Wegwerf-Handy kommt nach Europa
publiziert: Montag, 14. Apr 2008 / 21:27 Uhr

Irvine, Kalifornien - Das US-Unternehmen Hop-on hat angekündigt, dass sein Wegwerf-Handy künftig auch auf dem europäischen Markt erhältlich sein wird. Ein europäisches Unternehmen habe eine Bestellung in der Höhe von 10'000 Stück in Auftrag gegeben, heisst es in einer Mitteilung von Hop-on.

Das «Hop 1900» ist ein einfaches Mobiltelefon, das zum Preis von 20 Dollar verkauft wird.
Das «Hop 1900» ist ein einfaches Mobiltelefon, das zum Preis von 20 Dollar verkauft wird.
Allerdings wird der Besteller nicht näher benannt. Im Laufe der kommenden zwei Monate sollen die Handys geliefert werden. Hop-on hofft nun mit der Erstbestellung in Europa Fuss fassen zu können. «Ich gehe davon aus, dass weitere Aufträge folgen werden», sagt Peter Michaels, Chef von Hop-on.

Hop-on hatte sein Billig-Mobiltelefon Anfang des Monats auf einer Veranstaltung der Cellular Telecommunications & Internet Association CTIA in Las Vegas vorgestellt. «Schon während der Veranstaltung war die Resonanz der Distributoren äusserst gut», sagt Michaels.

Das «Hop 1900» ist ein einfaches Mobiltelefon, das zum Preis von 20 Dollar verkauft wird. Es verfügt lediglich über den Tastenblock und hat weder ein Display noch sonstige Funktionen, die man von einem aktuellen Handy gewohnt ist. Das Handy wird wahlweise mit Chipsätzen von Texas Instruments oder Infineon ausgerüstet und funkt auf den Frequenzen 900 und 1800 Megahertz.

Verschiedenste Nutzung

In den USA werden die Wegwerf-Handys für das Mobilfunknetz von Verizon verkauft. Die Geräte haben ein aufgeladenes Guthaben. Ist dieses verbraucht, so wirft der Benutzer das Gerät weg und kauft sich ein neues.

«Unser Wegwerf-Handy ist die optimale Billiglösung für Personen, die ein Mobiltelefon nur selten benötigen oder zwar mobil telefonieren, jedoch keinen Vertrag abschliessen wollen. Niemand sonst verkauft ein neues Mobiltelefon um lediglich 20 Dollar», meint Michaels.

Des weiteren eigne sich das Hop-on-Produkt für Touristen, Senioren, Kinder sowie Personen mit schlechter Kreditwürdigkeit sowie als Zweitgerät für den Notfall.

(smw/pte)

Zum Einweg- handy
Ich finde es sehr unvernünftig so ein Produkt überhaupt auf den Markt zu bringen.
Es gibt nur wieder mehr Abfall und belastet die Umwelt zusätzlich, ich bin überhaupt nicht Grün angehaucht oder so ähnlich, aber das ist absoluter Profit orientierter "Bull-Shit". Dazu ist es eine weitere möglichkeit für die organisierte Kriminalität, sich etwelcher verfolgung zu entziehen. Ist denn Natel Easy, Pronto, Prepayed und wie Sie sonst noch heissen nicht genug. Ich glaube schon!!!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Point Cloud Animation vom Makerspace ...
Publinews Plattform für Kreative  St. Gallen - Am 28. Oktober 2019 wird der Weltraum an der Fürstenlandstrasse 103 eröffnet. Es ist ein Makerspace, ein Treffpunkt, ein Co-Working für Kreative und ein Ort der Inspiration. Der Weltraum ist ein vielseitiges Konzept mit dem Ziel Entwicklern, Kreativen, Techies und Selbstständigen eine Plattform zum Arbeiten und Austauschen zu bieten. mehr lesen  
Publinews Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es kein Internet. E-Mails waren ein Fremdwort, etwas zu Googlen bedeutet noch, dass man in die ... mehr lesen  
SmartHome umfasst ein Konzept, das versucht, alle bisher analog verlaufenden Prozesse im Haus durch digitale zu ersetzten.
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 7°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 6°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten