Zukunft der Kommunikation: Datenschutzprobleme
publiziert: Samstag, 12. Apr 2008 / 16:41 Uhr / aktualisiert: Samstag, 12. Apr 2008 / 17:35 Uhr

Karlsruhe - 3D-Internet mit Hologrammen, superschnelle Quantencomputer oder Brillen, die Bilder vom PC oder Fernseher direkt ins Auge projizieren - das sind nur einige der Visionen für Informations- und Kommunikationstechniken der Zukunft.

Direkt ins Auge projizierte Bilder - vieles was technisch machbar ist, sei nicht immer wünschenswert. (Symbolbild)
Direkt ins Auge projizierte Bilder - vieles was technisch machbar ist, sei nicht immer wünschenswert. (Symbolbild)
5 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Der ganze Delphi-Report

fhg.de

Während Experten viele technische Probleme im Zusammenhang mit der Entwicklung solcher Technologien für lösbar halten, sehen sie Hindernisse unter anderem beim Datenschutz.

Ein Beispiel hierfür ist die These, dass jeder Mensch künftig von einer digitalen Aura umgeben sein wird, die ständig im Hintergrund Daten mit anderen Personen austauscht. Nicht alles was technisch machbar ist, sei deshalb auch tatsächlich wünschenswert.

Datenschutzproblematik wird sich zuspitzen

Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Delphi-Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI), in deren Rahmen über 400 Experten nach ihrer Meinung zu 35 Zukunftsthesen aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologie befragt wurden.

«Auch für die Entwicklung von zukünftigen Technologien wird Datenschutz ein zentrales Thema sein», erklärt Simone Kimpeler, zuständige Projektleiterin am Fraunhofer ISI. Mit dem Fortschreiten der technischen Möglichkeiten am Sektor der Informations- und Kommunikationstechnologien werde sich die Datenschutzproblematik künftig vermutlich noch weiter zuspitzen.

Ad-hoc-Vernetzung im Jahr 2017

«Unsere Untersuchung hat gezeigt, dass sich die Experten, die sich mit der Entwicklung der Technik von morgen beschäftigen, sehr wohl auch mit derartigen Problemen auseinandersetzen», betont Kimpeler.

Dies gelte insbesondere für Technologien, deren Einsatz für den privaten Bereich gedacht ist. «Entscheidend wird nichtzuletzt aber sein, wie diese neuen Formen der Technik von den Menschen angenommen und akzeptiert werden», meint Kimpeler.

Ein Beispiel für eine der Zukunftsthesen ist etwa die weltweite Ad-hoc-Vernetzung. Darunter wird die spontane, drahtlose Verbindung von in Alltagsgegenständen integrierten IKT-Komponenten verstanden. Rund 91 Prozent der befragten Experten halten ihre Realisierung für wahrscheinlich. Als möglichen Zeitpunkt geben sie im Durchschnitt das Jahr 2017 an.

Hindernis Wirtschaftsinteressen

Ein weiterer Punkt betrifft die Konvergenz unterschiedlicher Geräte und Dienste. So soll etwa der Fernseher künftig SMS empfangen können und der Videoanruf auf dem Computer ebenso möglich sein wie Voice over IP über Mobilfunk oder WLAN. Auch hier halten 92 Prozent eine Realisierung für möglich. In den nächsten fünf bis zehn Jahren sei eine Umsetzung vorstellbar, so schätzen die Experten.

Obwohl sich technische und andere Hemmnisse in Grenzen halten würden, seien es vor allem die wirtschaftlichen Interessen der verschiedenen Anbieter, die der Entwicklung auf diesem Bereich derzeit noch entgegenwirken.

Dritte Studie

Der Delphi-Report ist Teil des «Forschungsprojekts für aktuelle und zukunftsorientierte Informations- und Medientechnologien und deren Nutzung in Baden Württemberg» (FAZIT). «Die aktuelle Delphi-Studie ist bereits die dritte, die wir im Rahmen des FAZIT-Projekts durchgeführt haben.

Diesmal hat uns vor allem interessiert, wann und ob zukünftige Technologien Realität sein könnten, welche Auswirkungen dadurch zu erwarten sind und welche Hemmnisse deren Realisierung im Weg stehen könnten», fasst Kimpeler zusammen. Für nähere Informationen finden Interessierte einen Kurzbericht sowie den vollständigen Delphi-Report zum Download unter http://www.isi.fhg.de/pr/2008de/pri04/pri04.htm (Siehe Service-Box).

(tri/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese egadgets.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bethesda - Das Rennen um den ersten praktisch einsetzbaren Quantencomputer biegt langsam in die Zielgerade ein. mehr lesen
Der D-Wave System Quantencomputer.
Gemäss Artikel in der Sunday Times soll die gesamte Kommunikation kontrolliert werden. (Symbolbild)
London - Die britische Regierungsbehörde Government Communications ... mehr lesen
London - Nachdem das heftig umstrittene Online-Tracking-Werbesystem Phorm vor kurzem von der britischen Regierung als «legal» ... mehr lesen
BT-Sprecher: «Kunden können zu jeder Zeit aussteigen.»
US-Datenschützer fordern eine Nachbesserung der Datenschutzbestimmungen.
Washington - In den USA sollen Internetprovider das Surfverhalten von mindestens 100'000 Bürgern mitgeloggt und analysiert ... mehr lesen 1
London - Rund 85 Prozent aller britischen Unternehmen überwachen und protokollieren regelmässig die Onlineaktivitäten ... mehr lesen
Die Unternehmen sorgen sich um ihr Image.
Computersimulation mit mehr dahinter
xirrus GmbH
Buchzelgstrasse 36
8053 Zürich
Surgical & Industry Microscope Systems
Laut der Umfrage würden sich 13 Prozent der Befragten Waren aus dem Einzelhandel per Drohne liefern lassen.
Laut der Umfrage würden sich 13 Prozent der Befragten Waren ...
Digitalverband BITKOM  Geht es nach dem Willen des Grossteils der Verbraucher, könnten Logistik-Drohnen schon morgen mit der Zustellung von Waren beginnen. 
Dünnwandigerer Bau  Forscher des Max-Planck-Instituts für Eisenforschung (MPIE) haben einen neuartigen metallischen ...  
Damit könnten sich Bauteile aus Metall künftig dünnwandiger konstruieren und dadurch Ressourcen schonen lassen.
2014 gelang es der Forschergruppe mit Zellulose-Filterpapier bereits, grosse Viren wie etwa den Influenza-Virus aus dem Wasser zu entfernen.
Günstiger, Natürlicher Zugang zu Trinkwasser  Eine neue Methode zur Filterung von Wasser könnte 748 Mio. Menschen helfen, mit günstigem, ...  
eGadgets «Indoor Pollution»  Das in Trento beheimatete Start-up UpSens hat eine mobile Vorrichtung zur Messung von Emissionen ...  
Titel Forum Teaser
  • Keikobald aus Memphis TN 1
    Was ist eine Partitur Diese Meldung ist nur bedingt richtig. Musiker benutzen keine ... Do, 04.02.16 18:20
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Euphemismus Normalerweise müssen technische Fortschritte nicht zeilenweise in ... Mi, 16.07.14 06:33
  • LinusLuchs aus Basel 137
    Sinnbild einer fatalen Entwicklung Für digitales Spielen wird immer mehr Geld ausgegeben, und der ... Mo, 14.07.14 14:02
  • Believer aus Grenchen 53
    Total-Kontrolle der Waffen Es geht hier nicht nur um die Interessen einer sogenannten Waffenlobby. ... Fr, 30.05.14 22:47
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Traurig... ...aber Tatsache. Die beste Satire liefert die Realität. Di, 29.04.14 13:04
  • Sadotka aus Spreitenbach 1
    Bekannte Fälle? Gibt es irgendeinen bekannten Fall von Terrorismus im oder mithilfe des ... Sa, 11.01.14 22:38
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Selber Schuld, wer so ein Ding benutzt. Aber eine "Taschenlampen-App"? Heiliger ... Sa, 07.12.13 04:07
  • keinschaf aus Wladiwostok 2820
    Ein Segen? Einander short-messages zu schreiben, kann ja in Ordnung gehen, auch ... Mi, 27.11.13 12:08
Facebook plant einige Veränderungen.
DOSSIER Social Media Facebook: Kein Hinweis auf Nachrichten-Manipulation Washington - Eine interne Untersuchung ...
High Speed Vision Kameras
AOS Technologies AG
Täfernstrasse 20
5405 Baden - Dättwil
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 5°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 6°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten