Widerstand gegen Swisscom-Privatisierung
publiziert: Freitag, 24. Feb 2006 / 19:36 Uhr / aktualisiert: Freitag, 3. Mrz 2006 / 21:21 Uhr

Bern - Die Bundeshausfraktionen von SP und CVP haben zehn Tage vor Beginn der Frühjahrssession ihren Widerstand gegen die Privatisierung der Swisscom bekräftigt. Nur wenn das Unternehmen dem Bund gehöre, sei ein guter Service public garantiert.

Die Swisscom müsse im Besitz des Bundes bleiben, denn nur so sei ein guter Service public weiterhin garantiert.
Die Swisscom müsse im Besitz des Bundes bleiben, denn nur so sei ein guter Service public weiterhin garantiert.
4 Meldungen im Zusammenhang
Die CVP-Fraktion stellt sich klar gegen eine vollständige Privatisierung der Swisscom, wie sie mitteilte. Der Bund könne seine hohen Aktienanteile bei der Swisscom zwar reduzieren, schreibt die CVP. Seine Mehrheit dürfe er aber nicht aufgeben: Dann könnte das Unternehmen ins Ausland verkauft werden, und das wolle die CVP nicht.

Die Partei kritisierte auch den Entscheid des Bundesrats, der Swisscom faktisch Akquisitionen im Ausland zu verbieten. Diese Einmischung in betriebswirtschaftliche Entscheide sei unerträglich.

In die gleiche Kerbe schlug die SP-Fraktion. Sie bekräftigte ihre Referendumsdrohung, falls die Swisscom-Privatisierung vom Parlament angenommen werde.

Sowohl politisch als auch wirtschaftlich sei die Privatisierung der Swisscom falsch, wird SP-Fraktionschefin Hildegard Fässler zitiert. Die Swisscom müsse im Besitz des Bundes bleiben, denn nur so sei ein guter Service public weiterhin garantiert.

SVP gegen Kohäsionsbeitrag an EU

Mit dem Kohäsionsbeitrag an die zehn neuen EU-Länder befasste sich die SVP-Fraktion. Die Partei verlangt, den Solidaritätsbeitrag von einer Milliarde zu sistieren, solange ihr Nichteintretens- und Rückweisungsantrag im Parlament noch hängig ist. Auch dürfe der EU kein Geld ausbezahlt werden, bevor diese das schweizerische Steuersystem akzeptiere.

Der Bundesrat hatte am Mittwoch das Memorandum of Understanding zwischen der Schweiz und der EU über den Beitrag genehmigt. Aussenministerin Micheline Calmy-Rey soll das Papier am Montag in Brüssel unterzeichnen.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zur Volksaktie äusserte sich Deiss skeptisch: Die Swisscom sei schon Teil des Vermögens der Eidgenossenschaft.
Bern - Volkswirtschaftsminister ... mehr lesen
Bern - Die Swisscom schüttet im ... mehr lesen
Aktionäre bekommen Gratisoptionen zugeteilt.
Nur 38 Prozent sind dagegen der Meinung, dass der Bund die Swisscom-Aktienmehrheit behalten solle.
Bern - Die Unterstützung für die ... mehr lesen
Die professionelle SMS-Businesslösung
aspsms.com
Katharinengasse 10
9000 St. Gallen
Verkaufen Sie uns Ihr Handy, Tablet oder iPod
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Best of Swiss Apps 2018
Best of Swiss Apps 2018
Bestenliste 2018  Analog zur Bestenliste im Rahmen der «Best of Swiss Web Awards» gibt es auch für «Best of Swiss Apps» eine Rangliste der Anbieter mit den meisten Punkten. Diese jährlich veröffentlichte ausführliche Darstellung der Schweizer Apps-Branche basiert auf dem Medaillenspiegel aller «Best of Swiss Apps»-Editionen. Die Bestenlisten von 'Best of Swiss Apps' und 'Best of Swiss Web' stehen jeweils für sich. mehr lesen 
Neue Domainendung am Start  Wir bieten wunderbare neue Möglichkeiten für innovative Startups und etablierte Applikationsanbieter ... mehr lesen  
.app Domains jetzt registrieren
Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, die Handy-Nummern Ihrer Kunden zu sammeln, sollten jetzt damit anfangen.
Die SMS ist tot. Lang lebe die SMS  Vielleicht denken Sie, dass SMS bereits verschwunden sei, da die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder freundlich
St. Gallen -6°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder freundlich
Luzern -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 1°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten