Weltmarktführer verliert Marktanteile

Android bedrängt Nokia

publiziert: Freitag, 20. Mai 2011 / 14:14 Uhr
Der Siegeszug von Android ist kaum aufzuhalten.
Der Siegeszug von Android ist kaum aufzuhalten.

Der Vormarsch der Smartphones krempelt den Handy-Markt um. Das bekommt vor allem der bislang unangefochtene Branchenführer Nokia zu spüren: Der finnische Handykonzern fiel im ersten Quartal dieses Jahres auf den niedrigsten Marktanteil seit 1997 zurück, wie das Marktforschungsunternehmen Gartner heute berichtete.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dagegen belegt Apple mit seinem iPhone inzwischen den vierten Platz im gesamten Handy-Markt. Die Stärke des Google-Betriebssystems Android sichert zudem den südkoreanischen Herstellern Samsung und LG vordere Plätze, wobei Samsung deutlich vor LG auf Platz zwei liegt.

Nokia fiel auf einen Marktanteil von 25,1 Prozent zurück, wie Gartner berechnete. Vor einem Jahr lagen die Finnen noch mit 30,6 Prozent weiter vorn. Grund für den Rückgang ist vor allem die Tatsache, dass Nokia bei den Smartphones nicht mehr punkten kann: Nokia war mit seinem Betriebssystem Symbian vor allem von der Android-Plattform abgehängt worden, hinter der gleich mehrere Hersteller stehen. Die Nummer zwei beim Handy-Absatz ist Samsung, der Marktanteil sank allerdings im Jahresvergleich von 18 auf 16,1 Prozent. Trotzdem gelang es diesem Hersteller mit seinen Smartphones ausgerechnet auf dem Heimatmarkt des Marktführers in Westeuropa an Nokia vorbei zu ziehen.

Apple steigerte den Marktanteil innerhalb eines Jahres von 2,3 auf 3,9 Prozent. Danach folgt der Blackberry-Hersteller RIM mit einem Marktanteil von 3 Prozent. ZTE und HTC liegen mit Anteilen von 2,3 bzw. 2,2 Prozent dahinter, gefolgt von Motorola mit 2,1 Prozent. Sony Ericsson kommt nur noch auf 1,9 Prozent. Das ist bitter, im ersten Quartal des Vorjahrs hatten sowohl Motorola als auch Sony Ericsson noch Marktangtele von jeweils 2,7 Prozent.

Insgesamt wurden weltweit 427,8 Millionen Mobiltelefone verkauft, das entspricht einem Zuwachs von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Knapp jedes vierte abgesetzte Handy ist inzwischen ein Smartphone (23,6 Prozent). Ihr Absatz stieg im Jahresvergleich um 85 Prozent.

Android gewinnt, Symbian, Blackberry und Microsoft verlieren

Interessant ist auch die Betrachtung der Marktanteile bei den Betriebssystemen. Android-Geräte haben laut Gartner inzwischen einen Marktanteil von 36 Prozent - im ersten Quartal 2010 hatten nur 9,6 Prozent der Smartphones ein Android-Betriebssystem. Das bleibt natürlich nicht ohne Auswirkung auf die anderen Systeme. Der Anteil der Symbian-Geräte ist binnen eines Jahres von 44,2 auf 27,4 Prozent gesunken. iOS konnte sich dagegen erfolgreich behaupten, auch wenn der Zuwachs in diesem Bereich nicht allzu gross ausfällt: Der Anteil stieg von 15,3 Prozent im Vorhjahresquartal auf 16,8 Prozent im ersten Quartal 2011.

RIM musste mit seinem Blackberry-System dagegen einen stärkeren Einbruch hinnehmen: Lag der Anteil der Blackberry-Geräte im vergangenen Jahr noch bei 19,7 Prozent, waren es im ersten Quartal dieses Jahres nur noch 12,9 Prozent. Trotz des Versuchs, mit Windows-Phone-7 endlich durchzustarten, schrumpfte auch der Anteil der Smartphones mit einem Betriebssystem von Microsoft von 6,8 Prozent im Vorjahr auf aktuell 3,6 Prozent. Insofern müssen sich Nokia und Microsoft wirklich bald etwas Geniales einfallen lassen, wenn sie dem Siegeszug der Android-Geräte etwas entgegensetzen wollen.

(Marie-Anne Winter/teltarif.ch)

Machen Sie auch mit! Diese egadgets.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Derzeit sieht es nicht gut aus für den ... mehr lesen
Das neue Flaggschiff der Finnen, das N9 mit MeeGo.
Die Tastatur ist out.
Bern - Die starke Konkurrenz von ... mehr lesen
Dominant: Der Siegeszug von Android ist kaum aufzuhalten.
Im Jahr 2012 wird Android einen dominant hohen Marktanteil von 49,9 Prozent erreichen. Apple hält sich bei knapp 20 Prozent, während Microsoft mit dem neuen Windows Phone 7 knapp über die ... mehr lesen 2
Hirnverbrannt
Microsoft versucht die sinkende Titanic (Nokia) mit ihrem besoffenen Käptn Windows7 zu retten.

Kann nur schiefgehen und eigentlich sollten das alle wissen.
Aber Microsoft kann sich eben leisten "sinkende Schiffe" zu kapern und allenfalls ganz untergehen zu lassen wenn es nicht mehr anders geht.
Neuestes Beispiel: Skype
Auch völlig überteuerte Übernahme von Microsoft.
Denen geht es offenbar einfach noch zu gut.

Ein Handyhersteller wie Nokia sollte eigentlich selber merken, dass in Zukunft höchstens noch für 3 Betriebssysteme Platz ist auf dem Markt.

IOS ist nicht mehr wegzudenken (Apple).
Android wohl auch nicht, und RIM (Blackberry) wird bestehen können als Nr. 3 wegen der Unternehmen für die Blackberrys eben die beste Lösung sind.

Bye bye, Windows7, bye bye Nokia.
Wer da jetzt noch Geld drin hat, sollte schleunigst aussteigen.
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Das iPad Pro mit optionaler Tastatur: Schneller als manches Mac-Book.
Das iPad Pro mit optionaler Tastatur: Schneller als manches Mac-Book.
eGadgets Apple hat erneut die Messlatte höher gelegt und mit dem neuen iPad Pro und dem iPad Air zwei beeindruckende Tablets vorgestellt, die die Grenzen des mobilen Arbeitens und der Kreativität neu definieren. Doch was steckt hinter diesen leistungsstarken Geräten, und für wen sind sie geeignet? mehr lesen  
Publinews Microsoft Office 365 und die Cloud kombinieren ein Paket an Lösungen für alle Anwendungen, die für die Büroarbeit im privaten und gewerblichen Bereich benötigt werden. Es gibt verschiedene Pakete, die an das Nutzungsverhalten angepasst sind. Kunden können flexibel wählen und bekommen eine Plattform, mit der sie arbeiten und Daten austauschen können. mehr lesen  
eGadgets Eine innovative Generation vernetzter Skibrillen steht kurz davor, die Skigebiete zu erobern. Mit Augmented Reality ausgestattet, liefert die intelligente Skibrille ... mehr lesen  
Die Sirius AR-Brille projiziert digitale Objekte in verschiedenen Entfernungen direkt ins Sichtfeld des Trägers.
Die meisten Überwachungsmassnahmen wurden zur Aufklärung von Vermögensdelikten angeordnet.
Statistik zur Fernmeldeüberwachung  Die Statistik der Schweizer Strafverfolgungsbehörden und des Nachrichtendiensts des ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
 
News
         
Kurzen Yoga-Sequenzen sind ideal, um zwischendurch eine Pause zu machen und den Stresspegel merklich zu senken.
Publinews In einer schnelllebigen Welt, in der Stress allgegenwärtig ist, sucht man oft nach effizienten Wegen zur Entspannung. Yoga, eine ... mehr lesen
Es gibt 1000 Gelegenheiten, bei denen man einen lieben Menschen mit einem Geschenk überraschen möchte.
Publinews Was schenke ich einer Naschkatze bloss zum Geburtstag, zum Firmenjubiläum oder auf Weihnachten? Wer einem lieben Menschen etwas Süsses schenken will, steht oftmals ... mehr lesen
Der Schutz der elektronischen Komponenten von Outdoortechnik stellt eine besondere Herausforderung dar, ist aber möglich.
Publinews Im Freien zu leben und zu arbeiten bringt die Notwendigkeit mit sich, unsere Technologie gegen die Launen ... mehr lesen
Im Zuge der Industrie 4.0 erfahren auch Roboter einen Wandel von separierten Systemen hin zu einer vernetzten Produktionsgemeinschaft.
Publinews Industrielle Automatisierung und Produktion 4.0  Industrielle Automatisierung mit oder Roboter? Diese Frage stellen sich inzwischen viele produzierende Betriebe. mehr lesen
Über ein ausgefallenes Geschenk freuen sich viele.
Publinews Innovative Gadgets sind mehr als nur technische Spielereien; sie sind Begleiter, die den Alltag erleichtern und bereichern. Als ... mehr lesen
Es gibt viele hilfreiche Apps auf Google Play, man  muss sie nur finden.
Publinews Android ist ein unglaublich vielseitiges Betriebssystem, das heute mit fast 4 Millionen Apps im Play Store begeistern kann. Deswegen ist es oftmals gar nicht mal so ... mehr lesen
Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) hat sich in den letzten Jahren gewandelt.
Publinews Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein sich ständig wandelndes Feld, dessen Dynamik durch die sich stets ... mehr lesen
Anglizismen bereichern den Wortschatz und führen zu sprachlicher Vielfalt.
Publinews Anglizismen sind Wörter, die aus dem Englischen in eine andere Sprache übernommen werden und bilden ein faszinierendes Phänomen, das im ... mehr lesen
Eine personalisierte Shopping-Erfahrung ist für viele Menschen heutzutage unverzichtbar geworden.
Publinews In der heutigen Zeit hat das Online-Shopping eine enorme Bedeutung erlangt und gehört für viele Menschen zum Alltag. ... mehr lesen
Durch die Digitalisierung wird modernes Shopping möglich.
Publinews Die Digitalisierung führt zu Wandlungsprozessen in allen privaten und beruflichen Lebensbereichen. Unter anderem bringt sie neue Technologien mit sich, ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 16°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten