon auf den Markt: Das Leitz Phone 1 wird seit dem 16. Juli exklusiv in Japan verkauft. ... mehr lesen  
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Publinews Kampf dem Tracking  Nachdem Apple das ungefragte Werbetracking von Apps eingeschränkt hat, zieht nun Konkurrent ... mehr lesen  
In Zukunft bessere Privatsphäre auf Googles Android-Handys.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
DOSSIER Social Media Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten