Wii lässt Playstation 3 alt aussehen
publiziert: Samstag, 19. Mai 2007 / 08:34 Uhr

New York - Die Verkaufszahlen von Sonys Playstation 3 hinken der Konkurrenz deutlich hinterher. Wie eine aktuelle Marktstudie von NPD zeigt, hat sich der Abstand zwischen Nintendo Wii und PS 3 im April klar vergrössert.

Beliebte Spielekonsole zu erschwinglichem Preis: Die Wii von Nintendo.
Beliebte Spielekonsole zu erschwinglichem Preis: Die Wii von Nintendo.
2 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
NintendoNintendo
Während in den USA im vergangenen Monat 360.000 Wii-Konsolen verkauft wurden, brachte Sony nur 82.000 PS 3-Geräte unter das Volk. Der dritte grosse Wettbewerber Microsoft zählte im selben Zeitraum 174.000 Xbox 360-Verkäufe. «In Europa haben wir einen guten Start geschafft und konnten in der ersten Auslieferungswelle rund eine Mio. Geräte verkaufen. Weniger erfreulich war der Start aber in Japan und den USA, wo das Auslieferungsvolumen und das Software Line-Up nicht so zufriedenstellend waren», heisst es seitens Sony auf Nachfrage von pressetext.

Die aktuellen Zahlen belegen, dass Nintendo seit dem Launch seiner neuen Konsole deutlich an Fahrt hinzugewonnen hat. Gleichzeitig hat Sony weiterhin einige Probleme mit der PS 3 ordentlich durchzustarten. Hauptgrund dafür dürfte der Preis der Konsole sein. Während für Nintendos Wii 249 Dollar und für Microsofts Xbox 360 maximal 399 Dollar investiert werden müssen, verlangt Sony zwischen 499 und 599 Dollar für eine PS 3. Ob es in naher Zukunft eine Preissenkung für die PS 3 geben wird, darüber hüllt sich Sony in Schweigen. Über Preisstrategien werde grundsätzlich keine Auskunft gegeben, teilt das Unternehmen gegenüber pressetext mit.

Preissenkung und mehr Titel

Analysten gehen davon aus, dass sich die PS 3-Verkäufe ohne Preissenkung und besseres Software Line-Up nicht erhöhen werden. Dennoch sei es derzeit zu früh, um zu sagen, ob Sony sich hier tatsächlich immer tiefer in ein Loch gräbt oder mit der neuen Konsole doch noch rechtzeitig in Schwung kommt.

«Wir planen eine Erweiterung exklusiver Software-Titel, die nur auf der PS 3 spielbar sind», erklärt Sony seine strategischen Pläne. Die PS 3 sei ausserdem ein komplettes Computer-Unterhaltungssystem, das den Nutzern eine Vielzahl verschiedener Entertainment-Möglichkeiten bietet, neben Next-Generation-Games auch Services, die via Blue-ray laufen, sowie das Internet-Netzwerk .

Insgesamt hat Nintendo laut NPD-Erhebungen 2,5 Mio. Konsolen in den USA verkauft. Die PS 3 ging hingegen nur 1,3 Mio. Mal über die Ladentische. Die Xbox 360, die allerdings schon seit November 2005 auf dem Markt ist, wurde bislang 5,4 Mio. Mal verkauft. Für Sony dürfte es nun vor allem darum gehen, attraktive neue Spiele herauszubringen. Bis März 2008 sollen laut Unternehmen mindestens 105 PS 3-taugliche Games veröffentlicht werden. Das würde die derzeitige Spielauswahl mehr als verdoppeln.

(fest/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Erfolgreiche Strategie von Nintendo.
Tokio - Die Strategie von Nintendo, ... mehr lesen

Nintendo

Produkte passend zum Thema
Taschen - Half Moon Bay
SCHULTERTASCHE NES CONTROLLER PAD NINTENDO - Taschen - Half Moon Bay
Coole NES Nintendo Umhängetasche mit austauschbarem Cover. Einmal ist ...
35.-
Kostueme - Accessoires
LUIGI HUT DELUXE - MÜTZE - Kostueme - Accessoires
Der Original Hut von Luigi für Erwachsene verwandelt dich in den treue ...
29.-
Nach weiteren Produkten zu "Nintendo" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die nächste Bücherei pilgerte, um in hunderten Fachbüchern nach einem Thema zu suchen. Heute läuft jeder noch kleine Schritt über das Internet ab. Wir telefonieren über das Internet, sehen Fern über das Internet, kommunizieren, kaufen ein und arbeiten im World Wide Web. mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 3°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten