Produktion
Zellkulturen sollen Fleischproduktion revolutionieren
publiziert: Donnerstag, 2. Okt 2014 / 20:17 Uhr
Seinen Optimismus speist Forgacs aus einem einem auf Kuhzellen basierenden Snack, der den Namen «Steak-Chip» trägt. (Symbolbild)
Seinen Optimismus speist Forgacs aus einem einem auf Kuhzellen basierenden Snack, der den Namen «Steak-Chip» trägt. (Symbolbild)

New York/Cambridge - Speziellen Zellkulturen sollen laut dem New Yorker Start-up Modern Meadow die Produktion von Fleisch und Leder revolutionieren.

1 Meldung im Zusammenhang
Einem Technology-Review-Bericht zufolge will Firmenchef Andras Forgacs die Produkte der Zukunft über ein ausgeklügeltes Spezialverfahren mittels 3D-Druckern im Labor realisieren.

«Das Unternehmen wurde gegründet, um Ideen aus der biomedizinischen Gewebeherstellung weiterzudenken. Wenn wir schon Haut wachsen lassen können, können wir dann auch Leder herstellen? Und wenn wir Muskelgewebe erzeugen können, reicht das auch für Fleisch? Das setzen wir jetzt um», zeigt sich Forgacs zuversichtlich.

Industriemassstab angestrebt

Zu Beginn beabsichtigt der ehrgeizige der Unternehmer das künstliche Heranzüchten von Leder in einer hohen, für den Endverbraucher leicht zu nutzenden Qualität. Sind die Verfahren einmal ausgereift, sollen anschliessend Prozesse erarbeitet werden, um im Industriemassstab produzieren zu können. Der Experte rechnet nämlich mit enormer Nachfrage.

Seinen Optimismus speist Forgacs aus einem einem auf Kuhzellen basierenden Snack, der den Namen «Steak-Chip» trägt. Für die Verbraucher sollen aber noch einige Jahre ins Land ziehen, ehe das Produkt letztlich auf den Markt gebracht werden könne. Zuvor stünden noch regulatorische Hindernisse im Wege. Auch sei eine industrielle Produktion noch nicht möglich.

(flok/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Winston-Salem - Menschliche Organe in Miniaturgrösse haben Forscher des ... mehr lesen
Kombination von mehreren Körperteilen erstmals durchgeführt. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite Halbjahr zeigt sich Ascom in einer Mitteilung vom Montagabend aber zuversichtlich: Es werde operativ deutlich besser ausfallen als das erste. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 13°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Basel 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
St. Gallen 12°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Bern 12°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 13°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Genf 14°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 14°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten