Wasserknappheit wird kommen
publiziert: Sonntag, 12. Aug 2007 / 13:44 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 23. Aug 2007 / 22:35 Uhr

Stockholm - Experten haben in Stockholm vor einer massiven Wasserverknappung durch die erwartete Massenproduktion von Ethanol und anderen Biobrennstoffen für Autos gewarnt.

Vor allem in der Landwirtschaft werde die Nachfrage nach Wasser weiter steigen.
Vor allem in der Landwirtschaft werde die Nachfrage nach Wasser weiter steigen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Zum Auftakt der Weltwasserwoche legte das Forschungsinstitut SIWI (Stockholm International Water Institute) Berechnungen vor, wonach durch den Anbau von Biobrennstoffen bis 2050 eine Verdoppelung der Wasser-Nachfrage aus der Landwirtschaft zu erwarten sei.

Als ungelöstes Problem bezeichneten die Experten auch die Notwendigkeit riesiger Anbauflächen für die Biobrennstoffe, die Öl ersetzen sollen.

Zu den weiteren Schwerpunkten der siebentägigen Beratungen in Stockholm gehört die Frage, wie der Tod von Millionen Menschen durch unsaubere Sanitäranlagen verhindert werden kann.

Auszeichnung für US-Wissenschaftler

Die Weltwasserwoche mit 2500 Teilnehmern aus 140 Ländern hat sich seit Anfang der neunziger Jahre als international führendes Forum zu Fragen eine umweltverträglichen und gerecht verteilten Wassernutzung etabliert.

Schwedens König Carl XVI. Gustaf verleiht am Donnerstag den mit 150'000 Dollar dotierten Weltwasserpreis an Perry L. McCarty.

Der US-Wissenschaftler wird für seine Beiträge zu chemischen und biologischen Voraussetzungen für eine sichere Versorgung mit Wasser ausgezeichnet.

(rr/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Green Investment Der weltweite Wandel - klimatisch als auch sozioökonomisch - zwingt auch die Schweiz zu einer nachhaltigen Wassernutzung. ... mehr lesen
Blick auf den Wägitalersee von der Staumauer aus.
Wegen des steigenden Stromverbrauchs kam es in Rom zu Stromausfällen.
Rom - Teile Europas leiden weiterhin unter Rekord verdächtigen Temperaturen ... mehr lesen
Peking - Zwei Drittel der chinesischen Städte haben nach Medienberichten zu wenig Wasser. mehr lesen
Die starke Konzentration der Bevölkerung in den Stätten stellt China vor ein grosses Problem.
Der Anteil von CO2 habe seit 1950 um 33 Prozent zugenommen.
Genf - Die Klimaerwärmung nimmt weiter zu. Die Produktions- und ... mehr lesen
Athen - Nach heissen Sommertagen haben Norditalien, die Schweiz, Deutschland und die Niederlande durch teils heftige ... mehr lesen
Die Zahl der Mittelmeer-Touristen werde sich bis 2025 verdoppeln.
Computersimulation mit mehr dahinter
xirrus GmbH
Buchzelgstrasse 36
8053 Zürich
Surgical & Industry Microscope Systems
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Ascom ist für das zweite Halbjahr zuversichtlicher.
Technologie  Bern - Der Technologiekonzern Ascom erwartet einen Verlust im ersten Halbjahr. Für das zweite Halbjahr zeigt sich Ascom in einer Mitteilung vom Montagabend aber zuversichtlich: Es werde operativ deutlich besser ausfallen als das erste. 
eGadgets Grosse Kulleraugen  Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause ...  
Robo-Anhängsel unterstützt im Alltag Forscher des MIT Media Lab haben eine Roboter-Hand entwickelt, die bei Tätigkeiten des Alltags als dritte Hand ...
OP-Roboter «STAR» stellt Chirurgen in den Schatten Der OP-Roboter «Smart Tissue Autonomous Robot» (STAR) hat einen menschlichen Chirurgen bei der Durchführung von ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
DOSSIER Social Media Frauenfeindlichkeit auf Twitter bleibt ein Problem Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello ...
High Speed Vision Kameras
AOS Technologies AG
Täfernstrasse 20
5405 Baden - Dättwil
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten